Und wenn doch alles eine Übung ist?

Estimated read time 7 min read
[metaslider id=10234]

Jahrelang haben sie PUTIN deutlich gemacht, dass sie die russischen Interessen mißachten und dass es ihnen völlig egal ist.

Manöver um Manöver wurde abgehalten, direkt vor den russischen Streitkräften.

Erst letzten Sommer fuhren Nato-Streitkräfte direkt in den Bereich der Krim rein um zu provozieren. Russische Kampfjets begleiteten die Kriegsschiffe

und man gab deutliche Warnungen ab.  L I N K

Ach nein es war ja eine Übung.

Und halt jetzt ist das aber mal was ganz anderes, immerhin hat Russland die Krim anektiert.

Das darf man nicht vergessen, deshalb sind alle natürlich vorgewarnt und insbesondere die Cowboys müssen natürlich für ihren Bündnispartner einstehen.

Dass die Cowboys keinerlei Interesse daran haben, dass in viel jüngerer Zeit an der Grenze der Türkei syrisches Land anektiert wurde und nun als türkisches bezeichnet wird, lassen wir mal aussen vor.

Die USA gaben sogar ihr ausdrückliches OK zu dieser Anektion!

LINK 

LINK

Eines muss man Mantraähnlich immer wiederholen und feststellen: Die USA interessieren nur die USA und mehr nicht!

Die kurdische Führung rief die EU und die Vereinigten Staaten dazu auf, sie nicht im Stich zu lassen. In einer Erklärung hieß es: „Wer uns nicht hilft, der unterstützt die Offensive.“

Dummerweise riefen sie nicht laut genug, denn die Allianz der GUTEN hörte sie leider nicht.

 

 

Ist ja auch egal – es geht ja hier immerhin um die Ukraine – pardon um das viele schöne Gas dass dort schlummert.

Also haben die AMIS und die NATO (die irgendwie ja auch nur Marionetten sind der Amis), schön weitergemacht mit den Provokationen.

Dass der Maydanaufstand vielleicht sogar von westlichen Mächten initiert und durchgeführt wurde, ist ein ganz böses Gerücht. Russland jedenfalls hätte nichts davon gehabt.

Dass die Neuwahl faktisch ungültig wäre, weil die erforderliche Anzahl der Stimmen fehlte ist ein noch böseres Gerücht.

Nun also springen alle Marionetten mit ins Boot und unsere Außenministerdarstellerin lispelt sich was zu recht von KRIEG und mitten in EUROPA.

Beides ist natürlich falsch – aber gottchen woher soll die selbsternannte Völkerrechtlerin denn sowas alles wissen?

Alle tun plötzlich so, als sei Krieg und als sei der Bündnisfall eingetreten.

Weder das eine noch das andere stimmt.

Die Ukraine ist als möglicher Beitrittskandidat gelistet – mehr nicht. Die Ukraine äußerte schon vor nunmehr 32 Jahren, dass sie gern zu Europa gehören würden.

Bislang wurden zwar Schritte eingeleitet aber dazugehören sie NICHT.

 

 

Selbst der ungeliebte jetzige Bundespräsident äußerte vor immerhin 12 Jahren in 2010 folgendes:

Der damalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier antwortete auf die Frage, 

ob er einen Beitritt der Ukraine hilfreich fände: 

"Man sollte aufpassen, dass man mit bestimmten Entscheidungen nicht noch Öl ins Feuer gießt."


Nun genau das hat man getan. Hinzu kamen etliche Provokationen durch die Amerikaner forciert.

Willfährige Marionetten des deutschen Bundestags die gleichzeitig gegen die Interessen des deutschen Volkes agieren, indem sie Mitglied in der Atlantik-Brücke sind,

machten die Ansichten der Amis immer wieder schmackhaft und beeinflussten die Meinung. Viel verwerflicher aber ist es, dass Schröder für GAZPROM arbeitet und dies ganz offen tut.

Da ist die heimliche Indoktrinierung doch viel ehrlicher oder? 


Putin hielt vor nunmehr 20 Jahren eine Rede im deutschen Bundestag in der er dem Westen deutlichst die Hand reichte und in der er deutlich sagte: “Die Zeit des kalten Krieges ist vorbei”

Man machte damals Russland viele Versprechungen, die niemals eingehalten wurden.

Also ganz ehrlich gesagt – man kann sie schon irgendwie verstehen, dass sie sauer sind.


Nun also zieht Putin alles zusammen was geht.

Der Kreis um die Ukraine wird immer enger und unsere Miss Marpel – Pardon Bundesverteidigungsministerin schickt erst die 5000 Helme und nun verlegt sie deutsche Kriegsschiffe zur Unterstützung der Nato, natürlich ohne entsprechendes Mandat ins Schwarze Meer.

Russland zieht lange vorher geplant die gesamte Schwarzmeerflotte zusammen.

Landungseinheiten kommen vom Mittelmeer her.

Flottenverbände vom hohen Norden befinden sich mittlerweile ebenfalls im Zielgebiet. Sie haben die halbe Welt umrundet und kamen durchs Mittelmeer und den Bosporus nach dort. Keiner hats bemerkt und plötzlich fuhren sie durch den Bosporus herein. Die Türken haben noch dagestanden und zugeschaut.

Weitere Einheiten warten im Mittelmeer auf entsprechende Weisungen.

Schnelle bewegliche Landeinheiten  haben das Land umzingelt. Landungseinheiten befinden sich bereits im schwarzen Meer und Russland könnte mit weit mehr als 100 Panzern schnell ans Land gehen. Strategisch gute Ziele wären sicherlich Odessa mit einem guten Hafen. Eventuell Mykolajiw aber ganz sicher Mariupul ganz im Osten. Man hätte so in einem schnellen Streich den ganzen Süden besetzt.

Man kann ebenfalls auf die bereits vorhandenen Pro-Russischen Separatisten die in der Donezk-Region sind rechnen. Zusammen mit den in Belarussischen Kräften und Einheiten im Norden, wäre die Souveränität der Ukraine schnell in einem historischen Kontext zu betrachten. 

Nun also sendet die NATO und ihre Verbündeten entsprechendes Kriegsmaterial in die Gegend und warnt und warnt.

Wenn der ganze Spaß schief läuft, war es das für die paar lächerlichen Schiffe der Nato dort. Wenn der ganze Spaß schief läuft, war es das für uns alle.

Wofür? Für den Expansionsdrang der Amerikaner. Für den Energiehunger eines Landes. Die Gasreserven der Ukraine müssen riesig sein, werden aber noch nicht ausgebeutet  L I N K

Aber natürlich stimmt das alles gar nicht – Der Amis macht das nur, weil er sich Sorgen macht um die Ukrainer. Nach immerhin 32 Jahren erinnert man sich daran, dass die Ukraine gern zu Europa gehören möchte, also werden sie nun wie Bündnispartner gesetzt, die sie aber nicht sind.  Auch dass man bereits NATO -Missionen mit ihnen zusammen durchgeführt hat, macht sie nicht zu NATO-Mitgliedern.

 


Zuletzt noch einmal provokativ gefragt:

Was wäre eigentlich, wenn es tatsächlich eine große, ja wahrscheinlich sogar die größte Übung wäre, die man bislang abgehalten hatte?

Was wäre wenn Putin einfach mal zeigen wollte: “JA WIR SIND NOCH DA.”

Die Reaktionen zeigen ihm, doch sehr deutlich, dass alle in Panik verfallen und der russische Bär immer noch gefürchtet ist.

Putin mag vieles sein, aber dumm ist er nicht und einen Krieg wird er auch nicht riskieren.

 

 


Weitere mögliche Szenarien:

  1. Am besten wäre es, wenn die USA sich zurückziehen würde und die Provokationen abbrechen würden. Putin hätte sein Gesicht gewahrt und man könnte wieder zusammen sprechen – vielleicht sogar im Normandieformat ohne die USA und ohne deren gesteuerte Interessenvertreter.
  2. Am TAG X werden plötzlich alle Kräfte überraschenderweise zurückgezogen.Man wird das als Erfolg des großen Abschreckungspotientials des Westen und als Erfolg der Verhandlungen feiern.Baerbock wird  tatsächlich gefeiert werden. Macron ebenfalls. Beide können ihre Positionen ausbauen, als Friedensbringer. 

 

Bei aller Kritik muss man allerdings auch die Haltung der Bundesrepublik bewundern, keine Waffen zu liefern.

Die Regel, keine Waffen in Krisengebiete wurde zwar mehrfach gebrochen in den letzten Jahren – aber dieses Mal wird es durchgezogen und das ist tatsächlich bewundernswert.

Schön wäre es natürlich, wenn das in Zukunft beibehalten würde.

Одеса – жемчужина на Черном море

 

Лично я хотел бы видеть мирную Европу без американцев и их интересов./ Ich persönlich würde mir ein friedliches Europa ohne die Amerikaner und deren Interessen wünschen.


[metaslider id=20815]

“Wagen sie es selbst zu denken” – Viel Propaganda zum Thema Ukraine (осмелиться думать самостоятельно)

Ukraine-Konflikt: Kiew schickt Deutschland Wunschliste für Waffenlieferungen

Netzfund: Bundeswehr unterstützt Ukraine weiter mit bestem Willen…

Jetzt warnt die Ukraine sogar Deutschland. Eine Hand die mich füttert -beiße ich nicht – oder?

Dieser Konflikt in der Ukraine ist in erster Hinsicht ein wirtschaftlicher Konflikt

G7 drohen Moskau mit “massiven Konsequenzen” bei Ukraine-Einmarsch

Krisengebiet Ostukraine “von der Welt vergessen”: Immer weniger Helfer vor Ort

US Außenminister Blinken stellt in Frage ob Nordstream 2 überhaupt in Betrieb gehen wird.

Moldawien: Wer seine Gas-Rechnung nicht zahlt…

 

Komiker Selenskyj zum Präsidenten der Ukraine gewählt

Ukraine fordert EU-Vorgehen gegen Gerhard Schröder

Mehr “Komfort”: Kiewer Gefängnis vermietet Zellen

US-Sanktionen für NordStream2: trotz massiver Nachteile für Deutschland sagt Regierung nichts

 

 

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare