Spiel mit Playoff-Charakter: Huskies unterliegen Pinguinen knapp

Estimated read time 3 min read

Am gestrigen Freitagabend waren die Krefeld Pinguine zum Traditionsduell zu Gast in Kassel.

In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel gingen die Pinguine im Mittelabschnitt in Führung und ließen anschließend lange wenig anbrennen. Erst im Schlussdrittel gelang den Schlittenhunden in Überzahl durch McMillan der Ausgleich, welcher jedoch von den Gästen durch Treffer von Miller und Weiß beantwortet wurde.

Die Huskies erwischten den etwas besseren Start in die Partie und erarbeiteten sich erste Chancen, welche allerdings allesamt ungenutzt blieben. Zuerst hatte Keck alleinstehend vor Bick hatte nicht genug Raum, um Bick zu überwinden (5.), dann war es wieder Bick, der einen Schuss von Valenti, nach einem abgefangenen Aufbaupass, parierte (7.). Kurz vor dem ersten Powerbreak hatten dann auch die Pinguine eine gute Gelegenheit, doch Maurer wusste seine Unsicherheit auszubügeln und konnte den Gegentreffer noch mit seinem Schlittschuh verhindern (9.). In den Minuten nach dem Powerbreak entwickelte das Spiel etwas Playoff-Charakter. Beide Mannschaften versuchten das Risiko zu minimieren und so blieb es zum Drittelende folgerichtig beim 0:0.


Zu Beginn des Mittelabschnitts duellierte sich Husky-Verteidiger Keussen mit dem Gestänge des Tores der Gäste. Zuerst traf er mit einem Distanzschuss die Latte (21.), zwei Minuten später aus ähnlicher Position den Pfosten. In der 27. Spielminute gingen schließlich die Pinguine in Führung. Maurer stoppte zunächst noch einen Alleingang von Lessio, war jedoch gegen den folgenden Nachschuss von Marcinew machtlos. Auch im zweiten Drittel fokussierten sich die beiden Teams überwiegend auf die Defensive. Valenti hatte eine gute Chance aus dem Slot, allerdings blockte Cerny seinen Schuss (34.). Auf der anderen Seite konnte sich Maurer in Unterzahl mit einer starken Parade auszeichnen (36.) und so den Rückstand zur Pause auf 0:1 begrenzen.


Die Schlittenhunde starteten unkonzentriert in das Schlussdrittel. So gehörte die erste gute Chance den Gästen, doch Maurer wusste den Abschluss von Cerny zu parieren (43.). Die Huskies erarbeiteten sich allmählich wieder mehr Spielanteile und belohnten sich schließlich in Überzahl. Nach einem Schlagschuss von Valenti stocherte McMillan den Puck zum Ausgleich über die Linie (48.). Die Freude währte jedoch nicht lange. Nach einem Konter ließen die Huskies dem Krefelder Stürmer Miller zu viel Platz. Dieser nutze ihn, fuhr aus linker Position in Richtung Tor und traf unter die Latte zur erneuten Führung für die Gäste (53.). Die Vorentscheidung fiel dann in der 58. Minute. Nachdem Schwartz den Puck an der blauen Linie verloren hatte, konterten die Gäste und Weiß traf zum 1:3. Auch mit Huskies-Goalie Maurer auf der Bank konnten die Huskies sich keine weiteren Chancen erarbeiten und so blieb es beim 1:3-Endstand aus Sicht der Nordhessen.

Tore:
0:1 Marcinew (Kuhnekath, Lessio – 27. Min.)
1:1 McMillan (PP – Weidner, Valenti – 48. Min.)
1:2 Miller (Riefers, Leitner – 53. Min.)
1:3 Weiß (Trinkberger – 58. Min.)


 

 


 

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare