Vermehrt Falschgeld in Geschäften in Kassel und Umgebung aufgetaucht: Polizei rät zum genauen Hinsehen


(ots) Stadt und Landkreis Kassel:

In den vergangenen Wochen verzeichnen die für Falschgelddelikte zuständigen Ermittler des Kommissariats 23/24 der Kasseler Kripo vermehrt Anzeigen wegen falschen Geldscheinen. Seit Anfang Dezember wurden rund 40 Fälle bekannt, in denen Falsifikate zumeist in verschiedenen Geschäften und Restaurants von den Geldempfängern entdeckt wurden. Oftmals leider erst nach Annahme des Geldes, sodass die Geschäftsleute auf dem finanziellen Schaden sitzen blieben. Überwiegend handelt es sich um falsche 50-Euro-Scheine, die aktuell im Umlauf sind, aber auch Anzeigen wegen falschen 100-, 20-, 10- und 5-Euro-Scheinen liegen den Ermittlern vor. Die Polizei rät aus diesem Anlass zum genauen Hinsehen und gibt Tipps, wie man die in der Region aufgefallenen Fälschungen erkennen kann und sich bei Entdeckung von Falschgeld verhalten sollte.

Großteil in Kassel in Umlauf gebracht

Ein Großteil des Falschgeldes tauchte im Kassel Stadtgebiet, insbesondere in der Kasseler Innenstadt, auf. In verschiedenen Geschäften und Restaurants, an Tankstellen und auf Wochenmärkten brachten unbekannte Täter das Falschgeld in Umlauf. Einzelne gefälschte Scheine tauchten aber auch in Supermärkten oder Drogerien im Landkreis Kassel auf. Zudem berichten die Kriminalbeamten, dass die „größeren“ Scheine wie falsche 50er und 100er überwiegend bei privaten An- und Verkäufen in der Region aufgefallen sind. Die Ermittlungen zu den unbekannten Tätern, die das Falschgeld in Umlauf bringen, dauern an.

Tipps zum Erkennen von Falschgeld

Bei einem Teil der sichergestellten Falsifikate befindet sich auf dem Schein eine kleine Aufschrift, wie z.B. „movie money“, „copy“ oder „specimen“. Diese Aufschriften gibt es bei einem echten Geldschein nicht. Fälschungen ohne Aufschrift sind oft schwerer zu erkennen. In diesen Fällen lässt sich die Echtheit von Banknoten mit dem sogenannten „Kippeffekt“ zuverlässig überprüfen. Beim Kippen eines echten Scheins wandert ein Lichtbalken in der Wertzahl auf- und abwärts und die Farbe der Wertzahl wechselt. Dieser Lichtbalken und der Farbwechsel fehlen in der Regel bei gefälschten Banknoten.

Informationen und Tipps zum Thema Falschgeld

Die Polizei gibt folgende Tipps, falls Sie Falschgeld entdeckt haben sollten:

   - Verhalten Sie sich ruhig.
   - Geben Sie gegenüber den "Einzahlern" an, der Schein könnte nicht
     angenommen werden.
   - Geben Sie erkanntes Falschgeld keinesfalls wieder aus; man macht
     sich damit strafbar!
   - Merken Sie sich das Erscheinungsbild des Täters, eines genutzten
     Fahrzeugs oder des Kennzeichens.
   - Fassen Sie die Note nicht mehr an und tüten Sie diese ein. 
     Informieren Sie zeitnah die Polizei! Bitten Sie bei 
     Falschgeldverdacht den Kunden um seinen Ausweis.

Mehr Informationen zu diesem Thema und weitere Tipps zum Erkennen von Falschgeld erhalten Sie unter anderem online auf der Website https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falschgeld/.

 

Polizeipräsidium Nordhessen


Posts Grid

Corona-Verordnung -ab Morgen – Mit den neuen Regelungen schafft Hessen Klarheit und Einheitlichkeit

Die Hessische Landesregierung hat wie angekündigt die geltende Coronavirus-Schutzverordnung an die aktuellen Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz…

Antisemitismus-Vorwürfe gegen die documenta fifteen: Stellungnahme von Oberbürgermeister und documenta-Aufsichtsratsvorsitzenden Christian Geselle

Zu aktuellen Antisemitismus-Vorwürfen gegen die documenta fifteen nimmt jetzt Oberbürgermeister Christian Geselle, gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der…

Gemäß MP Haseloff im Bundesrat: endemische Notlage nationaler Tragweite ist BEENDET

    Hier das Video der Rede von MP Haseloff im Bundesrat vom 14.01.2022: Video…

Corona-Impfung: Johnson & Johnson gilt nicht mehr als „vollständig“ geimpft

Wer bislang nur eine Impfung mit dem Wirkstoff von „Johnson & Johnson“ bekommen hat, gilt…

Debatte um Ausnahme für Diensthunde-Ausbildung

Deutscher Tierschutzbund appelliert an Bundesratsausschüsse: Verschlechterung des Tierschutzgesetzes nicht zulassen  Auch bei Diensthunden dürfen in…

ACHTUNG ! Frist zum Führerscheinumtausch endet in knapp einer Woche

(ots)Jahrgänge 1953 bis 1958 haben noch bis zum 19. Januar 2022 Zeit Bis 2033 müssen…

Tier der Woche

Caramelo hat eine schwere Zeit hinter sich, er wurde misshandelt. Aus diesem Grund ist es…

„Ideale Rahmenbedingungen für den Brandschutz“ – 88.000 Euro für neues Feuerwehrfahrzeug in Vernawahlshausen

Wiesbaden/Wesertal. Die Gemeinde Wesertal hat einen Förderbescheid des Innenministeriums in Höhe von 88.000 Euro erhalten….

Virologe Stöhr: Omikron deutlicher Schritt Richtung Ende der Pandemie

(ots)Der Virologe Klaus Stöhr sieht mit der neuen Omikron-Variante ein Ende der Corona-Pandemie in Sicht:…

Corona: Offener Brief einer Bürgerinitiative an Scholz & Co

        Es ist inzwischen fast wieder wie Anfang 2020, wo es hin…

Booster-Termine für 12-17jährige ab sofort buchbar

Region Kassel. Nachdem die Ständige Impfkommission (STIKO) die Booster-Impfung für 12-17jährige freigegeben hat, können diese…

„Mittendrin statt nur dabei“ Workshop 21./22.1.

 „Mittendrin statt nur dabei“ – Improspiel Ein Workshop des JUST+ Mit: Katharina Brehl   Freitag,…

Wir freuen uns über Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: