FAESER schafft EIGNUNG, LEISTUNG und BEFÄHIGUNG endgültig ab

Estimated read time 2 min read

Dieser Schritt war unumgänglich und ist im Grunde genommen folgerichtig für eine Bundesregierung des Versagens.

Eignung, Leistung und Befähigung jedenfalls dürfte keinen Einzigen, Einzige und Einziges und Einzigem und all die anderen Paradiesvögel in den Bundestag gebracht haben.

Auch in der aktuellen Bundesregierung sucht man vergeblich nach diesen Attributen. Man wäre ja schon froh gestimmt, wenn wenigsten eines bejaht werden könnte. Ist es aber leider nicht.

Das deutsche Volk reagiert eher lethargisch aber auch dieses hat die Situation mitbekommen und die Ampel stürzt immer weiter ins Bodenlose.

Aus diesem Grund will Faeser nun im Migrantenbereich nach Stimmen fischen und schafft die Attribute ab, die bislang erforerlich waren um Beamtet zu werden.

Diese Attribute sind Ausfluss aus Art. 33 Abs. 5 GG, den sogenannten hergebrachten Grundsätzen des Berufsbeamtentums. Dieser regelten wer Beamter oder Beamtin (Komischerweise gibt es hier auch nur zwei Geschlechter) werden kann und wer eben nicht.

Wer bislang eben die Vorraussetzungen mitbrachte, konnte auch Beamter oder Beamtin werden, ob Migrationshintergrund oder nicht.

Nun also werden eben schlechter qualifizierte Menschen ins Amt gehoben weil sie das Attribut MIGRANT besitzen.

Was darunter leidet ist die Qualität der amtlich erbrachten Leistung – das ist dann eben so.

Sie haben diese Paradiesvögel ja in den Bundestag und in die Regierung gewählt.







More From Author