Werra-Meißner-Kreis bewirbt sich beim Regionenwettbewerb des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur als Wasserstoffregion

image_pdfimage_print

Für das Jahr 2021 wird eine weitere Runde im sogenannten HyLand-Wettbewerb des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur erwartet. Das Programm verfolgt das Ziel, deutschlandweit den Aufbau von Wasserstoffregionen zu unterstützen.

„Der Werra-Meißner-Kreis beabsichtigt dabei als koordinierende Antragsteller für die Förderung einer Konzepterstellung zur Etablierung von Wasserstoffanwendungen in der Region Nordhessen gemeinsam für alle interessierten nordhessischen Landkreise die Federführung im Projekt zu übernehmen“, berichtet Landrat Stefan Reuß.

Partner bei der Bewerbung werden die LandesEnergieAgentur, das Fraunhofer Institut und das Regionalmanagement Nordhessen sowie die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Werra-Meißner sein.

Ziel ist die Erstellung einer entsprechenden Umsetzungsstudie, für die es eine Förderquote von 100 Prozent gibt. Die Regionalmanagement Nordhessen GmbH beabsichtigt sich im Falle einer Förderung als Dienstleister zu bewerben.

Es werden nur 10 Regionen gefördert, aber Nordhessen ist aufgrund seiner zentralen Lage und damit verbundenen starken Konzentration logistikaffiner Unternehmen prädestiniert, Wasserstoff in eine wirtschaftliche Anwendung zu überführen. Entsprechend zuversichtlich blickt das Projektteam auf eine positive Rückmeldung aus dem Bundesverkehrsministerium. Denn die Region Nordhessen verfügt über eine große Zahl an Akteuren in Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden, die sich mit dem Thema Wasserstoff in unterschiedlichen Fragestellungen beschäftigen. Ausgehend von der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen (H2BZ-Initiative) und der LandesEnergieAgentur wurde im Jahr 2020 damit begonnen, mit weiteren regionalen Akteuren, die vorhandenen regionalen Kompetenzen zu stärken und zu vernetzen. Ziel ist eine gemeinsame Projektentwicklung, um für Nordhessen ein weiteres Zukunftsthema zu erschließen.

Der Anteil an erneuerbaren Energien liegt in Nordhessen bereits bei 60% und kann zeitnah auf 80% erhöht werden. Hierbei spielt die Wasserstoffspeicherung eine wichtige Rolle. Hierzu laufen bereits Studien und Untersuchungen, inwieweit dies in Nordhessen technisch und geologisch möglich ist.

Als europaweit wichtiger Logistikknotenpunkt zeigen sowohl die Region, als auch hier ansässige Logistikfirmen großes Interesse an alternativen Antriebsarten für Nutzfahrzeuge. Somit ist die Nutzung von Wasserstoff ist auch hier ein wichtiges Zukunftsthema.

Ziele des Projekts sind somit der Aufbau einer regionalen Erzeugungskapazität von grünem Wasserstoff, Klärung von Fragen zum Transport und ggf. der Speicherung des Wasserstoffs sowie die Definition eines Tankstellennetzes.

Darüber hinaus geht es um den Aufbau erster regionaler Fahrzeugflotten als Piloten für den Einsatz von Wasserstoff in der Mobilität, insbesondere mit Nutz- und Schienenfahrzeugen und Bussen.

Dies könnte auch der regionalen Energiewirtschaft neue Geschäftsfelder erschließen und der Zukunftssicherung von Arbeitsplätzen in den Branchen Logistik sowie Fahrzeugbau dienen.

Auch der Einsatz in der Industrie, beispielsweise bei Unternehmen der Feuerfestindustrie im Werra-Meißner-Kreis, soll untersucht werden.

„Wir halten die Bewerbung des Werra-Meißner-Kreises für die gesamte Region Nordhessen für eine große Chance, die Energiewende in der gesamten Region nachhaltig zu unterstützen und Innovationsträger für den vielversprechenden Zukunftsenergieträger Wasserstoff zu werden“, unterstreicht Landrat Stefan Reuß die Bedeutung der beabsichtigten Teilnahme am Wettbewerb.

 


Posts Grid

Versteckte Klimakiller in der Klimaanlage

  Gerade an heißen Sommertagen freut man sich über Klimaanlagen, im Supermarkt sind kalte Waren…

Mallorca oder Die Schüchternheit der Bäume

Eine Entdeckungsreise mit dem Club 4 des Staatstheaters Kassel für alle ab 16 Jahren  …

Sehbehinderung im Alter: So schützen Sie sich

  (ots) Mitten im Auge, dort wo die Sehkraft am schärfsten ist, erscheint plötzlich ein dunkler…

Walter-Lübcke-Brücke offiziell umbenannt

Die Fußgängerbrücke an der Schlagd trägt jetzt offiziell den Namen des im Juni 2019 von…

Kassel wird smart! Erfolgreicher Auftakt des Smart City-Projektes

Die Stadt Kassel hat sich erfolgreich auf den Weg zur Smart City gemacht. Der bundesweite…

Die Geister, die ich rief

… ich werde die Meinung anderer nicht mehr los! Für die einen ist es ein…

Der Schneeleopard von Feyzabad und die Bundeswehr…

Manches was über Afghanistan erzählt wird ist schlicht falsch. Anderes leider wahr. Und dann gibt…

Zum Finale nochmal Fan-Atmosphäre erleben

Mehr als acht Monate lang mussten die Fans auf das Liveerlebnis Bundesliga-Handball verzichten. Verwaiste Tribünen…

NVV und Landkreis Kassel erweitern Busangebot um 40 Prozent ab Dezember 2021 – Busverkehrsleistungen für 44 Linien an DB Busverkehr Mitte, Reisedienst Bonte und Omnibusbetrieb Käberich vergeben – Neue Fahrzeuge gehen an den Start

Nach einer europaweiten Ausschreibung des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) steht für insgesamt 44 Buslinien im Landkreis…

Angriff auf Amazonien

  Im brasilianischen Amazonas hat die Trockenzeit mit einer massiven Zunahme der Brände begonnen. Darauf…

VhU bietet in der Woche der Ausbildung Online-Workshops zur Berufsorientierung an.

Kümpel: „Unsere Botschaft an die Schülerinnen und Schüler ist: Entdeckt mit unseren Workshops eure Stärken…

Scheidung, Single, Schulden: 7 Tipps zum Steuern sparen

  Fast 600.000 Menschen mussten im vergangenen Jahr zur Schuldnerberatung. Betroffen waren vor allem alleinerziehende…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: