Rund 475.000 Euro für Neubau des Feuerwehrhauses Niederaula

Estimated read time 3 min read
[metaslider id=10234]

 

Stefan Sauer, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, hat dem Bürgermeister der Marktgemeinde Niederaula einen Zuwendungsbescheid über rund 475.000 Euro für den Neubau des Feuerwehrhauses übergeben. Der Staatssekretär betonte dabei die Bedeutung von zeitgemäßen und funktionalen Feuerwehrhäusern für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.

Feuerwehrfahrzeuge oder -häuser zu fördern oder zu beschaffen, ist kein Selbstzweck. Vielmehr geht es alleine darum, den Feuerwehrangehörigen die Ausstattung zur Verfügung zu stellen, die sie letztendlich benötigen, um anderen Menschen zu helfen. Dieses große ehrenamtliche und edelmütige Engagement verdient jede Unterstützung. Mit diesem modernen Feuerwehrhaus entsteht nämlich nicht nur eine neue und attraktive Heimat, sondern auch ein Umfeld, mit dem die Kameradinnen und Kameraden ihre Hilfe und den Schutz der Allgemeinheit noch besser gewährleisten können. Deshalb unterstützt das Land Hessen die kommunalen Investitionen in den Brand- und Katastrophenschutz mit zusätzlichen Fördermitteln in Rekordhöhe. Der gesellschaftliche Wert, den die Freiwilligen in unseren Feuerwehren durch den Schutz der Allgemeinheit und den einhergehenden Zusammenhalt erzeugen, ist unbezahlbar. Wir alle können dankbar sein, dass es in Hessen viele tausend Ehrenamtliche gibt, die diese wichtige Aufgabe übernehmen. Als Landesregierung unterstützen wir daher alle Maßnahmen, die den Brand- und Katastrophenschutz in unserem Land stärken und weiter absichern sehr gerne“, so Staatssekretär Stefan Sauer.

Zweigeschossiger Neubau geplant

Der zweigeschossige Neubau des geplanten Feuerwehrhauses bietet umfangreiche Räumlichkeiten und gliedert sich in eine Fahrzeughalle mit sieben Fahrzeugstellplätzen, einer Waschhalle, einem Atemschutzlager, einer Schlauchwerkstatt, einer Werkstatt- und Lagerräumen, einem Sozialtrakt mit Schulungsraum, einem Jugendfeuerwehrraum, modernen Umkleiden samt Sanitäranlagen sowie einer Teeküche und Büros für die Wehrführung und Gemeindebrandinspektion.

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg hat von der Erhöhung der Garantiesumme im Brandschutz profitiert: In den vergangenen zwei Jahren wurden insgesamt 14 Fahrzeuge und vier bauliche Maßnahmen mit einer Gesamthöhe von mehr als 1,2 Millionen Euro gefördert. Allein im vergangenen Jahr 2021 wurden Zuwendungen mit einem Volumen von mehr als 850.000 Euro für zehn Fahrzeuge und zwei bauliche Maßnahmen bewilligt oder vorbeschieden.

„Wir können den zahlreichen freiwilligen Brandschützerinnen und Brandschützern in Niederaula die Arbeit vor Ort nicht abnehmen. Aber wir arbeiten stetig daran, unsere Angebote und Unterstützungsleistungen auszubauen und die Anerkennungskultur weiter zu etablieren. Wir brauchen engagierte Menschen wie Sie und ich hoffe, dass Ihnen die Arbeit in der Feuerwehr die gebotene Anerkennung bringt und sie noch viel Freude am neuen Feuerwehrhaus haben werden“, so der Staatssekretär.

Hintergrund

Allein im vergangenen Jahr 2021 hat das Land rund 24 Millionen Euro in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen sowie in Baumaßnahmen an Feuerwehrhäusern investiert und dabei mit einer Förderquote von mehr als 90 Prozent den hessenweiten Bedarf erneut fast vollständig gedeckt. Die Basis dafür ist die Garantiesumme für den Brandschutz: Nach 42 Millionen Euro im Jahr 2021 stehen in diesem Jahr sogar 43 Millionen Euro für die Ausstattung, Ausbildung und Technik sowie für die Förderung des Ehrenamtes im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes zur Verfügung.

Der Ausbau der Garantiesumme für den Brandschutz ist eine wichtige Investition in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Damit werden bestmögliche Rahmenbedingungen für die wertvolle Arbeit der Feuerwehren geschaffen und gleichzeitig die Wertschätzung der Hessischen Landesregierung für die wichtige Arbeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte ausgedrückt.

 

[metaslider id=20815]

OV von Land Hessen

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare