Noch ganz dicht?? Bundesregierung finanziert Fetisch-Hefte von unseren Steuergeldern

Estimated read time 2 min read

Bundesregierung finanziert Fetisch-Heft für Jugendliche

Die Bundesregierung fördert einen Verein, der das Fetisch-Magazin „out!“ für Minderjährige ab 14 Jahre herausgibt.

So ist eine der Ausgaben dem Thema „Fetisch“ gewidmet.

Auf zwölf Seiten informiert (LINK)die queere Zeitschrift über Kink („nicht-konventionelle Begehren“) und Fetisch, Lack und Leder, Körperflüssigkeiten und Rollenspiele.

Herausgegeben wird die Zeitschrift vom Jugendnetzwerk Lambda e.V. (https://lambda-online.de/).

In diesem Jahr erhielt Lambda

467.000 Euro

vom Bundesfamilienministerium, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage des AfD-Politikers Matthias Helferich hervorgeht (https://twitter.com/MatthiasMdb/status/1725245090430337213).

Quelle @satellit_de!


Wenn ein durchschnittlicher Arbeiter rund 40.000 € im Jahr verdient, so bezahlt er rund 650 bis 700 € Steuern pro Monat.

Das bedeutet eine ununterbrochene Steuerzahlung von rund 50 Jahren, um diese Summe auf zu bringen. Dafür lohnt es sich Steuern zu bezahlen oder?

Dafür dass diese wirklich wunderbaren Menschen höchstwahrscheinlich keine Steuern zahlen.

Rund 30 % der Menschen in der Bundesrepublik zahlen nämlich gar keine Steuern mehr.

Die Frage lautet: “Wie lange werden die Bürger dieses Staates dieses Theater noch mit machen?”, denn die Erhöhung der Renteneintrittszeit ist beschlossene Sache und wird auf 69 Jahre angehoben werden.

Dies ist absolut notwendig um solches Theater finanzieren zu können.

 

 

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare