Ergebnisse des ersten Arbeitstages der IAEO-Mission im Kernkraftwerk Zaporozhye:

● am Vortag der Ankunft der Delegation beschossen die ukrainischen Streitkräfte ununterbrochen die Stadt Energodar, der Beschuss hörte erst dann auf, als die ukrainische Seite die Mission der IAEO durch die Blockstelle gelassen hatte;

● der IAEA-Generaldirektor Grossi wies darauf hin, dass er lange auf den Besuch gewartet habe. Fast unmittelbar nach seiner Ankunft begann er mit der Besichtigung des Territoriums des Kernkraftwerks;

gemäß seinen Worten gelang es ihm in einigen Stunden Arbeit im Kernkraftwerk Zaporozhye viele wichtige Informationen zu sammeln, er hat entscheidende Dinge gesehen, die er auch sehen wollte;

● das Personal der Station hat der Mission versichert, dass alle Behälter mit Kernabfällen sowie die Sensoren zur Messung der Strahlung nicht unter den Angriffen der ukrainischen Streitkräfte gelitten hätten;

● außerdem wurde der Delegationen eine der ukrainischen Raketen gezeigt, die in der Nähe des Lagergebäudes für verbrauchten Brennstoff niedergegangen war. Zur gleichen Zeit hörte man eine Explosion im Hintergrund (im Video);

● die IAEO-Mission plant, bis zum 3. September im AKW zu bleiben. Aber Generaldirektor Grossi wies darauf hin, dass er die ständige Präsenz von Inspektoren der Agentur im Kraftwerk prüfen werde.

@node_of_time_DE