Ransomware bedroht vernetzte Gesellschaft


Bonn/Paris, 25.November 2021. Ransomware ist aktuell eine der größten Bedrohungen für eine stark digitalisierte Gesellschaft – europa- und weltweit. Das ist eine Kernbotschaft des heute veröffentlichten gemeinsamen IT-Sicherheitslagebilds (https://www.bsi.bund.de/DE/Service-Navi/Publikationen/Deutsch-franzoesisches-Lagebild/deutsch-franzoesisches-lagebild_node.html) des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Agence nationale de la sécurité des systèmes d´information (ANSSI). Derartige Cyber-Angriffe werden demnach immer häufiger und haben immer schwerwiegendere Folgen. Der Bericht stellt außerdem fest, dass Ransomware mit nationalen und internationalen Kooperationen bekämpft werden muss.

 

Arne Schönbohm, Präsident des BSI:

„Ransomware-Angriffe sind nicht einfach mehr nur ein gewinnbringendes Mittel der Organisierten Kriminalität. Ihre schwerwiegenden Auswirkungen sind mit gezielten Sabotage-Akten zu vergleichen. Um Ransomware bilden sich ganze Ökosysteme an Dienstleistungen und Plattformen. Die Auswirkung: Es kann jeden treffen, überall. Insbesondere größere Unternehmen werden im Rahmen des Big Game Hunting auch gezielt angegriffen. Wir brauchen daher eine gemeinsame internationale Anstrengung, um das IT-Sicherheitsniveau weiter zu erhöhen. Dies gilt für die Wirtschaft genauso wie für die Verwaltung und die Einrichtungen des Gemeinwohls. Die Zusammenarbeit von BSI und ANSSI ist hierfür ein Vorbild und ein essentieller Beitrag für den Schutzauftrag des BSI.“

 

Guillaume Poupard, Generaldirektor ANSSI:

„Da Quantität und Qualität von Ransomware-Angriffen weiter zunehmen, setzen sich ANSSI und das gesamte französische Ökosystem intensiv mit dieser Bedrohung auseinander. Angesichts der immer globaler werdenden Bedrohung, ist eine internationale Zusammenarbeit notwendiger denn je. Wir müssen weiterhin mit unseren europäischen Partnern wie dem BSI zusammenarbeiten, um zur Stabilität des Cyber-Raums beizutragen.“

Der nun vorgelegte Bericht deckt zum einen Ransomware im Allgemeinen und zum anderen die Entwicklungen seit Ende 2019 im Besonderen ab. Dabei wird auch deutlich, wie sehr sich die Angreifer professionalisiert haben und welches Schadenspotential Ransomware-Angriffe künftig noch entwickeln können. Zum einen haben die Angreifer in den vergangenen Jahren besonders in die Maximierung des Erpressungsdrucks investiert und zum anderen hat die Entstehung einer florierenden Cybercrime-Ökonomie Ransomware-Angriffe signifikant vereinfacht. Das Lagebild beleuchtet diese Entwicklungen intensiv.

BSI und ANSSI weisen ausdrücklich darauf hin, dass kein Lösegeld gezahlt werden sollte. Diese finanzieren ein disruptives Geschäftsmodell und geben keine Garantie, dass die Wiederherstellung der verschlüsselten Daten tatsächlich gelingt. Eine grundlegende Erneuerung des betroffenen IT-Netzwerkes ist zudem auch nach einer etwaigen Entschlüsselung zwingend nötig. Präventive IT-Sicherheitsmaßnahmen sollten daher immer oberste Priorität haben und stetig verbessert werden. Das BSI stellt dazu zahlreiche Hilfestellungen (https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/Unternehmen-und-Organisationen/Informationen-und-Empfehlungen/Empfehlungen-nach-Gefaehrdungen/Fortschrittliche-Angriffe/Fortschrittliche-Angriffe_node.html) zur Verfügung.

Zum Schutz der Gesellschaft ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Informationssicherheit als Voraussetzung einer erfolgreichen Digitalisierung verstanden wird.

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik


Posts Grid

Laut Studie mehr Tote durch antibiotikaresistente Keime als durch HIV oder Malaria

  Laut einer neuen Studie starben 2019 weltweit mehr als 1,27 Millionen Menschen direkt durch…

Schweigen hilft nur den Tätern // Hessische Polizei im Einsatz gegen Kindesmissbrauch und Kinderpornografie // 57 Wohnungen durchsucht

(ots) Die hessische Polizei führt die Bekämpfung von sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen auch…

Mehrere Veranstaltungen mit Corona-Bezug am Abend in Nordhessen

(ots) Nordhessen: Am gestrigen Montagabend war die nordhessische Polizei mit Unterstützung der hessischen Bereitschaftspolizei in…

„This domain has been seized“ – Erfolgreicher Schlag gegen internationale Cyberkriminalität

Am Montag (17.01.2022), ist es den Ermittlern der Polizeidirektion Hannover und der Staatsanwaltschaft Verden gelungen,…

Der BUDDHISTISCHE-FÜHRER und „VATER DER ACHTSAMKEIT“, THICH NHAT HANH, ist verstorben

(ots/PRNewswire) Zen-Meister Thich Nhat Hanh, einer der einflussreichsten spirituellen Führer der Welt und Pionier der…

Tipp: So schützen Sie empfindliche Babyhaut vor Kälte

(ots)Bei winterlichen Temperaturen braucht Babyhaut Extraschutz. Apothekerin Monika Gryzlo gibt im Apothekenmagazin „Baby und Familie“…

198 Verkehrstote im November 2021

WIESBADEN – Im November 2021 sind in Deutschland 198 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen….

Frauen nehmen Schmerzen stärker wahr

  Schmerzen sind auch Ansichtssache: Gilt es in China als schambehaftet und unsozial, persönliche Befindlichkeiten…

La Palma: Weitere Sperrzonen aufgehoben – Unfassbar, meterhohe Ascheschicht begräbt Häuser, Pools und Autos unter sich

Diese Woche wurden auf La Palma weitere Sperrzonen, in der schwer betroffenen Region Las Manchas,…

Bearbeitungszeit für Einkommensteuererklärungen erneut verkürzt

  Auch 2021 hat sich in Hessen der positive Trend bei der Bearbeitungsdauer der Einkommensteuererklärungen…

„Umfassend und schnell vor Gefahren gewarnt“

251 Sirenen-Maßnahmen mit mehr als 2,9 Millionen Euro in Hessen gefördert Wiesbaden. Die Warninfrastruktur wird…

Appell an die Politik: Die Fesseln für den Windkraft-Ausbau müssen fallen

  „Einen ökologischen Patriotismus“ forderte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck im Nachgang des Spitzengesprächs zum Thema Windkraftausbau…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: