Ein Faschistischer Gruß zum Tag der Frauen durch die NATO

Estimated read time 2 min read
[metaslider id=10234]

Peinlicher gehts fast nicht mehr.

Das Posting wurde mittlerweile zurückgezogen.

Wenn der Druck der Presse größer werden sollte, wirds auf die bereits entlassene Putzfrau Aysche Bülbül geschoben, die den nicht gesperrten Rechner der NATO dafür nutzte ihre wirre Ideologie zu verbreiten.

Dem wäre ja auch noch entgegen zu halten, dass Claus Kleber vom ZDF höchstpersönlich gesagt hat, dass es keine Faschisten in der Ukraine gibt.

Auch die Szenen die das ZDF austrahlte mit Faschistischen Kämpfern mit Hakenkreuzen am Helm sind aus einem Historienfilm.

Damit wäre das ja wohl endlich widerlegt oder?

 

Sollten wir uns viel lieber freuen, dass so viele Freiwillige aus den USA sich bereit erklärt haben den tapferen Faschistischen Batallionen der Ukraine beizustehen.

Das sind ganz normale Menschen, die wo ganz ganz anderes arbeiten.

Leider ist auch diese Aussage schon wieder glatt gelogen.

Auf diesem Bild sieht man die ersten der tapferen “FREIWILLIGEN” die zur Unterstützung ankamen. 

  • Auffällig ist die identische Kleidung (die haben sie bestimmt aus einem Armyshop)
  • die gleichen Schutzwesten (bei Aldi oder auch im Armyshop gekauft)
  • und auch gleich einen entsprechenden Helm der auch zufällig dem aktuellen Modell der US ARMY entspricht.

und das kleine aber feine Detail, was die meisten übersehen würden – der Finger längs des Abzuges zeigt, dass dieser Männer

kein unbedarften Zivilisten sind.

 

Hier zeigen wir ihnen noch einen kleinen Filmbeitrag der ukrainischen Armee, der aber ganz bestimmt nur FAKE ist.

Das Video zeigt wie ukrainische Truppen des Kiewer Regimes frisch gelieferte britische Panzerabwehrraketen NLAW mit zivilen PKWs an die Bewaffneten der sog. “Territorialen Bataillone” ausliefern.

Dann aber braucht sich später keiner zu wundern und zu empören wenn zivile PKWs zerstört werden.

 

 

Demnächst werden dann auch dei Freiwilligen aus Großbrittanien erwartet.

Allerdings passierte hierzu ein kleiner Fauxpas, denn das Verteidigungsministerium Großbritanniens gab bekannt, dass es ihren Soldaten verboten ist, in die Ukraine zu fahren und Verstöße Disziplinarverfahren nach sich ziehen. Wir weisen also vorsorglich daraufhin, dass die Soldaten keine Soldaten sind – ganz wichtig!

 

 

 


[metaslider id=20815]

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare