Teure „Pinkelpause“: Baggerschaufel zerstört geparktes Cabrio


Nürnberg/Berlin (DAV). Wer auf seinem Grundstück einen Bagger bewegt, muss sich zuerst vergewissern, niemanden zu schädigen. Ist das eigene Grundstück nicht als Privatgrundstück erkennbar und die Baustellen nicht beschildert, haftet ein Baggerführer bei einem Unfall zu drei Viertel. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Landgerichts Nürnberg-Fürth vom 24. Februar 2021 (AZ: 8 O 6187/20). Es ging um eine Schadensersatzklage eines Autofahrers, dessen geparktes Auto während einer „Pinkelpause“ von einer Baggerschaufel zerstört wurden, so die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

Der Kläger musste mal und wollte seinem menschlichen Bedürfnis nachkommen. Er verließ die Landstraße und fuhr auf das Grundstück des Beklagten. Dabei erkannte er nicht, dass es sich um Privatgrund handelte. Nach rund 45 Metern hatte er aus seiner Sicht eine geeignete Stelle gefunden und wollte sein Auto neben einem Bagger abstellen. Der Beklagte saß bereits im Bagger, ohne dass der Kläger dies sah. Als der Kläger sich mit seinem Auto etwa einen Meter links von dem Bagger befand, drehte der Beklagte die Baggerschaufel nach links und beschädigte dadurch das Fahrzeug des Klägers erheblich. Der Beklagte hatte das Fahrzeug des Klägers nicht bemerkt. Das Alfa Romeo-Cabrio erlitt einen wirtschaftlichen Totalschaden. Der Kläger verlangt insgesamt Schadensersatz in Höhe von etwa 18.000 Euro.

Der Autofahrer war mit seiner Klage überwiegend erfolgreich. Das Gericht nahm aber eine Mithaftung des Klägers aufgrund der Betriebsgefahr seines Pkw von einem Viertel an. Auch sei er zu nah an den Bagger gefahren.

Das Gericht war davon überzeugt, dass der Kläger nicht bemerkte, dass er auf ein Privatgrundstück gefahren war. Es gab keinen Zaun um das Grundstück und es führte ein mit Schotter befestigter Weg hinein. Auch ging das Gericht davon aus, dass der Kläger nicht erkennen konnte, dass der Bagger bereits im Betrieb war und die Bauarbeiten gleich beginnen würden.

Der Beklagte hingegen hätte das Auto des Klägers erkennen können, wenn er sich vor dem Schwenken der Baggerschaufel umgesehen hätte. Das hätte er – auch auf seinem Grundstück – tun müssen. Der Kläger wiederum hätte einen größeren Sicherheitsabstand zu dem Bagger einhalten können.

Vor diesem Hintergrund nahm das Landgericht Nürnberg-Fürth eine Haftungsquote von drei Vierteln zu einem Viertel zu Lasten des Baggerfahrers an. Dieser habe gegen die allgemeine Sorgfaltspflicht verstoßen. Er hätte damit rechnen müssen, dass sich andere Verkehrsteilnehmer auf sein Grundstück, welches nicht als Privatgrundstück erkennbar war, begeben und hätte die Baustelle entsprechend beschildern müssen.

Informationen: www.verkehrsrecht.de


Posts Grid

Autohäuser können jetzt Kundenfahrzeuge vermitteln

THG-Minderungsquote: Autohäuser können jetzt Kundenfahrzeuge vermitteln/ Branchenlösung von ZDK und ZusammenStromen wird erweitert (ots) Ab…

Vegane Bolognese 20 Prozent günstiger als Pendant mit tierischen Produkten – PETA räumt mit Vorurteilen auf und fordert höhere Steuer für tierische Produkte

Stuttgart, 21. Januar 2022 – „Vegane Ernährung ist teuer“: Mit diesem Vorurteil räumt PETA nun…

www.dsl-osteoporose.de – Früherkennung ist das „A und O“

(ots) In Deutschland leiden über 6 Millionen Menschen an Osteoporose. Die Skeletterkrankung, häufig auch als…

Tier der Woche: Kater Jonny sucht ein Zuhause

#suchstieraus Wunderschöner und fröhlicher Langhaarkater Jonny wünscht sich ein tolles Zuhause mit netter Katzengesellschaft zum…

30 Jahre Museum für Sepulkralkultur

Am 24. Januar 1992 eröffnete das Museum für Sepulkralkultur in Kassel. Seitdem ist es die…

Schwalm-Eder: Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

(ots) Am Samstag, 22.01.2022, gg. 18:35 Uhr, ereignete sich in der Gem. Schwalmstadt auf der…

Dieser Konflikt in der Ukraine ist in erster Hinsicht ein wirtschaftlicher Konflikt

Der ukrainische Botschafter in Deutschland hat an die Bundesregierung appelliert, Russland aus dem Interbankensystem Swift…

Covid in Tschechien: Informationen für Reisende

Covid in Tschechien: Informationen für Reisende Tschechien gehört zu einem unserer schönsten Nachbarländer. Wer zurzeit…

„Ich rate, jeden Tag eine halbe Stunde aktiv zu üben“

(ots) Ältere Menschen sollten die digitale Welt und Telemedizin mehr für sich nutzen, sagt Dagmar…

Ordnungsämter und Landkreis einig: „Corona-Spaziergänge sind Versammlungen“

Landkreis Kassel. Die Ordnungsämter der kreisangehörigen Kommunen und der Landkreis sind sich einig: „Die sogenannten…

Impfstelle Wolfsschlucht ab 24. Januar geschlossen

Die Impfstelle der Stadt Kassel in der Wolfsschlucht/Lyceumsplatz wird ab Montag, 24. Januar, vorläufig geschlossen….

Schnelle Festnahme nach dreistem Diebstahl in Rettungswache in Vellmar

(ots)Vellmar (Landkreis Kassel): Schnell festgenommen werden konnte am gestrigen Donnerstagabend ein 16-Jähriger aus Kassel nach…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: