Japanische Forscher versuchen, das Potenzial für das Nachwachsen von Zähnen beim Menschen zu entschlüsseln und streben eine allgemeine Anwendung des Medikaments bis 2030 an.

Aufbauend auf einer Studie aus dem Jahr 2021, die auf die Proteinsynthese des USAG-1-Gens bei Tieren abzielte, verlagert das Team nun seinen Schwerpunkt auf den Menschen.

Die Forscher stellen sich eine Zukunft vor, in der das Nachwachsen von Zähnen eine praktikable Option neben Zahnersatz und Implantaten ist – ein Traum, den viele Zahnärzte teilen.

Interessanterweise haben frühere Forschungen ergeben, dass der Mensch bereits die Grundlagen für ein drittes Gebiss besitzt.

Dieser Ansatz wird durch das Vorhandensein von Hyperdontie bei einigen Menschen unterstrichen, bei der sich mehr als ein vollständiges Gebiss entwickelt.

Die Forscher hoffen, diesen inaktiven dritten Satz von Zahnknospen durch präzise Genmanipulation aktivieren zu können.

Sollte sich die bevorstehende klinische Studie als erfolgreich erweisen, könnte die Welt bereits im Jahr 2030 Zeuge eines Nachwachsens der Zähne werden.