KSV Hessen Kassel stürzt nach 1:2 Heimniederlage in die Krise

Estimated read time 3 min read
[metaslider id=10234]

 

Sechs Spiele, Zwei Punkte, Vier Niederlagen und keinen Heimsieg. Bitter Start in die Saison für den KSV

Die Saison ist irgendwie verkorkst für den KSV. Verletzungspech, schwacher Abschluss und eine schwimmende Abwehr, wenn der Gegner über die Flügel kommt. Nach vorne fehlt die Durchschlagskraft egal ob durch die Mitte oder über die Flügel. Aus diesen Gründen hält der KSV nun leider die Rote Laterne fest in der Hand.  

Bitter und gebraucht war der Tag für das Team von Trainer Tobias Damm. Vor der Partie verletzte sich Nicolas Gröteke so das Maximilian Zunker zwischen die Pfosten zurückkehrte. Dieser lieferte eine großartige Partie und hielt alles, was möglich war. Doch an den beiden Gegentoren in der vierten Minute und dem Handelfmeter in der 77. Minute konnte er nichts machen. Bei dem Elfmeter hatte er die Finger sogar am Ball doch konnte er ihn nicht um den Pfosten lenken.

Was machte der KSV in der Partie. In der ersten Halbzeit hielten die Löwen stark dagegen und erzielten den Ausgleichstreffer durch Neuzugang Jones in Minute acht, doch das war es auch schon von dem Stürmer. Es gab zwar noch ein oder zwei gute Chancen, die man hätte Nutzen können, doch das was dem KSV in der letzten Saison nicht gelang, setzte sich jetzt fort. Torchancen vergeben und am Ende die Punkte verlieren.

In der zweiten Halbzeit ging bei beiden Mannschaften mehr oder weniger nichts mehr nach vorne. Der KSV wirkte immer mehr statisch, was dann am Ende zu einem dummen Handelfmeter führte, welchen die Gäste aus Balingen nutzen und dadurch die erste Heimniederlage dem KSV herbeiführte. Bitter, aber nicht unverdient. Man kann nur hoffen das es im nächsten Spiel gegen den FC Homburg zu einer Reaktion kommt, denn sonst stellt sich langsam die Trainerfrage bei den Löwen, denn die Liga mit Ach und Krach halten, kann nicht der Anspruch der Löwen sein.

 

Kassel: Zunker – Najjar, Starostzik, Springfeld, Mißbach (86. Nennhuber), Durna (63. Dawid) – Brill, Kahraman – Döringer (63. Vesco) – Mogge (63. Fischer), Jones (81. Iksal)

Balingen: Binanzer – Curda, Eisele, Schmitz, Wöhrle, Müller – Kuhn (86. Vogler), Akkaya, Fritschi – Meiser (65. Vochatzer), Almeida Morais (65. Vegelin)

SR: Bauer (Mainz) – Z: 1220

Tore: 0:1 Meiser (4.), 1:1 Jones (8.), 1:2 Akkaya (77./Handelfmeter)

Gelbe Karten: Starostzik / Fritschi, Eisele

[ngg src=”galleries” ids=”687″ display=”slideshow”][metaslider id=10234]

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare