Öko-Regelungen ökologisch unwirksam

Estimated read time 2 min read
[metaslider id=10234]

 

 WWF, EEB und BirdLife veröffentlichten eine gemeinsame Studie zur Wirksamkeit der sogenannten Eco Schemes (deutsch Öko-Regelungen) innerhalb der künftigen Gemeinsamen Agrarpolitik der EU (GAP). Hierzu sagt Johann Rathke, Koordinator für Agrarpolitik und Landnutzungspolitik von WWF Deutschland:

„Nur 19 Prozent der Eco Schemes der künftigen Gemeinsamen Agrarpolitik in der EU sind voraussichtlich ökologisch wirksam. Das heißt: ein Großteil der in den EU-Mitgliedstaaten vorgesehenen Öko-Regelungen wird kaum zu mehr Arten- und Klimaschutz beitragen oder gar Mitnahmeeffekte erzeugen. So wird die GAP als politisches Lenkungsinstrument weiter geschwächt. Deshalb braucht es eine kritische Prüfung der durch die Mitgliedstaaten einzureichenden nationalen Strategiepläne durch die EU-Kommission. Gleichfalls müssen die EU-rechtlichen Rahmenbedingungen angepasst werden. Die Förderung von Präzisionslandwirtschaft aus den Mitteln der GAP bevorteilt nur einen kleinen Teil der Landwirte und verdrängt konkrete Maßnahmen, die ökologisch unmittelbar wirksam sind.

Für Deutschland sieht die Analyse im EU-weiten Vergleich etwas besser aus. Aber auch hier kommt es auf die Umsetzung an. Damit gezielt nachgesteuert werden kann, braucht es eine begleitende Evaluierung der Maßnahmen. Zudem müssen die jeweiligen Eco Schemes für die Landwirtinnen und Landwirte finanziell attraktiv ausgestaltet sein, damit sie auch abgerufen und in der Fläche wirksam werden können.“

An dieser Stelle bekommt Ihr mehr Informationen zu „Will eco-schemes be worth their name?”

 

[metaslider id=20815]

OV von WWF Germany

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare