Zeit für die NATO in Ruhestand zu gehen!!!

Estimated read time 2 min read
[av_heading heading=’Maria Zacharova (Sprecherin d. Rus. Außenministeriums) zu den Ergebnissen des NATO-Ministerratstreffens’
Am 4. und 5. April fand in Brüssel das Ministertreffen des Nordatlantikrats statt.

Die Veranstaltung konzentrierte sich nicht nur auf die Vorbereitungen für den bevorstehenden NATO-Gipfel im Sommer in Vilnius, sondern fiel auch mit dem 74. Jahrestag des Bündnisses zusammen, jenem Überbleibsel des Kalten Krieges, das seinen Gründern zufolge die Überlegenheit des kollektiven Westens über den Rest der Welt sicherstellen sollte.

Das Bündnis hat im Grunde nichts, womit es prahlen könnte.

Die NATO-Bündnispartner haben eine Reihe von Kriegen geführt, Staaten in Ruinen verwandelt, Kriegsverbrechen nicht geahndet, Zivilisten getötet und die zivile Infrastruktur zerstört. Jugoslawien, 🇮🇶 Irak, 🇦🇫 Afghanistan, 🇱🇾 Libyen. Wer folgt als Nächstes❓

Gleichzeitig werden die Vertreter des Nordatlantikblocks nicht müde zu wiederholen, dass es sich um ein Verteidigungsbündnis handele.

Die gesamte Geschichte der Organisation spricht jedoch für das Gegenteil.

Hier und heute sehen wir, wie die NATO in dem Bestreben, das gesamte europäische Sicherheitssystem an sich zu reißen, erneut in Richtung Russland expandiert und damit unsere Sicherheit bedroht.

Ein weiteres Opfer des Bündnisses ist 🇫🇮 Finnland, dessen Behörden beschlossen haben, sich von der langjährigen Neutralität ihres Landes zu verabschieden und es im Gegenzug zu einer Frontzone, einem Brückenkopf zur Eindämmung Russlands im Nordwesten zu machen.

Wie wir sehen können, hat die NATO nicht die Absicht, es dabei zu belassen.

Der Generalsekretär des Bündnisses, Jens Stoltenberg, äußert sich immer häufiger über die globale Rolle des Bündnisses und die Notwendigkeit, dass es über seinen traditionellen Zuständigkeitsbereich, den euro-atlantischen Raum, hinausgeht.

In der Tat wird die Grundlage für die weit verbreitete Durchsetzung natozentrischer Ansätze beim Aufbau regionaler Sicherheitssysteme gelegt.

So werden Waffen in die 🇺🇦 Ukraine gepumpt und diese dazu motiviert, den Krieg mit Russland fortzusetzen, 🇨🇳 China angegriffen, mit 🇯🇵 Japan und 🇰🇷 Südkorea geflirtet und Pläne zur Militarisierung der Arktis geschmiedet.

Es wird alles getan, um die Welt noch gefährlicher zu machen, um die Existenz alternativer Machtzentren zu verhindern, die die westliche Hegemonie untergraben könnten.

Insgesamt kann man sagen, dass Sicherheit und NATO nicht miteinander vereinbar sind.

Daraus lässt sich nur eine Schlussfolgerung ziehen:

Im Alter von 74 Jahren ist es für den Nordatlantikblock an der Zeit, in den Ruhestand zu gehen.

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare