Zukunft braucht Wald

image_pdfimage_print

 

Anlässlich der Beratung der EU-Umweltminister:innen am Mittwoch fordern die Umweltorganisationen Forum Umwelt und Entwicklung, Greenpeace, Naturschutzbund Deutschland (NABU), Robin Wood, WWF Deutschland und Deutscher Naturschutzring (DNR) eine Überarbeitung der neuen EU-Waldstrategie für 2030. Die Umweltorganisationen fordern Bundesumweltministerin Svenja Schulze dazu auf, sich für einen strikten Schutz von Alt- und Primärwäldern und eine naturnähere Waldwirtschaft einzusetzen.  

„Der Zustand unserer Wälder in Deutschland und Europa ist besorgniserregend und erfordert ein Umdenken im Umgang mit ihnen. Die Vorschläge der Europäischen Kommission in der neuen EU-Waldstrategie für 2030 beinhalten wichtige Schritte für einen besseren Schutz und eine naturnähere Waldwirtschaft. Wir fordern Umweltministerin Svenja Schulze auf, sich im europäischen Umweltrat für eine deutliche Unterstützung der EU-Waldstrategie einzusetzen und auf die Erarbeitung gemeinsamer Schlussfolgerungen von Agrar- und Umweltrat hinzuwirken“, so die Umweltorganisationen.

Der ursprünglich vorgelegte Entwurf der Waldstrategie ist durch die Schlussfolgerungen des Agrarrates im vergangenen Juli deutlich geschwächt worden.

„Wir fordern Bundesministerin Klöckner auf, von ihrer einseitigen und rückwärtsgewandten Position Abstand zu nehmen. Wer den Zustand der europäischen Wälder als gut bezeichnet, die Kompetenzen der EU-Kommission trotz eindeutiger Rechtsprechung in Frage stellt und große Fortschritte bei der Integration von Naturschutzbelangen in den Wäldern feststellt, argumentiert vollkommen an der Realität vorbei“, so die Umweltorganisationen.

In Anbetracht der enormen Gefahren, die mit der zunehmenden Biodiversitäts- und Klimakrise auf den Wald zukommen, ist nach Ansicht der Umweltorganisationen dringend eine bessere Zusammenarbeit zwischen Agrar- und Umweltminister:innen nötig. Dies gilt sowohl für den EU-Ministerrat als auch in besonderem Maß für die zukünftige Bundesregierung. Zudem appellieren die Umweltorganisationen an die Spitzenpolitiker:innen der Parteien, sich bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen nicht nur für eine Unterstützung der EU-Waldstrategie 2030 im Koalitionsvertrag einzusetzen, sondern sich auch für eine bessere Integration der Gemeinwohlaufgaben stark zu machen. Das Management von Wäldern und anderen Ökosystemen müsse künftig im Einklang stehen mit Klimaschutz, den notwendigen Maßnahmen für verbesserte Klimaanapassung und der EU-Biodiversitätsstrategie.

Der Brief an Bundesministerin Schulze ist hier einzusehen: www.dnr.de

 

OV von WWF Deutschland

Posts Grid

Welche neuen online Spielotheken locken mit besonderen Boni?

Für viele Tippspieler sind die Rabatte und Boni die ausschlaggebenden Kriterien, sich für einen Anbieter…

Vorsicht bei „Mitbringsel-Hunden“

Landkreis Kassel. Hunde aus dem Ausland sind aktuell wieder sehr gefragt. „Für diese Mitbringsel-Hunde engagierten…

Corona-Sondervermögen Hessen: Staatsgerichtshof entscheidet über Rechtmäßigkeit

    Der Landtag hatte im Sommer 2020 mit den Stimmen der Regierungskoalition (CDU und…

Modernes Glücksspiel in Deutschland: Neue Technologien, um Kunden zu gewinnen und Erfahrungen zu verbessern

Das virtuelle Glücksspiel ist zweifellos eine der treibenden Kräfte hinter der Innovation in der Glücksspielbranche,…

ADAC Kindersitztest: Fünf nicht empfehlenswert

26 Modelle in allen Größen untersucht Mitwachsende Sitze meist nur Kompromisslösung   (ots) 26 Modelle…

54 % weniger Kuckucksuhren im Jahr 2020 hergestellt

WIESBADEN – Die Kuckucksuhr mit Uhrwerk, Pendel, Gewichten und Kuckuck steht auf der ganzen Welt…

Experten-Telefon zum Welt-Schlaganfalltag

(ots) „Symptome verschwinden – Ursachen nicht!“ lautet das Motto der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zum Welt-Schlaganfalltag….

Mehr als Klima-Claims

   Unternehmen werden ihrer Verantwortung für umfassenden Klimaschutz nur über eine ganzheitliche Strategie gerecht, die…

Schwangerschaft: Das hilft gegen den Heißhunger

(ots) Oft entwickeln Schwangere gerade nach ungesunden Kalorienbomben wie Süßem oder Fastfood ein schier unbändiges…

Tempokontrollen an Schulen nach Ferienende

(ots) Stadt und Landkreis Kassel: Bedienstete des Radarkommandos des Polizeipräsidiums Nordhessen und der Gemeinde Kaufungen…

Kriterienkatalog für nachhaltigen und sozial gerechten Umbau der europäischen Fischerei veröffentlicht

  Spätestens seitdem die EU-Mitgliedstaaten kürzlich aufgrund des extrem schlechten Zustands einiger Fischpopulationen in der…

Saisonbeginn im Gewächshaus im Bergpark am 2. November

Am Dienstag, den 2. November 2021 beginnt die Wintersaison in den Einrichtungen der Museumslandschaft Hessen…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: