Ex Bundespräsident GAUCK hasst und verachtet das Land

Estimated read time 2 min read

Deutschland zu hassen und zwar abgrundtief, scheint hierzulande Grundvoraussetzung für höchste Regierungsämter zu sein.

Im ZDF räumte Joachim Gauck, Bundespräsident a.D. und ehemaliger Günstling des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR, freimütig ein: „Ich schäme mich, ein Deutscher zu sein und hasse und verachte das Land“.

ur Erinnerung: Dieser Mann wird nach wie vor vom deutschen Steuerzahler alimentiert.

Die jährlichen Kosten für Personal, Büro und Ehrensold beliefen sich zuletzt auf über 600.000 Euro.

via @anonymousnews_org


Zur Erklärung:

Joachim Gauck ist eigentlich Pfarrer – auch von daher verwundert die Aussage schon etwas. Gauck wurde nach der Wende als Widerstandskämpfer gegen die DDR gefeiert. Jedoch sagten einige Weggefährten von damals aus, dass die große Zeit seines Widerstands – erst nach der Wende einsetzte. Vorher hatte er sich wohl zimlich gut mit dem Regime vertragen.

Dann wurde ihm die Leitung der Behörde übertragen, die die Aufsicht über die Stasiunterlagen führte.

Von dort wurde er dann als Bundespräsident vorgeschlagen und abgenickt.

So ein Mann darf weiter kassieren, während ein anderer, der lediglich eine Freundschaft nicht aufgeben will – seiner Bezüge beschnitten wird, ist kaum mehr nachzuvollziehen.

Er hat Recht, man kann sich schämen für dieses Land – aber aus anderen Gründen als er denkt.

More From Author