Vornamen 2021: Marie und Noah ganz oben auf Kassels Hitliste


Das hat das Standesamt der Stadt Kassel aktuell bei der Auswertung der Geburtsnamen des vergangenen Jahres festgestellt. Zudem konnte ein Babyboom in der Region verzeichnet werden: 2021 wurden vom Standesamt insgesamt 4.677 Geburtsbeurkundungen ausgestellt. Ein neuer Rekord. Seit 1971 ist dies die größte Geburtenanzahl in der Stadt. Zum Vergleich: 2020 wurden 4.550 Kinder in Kassel geboren, in den Jahren 2001 bis 2020 lag der Mittelwert der angemeldeten Neugeborenen bei 3.817.

Marie und Noah beliebteste Vornamen

In der Rangliste der beliebtesten Vornamen für Babys gab es im Jahr 2021 einen Wechsel an der Spitze. Mit 46 Nennungen ist Marie der beliebteste Mädchenname, dicht gefolgt von Sophie (40 Nennungen) und Emilia (38). Emilia war 2020 noch der bevorzugteste Mädchenname mit 30 Nennungen.

Spitzenreiter bei den Jungenamen ist Noah mit ebenfalls 40 Nennungen. Weitere häufig gewählte Jungennamen waren Liam (32) und Leon (31). Im Jahr 2020 waren noch Leon (35), Ben (33) und Paul (26) unter den Top 3.

3.154 Kinder haben einen Vornamen. 1.334 Kinder tragen einen zweiten Vornamen.

 

Mehr Jungs als Mädchen

2021 erblickten 2.443 Jungen (2020: 2.385) und 2.234 Mädchen (2020: 2.165) das Licht der Welt.

Ihre Mütter brachten sie im Klinikum Kassel (2.712), im Diakonissenhaus (1.934), im Geburtshaus (73), im Heilhaus (37) sowie in Wohnungen (32) zur Welt. Die meisten Kinder (473) wurden – wie schon 2020 – im Juni beurkundet, dicht gefolgt vom Monat September (472). Unter ihnen sind 101 Zwillinge und einmal Drillinge.

6.593 Elternteile sind deutsche Staatsangehörige. Die Eltern der Neugeborenen stammen aus insgesamt 106 verschiedenen Staaten. Darunter etwa 437 aus Syrien, 339 aus der Türkei, 162 aus Rumänien.

Das Standesamt beurkundet die im Stadtgebiet Kassel erfolgten Geburten. Hier können natürlich auch Mütter aus den Nachbarkommunen ihre Kinder entbinden (2021: 2.595, 2020: 2.076)). Ebenso ist es möglich, dass Mütter, die in Kassel wohnen, ihre Kinder in anderen Kommunen zur Welt bringen. Diese werden dann in den jeweiligen Standesämtern des Geburtsortes beurkundet.

 

Steigende Einbürgerungen auch durch Online-Angebot der Stadt

Vermutlich durch das Online-Angebot der Stadt Kassel zur Vorbereitung von Einbürgerungsanträgen kam es 2021 zu 4.438 Beratungen zum Thema Einbürgerung. Im Jahr zu vor waren es nur 2.083.

1.171 Anträge auf Einbürgerung wurden 2021 insgesamt gestellt. 631 Einbürgerungsurkunden konnten ausgehändigt werden (2020: 492), 540 Anträge befinden sich noch in Bearbeitung bei der Stadt Kassel oder der Einbürgerungsbehörde beim Regierungspräsidium Kassel oder wurden bereits abgelehnt.

Weitere Zahlen des Jahres 2021

Das Ja-Wort gaben sich 855 Paare. Das sind 17 Eheschließungen mehr als noch 2020. Allerdings trauten sich 2019 noch 1.055 Paare. Elf Ehen wurden zwischen zwei Frauen und acht zwischen zwei Männern geschlossen. Fünf Lebenspartnerschaften wandelte das Standesamt in Ehen um. 74 Prozent der Heiratswilligen waren zuvor noch nie verheiratet.

Von den frisch Vermählten entschieden sich 80 Prozent für einen gemeinsamen Familiennamen. Dabei wählten 88 Prozent den Familienamen des Mannes.

Die gefragtesten Monate für das Ja-Wort waren sowohl 2021 als auch 2020 der Juli, August und Dezember. Die wenigstens Menschen entschieden sich für eine Heirat im Januar und Februar2021.

Insgesamt hat das Standesamt der Stadt Kassel 3.885 Sterbefälle beurkundet. Davon wohnten 53 Prozent in Kassel. Es verstarben 2.062 Männer und 1.823 Frauen.

documenta-Stadt Kassel


Posts Grid

Best in Hell – Ein Propagandavideo entlarvt die Realität in der Ukraine

Autor: Sascha Rauschenberger Manchmal ist Propaganda für beide Seiten entlarvender als der beste Vertuschungsversuch. Diesem…

Internetfund: Sieben Gründe, warum ich mich mehr vor Annalena Baerbock fürchte als vor Leo2-Panzern in der Ukraine

Autor: Sascha Rauschenberger Internetfund! Manchmal reicht es wenn andere schon gesagt haben, was man über…

Polizei demonstriert am 25.01.23 in Berlin vor dem Bundesinnenministerium

Wenn es zu bunt wird, dann reicht es irgendwann. Nun auch der Polizei und die…

General a.D. Harald Kujat hinterfragt die Ukraine-Strategie

Autor: Sascha Rauschenberger   Es stehen wieder Waffenforderungen aus der Ukraine an. Insbesondere der Leopard…

Veteranen der Bundeswehr bringen Kooperation unter Dach und Fach

Autor: Sascha Rauschenberger Kooperation unter Dach und Fach! Gestern unterzeichneten die Vorsitzenden der Soldaten und…

Demokratie auf dem Prüfstand: Der WEF tanzt in Davos

Autor: Sascha Rauschenberger   Wie einst der Wiener Kongress die „Abwicklung der französischen Idee“ nach…

Ukraine: Hubschrauberabsturz mit Führung Innenministerium in Brovary

Autor: Sascha Rauschenberger Heute Morgen kam es zu einem Hubschrauberabsturz in der Stadt Brovary (15km…

Ukraine: Staatsverschuldung steigt dramatisch und Lösung kann nur Schuldenerlass sein…

Autor: Sascha Rauschenberger   In der Ukraine wird man offensichtlich auf ein kleines Problem aufmerksam,…

Bundeswehr und Lambrecht: General Alfons Mais sollte entlassen werden

Autor: Sascha Rauschenberger Der Artikel erschien auch im Rabenspiegel. Heute wird in Berlin erwartet, dass…

Was kostet die Welt? Nochmal 200 Milliarden mehr für die Bundeswehr?

Wehrbeauftragte fordert 300 Milliarden für die Truppe   Dieses Geld bräuchte man, um in der…

Bundeswehr: PUMA Desaster – nun Generäle in der Schusslinie

Bundeswehr: PUMA Desaster – nun Generäle in der Schusslinie Autor: Sascha Rauschenberger   „Die Bundeswehr…

Bloß weil man mal Urlaub macht in dem Land aus dem man geflüchtet ist

Ukrainische Geflohene beschwerten sich über Polens Forderung nach Rückgabe von Sozialleistungen Polen forderten die ukrainischen…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: