Siegerin und Sieger der 52. Internationalen PhysikOlympiade geehrt

Estimated read time 4 min read
[metaslider id=10234]

 

Die Förderung mathematisch-naturwissenschaftlicher Kenntnisse nimmt seit Jahren eine besondere Bedeutung an Hessens Schulen ein. Für ihre herausragenden Leistungen in der zweiten Runde der 52. Internationalen PhysikOlympiade wurden heute neun hessische Schüler und eine Schülerin durch Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz, Wolfram Kuhn, stellvertretender Vorsitzender von Hessenmetall Mittelhessen und CEO der Herborner Pumpentechnik GmbH & Co. KG sowie Jochen Mohn, Geschäftsführer des Gastgebers Hexagon Metrology GmbH Wetzlar, in einer virtuellen Preisverleihung geehrt.

Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz: „135 von 888 Jugendlichen, die sich an der 52. Internationalen PhysikOlympiade beteiligt haben, stammen aus Hessen. Sieben von Ihnen ziehen nun in die dritte Runde vor dem Finale ein. Hessen stellt damit die größte Gruppe. Das sind beeindruckende Zahlen und Leistungen, auf die wir sehr stolz sein können. Sie zeigen, dass mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer in der Schule sehr wohl Spaß machen und viele Schülerinnen und Schüler begeistern können. Und genau deshalb werden wir mit unseren Förderanstrengungen nicht nachlassen.“

Nachwuchskräfte fördern

„Es ist beeindruckend, mit wie viel Engagement, Ehrgeiz und Talent die Schülerinnen und Schüler an der PhysikOlympiade teilnehmen und so ihr Können unter Beweis stellen“, berichtet der stellvertretende Vorsitzende von Hessenmetall Mittelhessen und CEO der Herborner Pumpentechnik GmbH & Co. KG, Wolfram Kuhn. „HESSENMETALL unterstützt seit 20 Jahren aktiv diesen Wettbewerb, weil uns als Vertreter der Metall- und Elektroindustrie die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer natürlich am Herzen liegen. In Deutschlands größter Industrie spielen physikalisches und mathematisches Wissen eine wichtige Rolle und wir sind immer auf der Suche nach klugen, motivierten und engagierten Köpfen und möglichen Auszubildenden, wie diesen heute hier geehrten Schülerinnen und Schülern. Wir würden uns freuen, wenn der berufliche Weg den ein oder anderen in unsere Branche führt.“

Seit dem Jahr 2001 werden diejenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die in der zweiten Wettbewerbsrunde erfolgreich waren, durch die Landesregierung, den Arbeitgeberverband HESSENMETALL und ein gastgebendes Unternehmen geehrt.

In diesem Jahr konnten sich in der zweiten Runde auf Landesebene durchsetzen:

  • Gioia Bannier Internatsschule Schloss Hansenberg Geisenheim
  • Lasse Blum Internatsschule Schloss Hansenberg Geisenheim
  • Berdan Deniz Ziehenschule Frankfurt
  • Elias Großhauser Lichtenbergschule Darmstadt
  • Jakob Hoffmann Gymnasium Riedberg Frankfurt am Main
  • Jonathan Jestädt Winfriedschule Fulda
  • Sergey Konstantin Ermakov Goetheschule Neu-Isenburg
  • Luis Rücker Claus-von-Stauffenberg-Schule Rodgau
  • Christian Vogel Max-Planck-Gymnasium Groß-Umstadt
  • Konstantin Wolgin Freiherr-vom-Stein-Schule Fulda

Gastgeber Hexagon gewährt Einblicke und motiviert junge Nachwuchskräfte

Jochen Mohn, Geschäftsführer des Gastgebers Hexagon Metrology GmbH Wetzlar, gratulierte den Schülerinnen und Schülern ebenfalls zu ihrer besonderen Leistung: „Herzlichen Glückwunsch für diese herausragende Leistung. Physik ist sicherlich kein einfaches Fach und die Internationale PhysikOlympiade ist selbst für Interessierte herausfordernd und anspruchsvoll. Dennoch habt ihr es geschafft, unter die 10 Besten in Hessen zu gelangen und darauf könnt ihr sehr stolz sein.“

Auch, wenn die Ehrung aufgrund der Pandemie nur virtuell stattfinden konnte, gaben Jochen Mohn und Personalleiterin Sabrina Martin interessante Einblicke ins Unternehmen und motivierten die Schülerinnen und Schüler für potentielle Einstiegsmöglichkeiten in das Technologieunternehmen.

Breites Spektrum an Einstiegsmöglichkeiten

„Die Physik spielt auch in unserem Unternehmen eine sehr entscheidende Rolle. Die Messtechnik beruht auf den naturwissenschaftlichen Grundgesetzen der Physik und in unseren Produkten findet sie Anwendung. Ob in der Mechanik der Maschine, in den Motorreglern und Antriebssträngen, oder bei unseren optischen Sensoren, überall benötigen wir die Physik und Experten auf diesen wissenschaftlichen Gebieten.

Sabrina Martin ergänzt: „Unser Erfolg hängt entscheidend von unseren Mitarbeitern ab. Daher bilden wir Jahr für Jahr bedarfsorientiert aus und investieren erfolgreich in die Ausbildung und Entwicklung von jungen Nachwuchskräften. Ob Ausbildung, duales Studium, ein studentisches Praktikum oder eine Abschlussarbeit – Hexagon bietet ein breites Spektrum an Einstiegsmöglichkeiten. Wir freuen uns, junge Menschen wie euch, die außerordentliches leisten, unterstützen und begleiten zu können.“

Hexagon Metrology GmbH

Die Hexagon Metrology GmbH mit Sitz in Wetzlar ist ein Teil der Hexagon Gruppe und beschäftigt derzeit ca. 430 Mitarbeiter. Am Standort Wetzlar erfolgt die Entwicklung und Herstellung hochpräziser Koordinatenmessgeräte, Verzahnungsmesszentren und Messköpfe der Marke Leitz.

Neben den Verwaltungs-, Produktions- und Forschungs- und Entwicklungsbereichen, befindet sich in Wetzlar auch eines der Precision Center, in dem Kunden und Partner die Möglichkeit haben, das breite Produktportfolio der größten Messtechnik-Gruppe der Welt live zu erleben und an Schulungen teilzunehmen.

Aufgaben und Lösungen der 1. Runde an um einen Eindruck zu bekommen mit welchen Aufgaben sich die Jugendlichen beschäftigt hatten.
https://www.scienceolympiaden.de/ipho/internationale-physik-olympiade-material-download/material-aktuelle-runde

 

[metaslider id=20815]

OV von Land Hessen

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare