PÜRSÜN ( FDP) : Gesundheitsämter nicht die Unfähigkeit anderer ausbaden lassen

image_pdfimage_print

·         Abrechnungsbetrug darf nicht zu schlechterem Testangebot führen

·         Minister muss Lage in Hessen klären

WIESBADEN – „Zwei Dinge dürfen jetzt nicht passieren: Dass Qualität und Quantität der in den Zentren angebotenen Corona-Schnelltests leiden, und dass den Gesundheitsämtern Aufgaben zugeschoben werden, ohne sie entsprechend personell und technisch auszustatten“, fordert Yanki PÜRSÜN, gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten im Hessischen Landtag, anlässlich der aktuellen Diskussion über Abrechnungsbetrug in Corona-Schnelltestzentren. In diesem Zusammenhang hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gesagt, dass die Gesundheitsämter die örtlichen Testzentren kontrollieren sollen.

„Es reicht nicht, auf den Bund zu verweisen. Es ist jetzt Aufgabe des hessischen Gesundheitsministers Kai Klose zu klären, wie sich die Lage aktuell in Hessen darstellt. Er muss in weiteren Beratungen von Bund, Ländern und Kommunen aber auch darauf drängen, dass die Probleme an den Stellen gelöst werden, wo sie verursacht werden. Es kann nicht sein, dass die Gesundheitsämter die organisatorische Unfähigkeit ausbaden müssen, die Bund und Land in der Pandemie-Bewältigung ein ums andere Mal an den Tag gelegt haben“, erklärt Pürsün. Offenbar habe man sich nur wenig Gedanken darüber gemacht, wie Kontrollen und Abrechnung funktionieren sollen. „So wichtig ein flächendeckendes und engmaschiges Testangebot neben dem Impfen zur Bewältigung der Pandemie auch ist, müssen sich die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler aber darauf verlassen können, dass einem Abrechnungsbetrug vorgebeugt wird und ihr Geld nur für tatsächlich erbrachte Leistungen ausgegeben wird.“


Posts Grid

Erste Sundair-Flüge für den Sommer 2022 ab Kassel buchbar

Sommerziele ab Kassel Airport machen schon jetzt Vorfreude auf den nächsten Sommer Kassel, 15.10.201 –…

Fast die Hälfte der Wähler waren Briefwähler

Bundestagswahl 2021: Anteil der Briefwählerinnen und Briefwähler bei 47,3 % WIESBADEN/BERLIN – Der Anteil der…

Tier der Woche

Darf ich mich vorstellen, ich bin Perdigón. https://shelta.tasso.net/Katze/383444/PERDIGON Ich bin circa sechs bis sieben Jahre…

Kein Schlussstrich! Ausstellungseröffnung „Offener Prozess“ 22.10

FESTIVAL „KEIN SCHLUSSSTRICH!“ Ein bundesweites, dezentrales Theaterprojekt mit künstlerischen und zivilgesellschaftlichen Interventionen zum NSU-Komplex vom…

Welt-Schlaganfalltag 2021 – Flüchtige Symptome ernstnehmen

(ots) Neurologische Ausfälle sind ein Warnsignal – auch leichte Symptome, die wieder abklingen. Viele Patientinnen…

Entscheidungshilfe für bisher noch unentschlossene Vogelfreund*innen

NABU schaltet Bird-O-Mat für die Wahl zum Vogel des Jahres 2022 frei   Wetzlar –…

Islam und der Teufel im Detail: In Köln soll der Muezzin zum Gebet rufen

  Köln will muslimischen Gebetsruf am Freitag – muslimische Gemeinden aber nicht! (dpa) — Bei…

Führung „drinnen und draußen: Die Hugenotten – Von Frankreich in die Glaubensfreiheit“ im Stadtmuseum

Das Stadtmuseum lädt am Mittwoch, 27. Oktober 2021, um 17 Uhr zu einer Führung ein…

Zwei Männer durch Gruppe angegriffen: Zeugen in der Wolfhager Straße gesucht

(ots) Kassel-Nord: Der Angriff durch eine noch unbekannte Gruppe endete in der Nacht zum gestrigen…

Bei Anruf – Betrug!

(ots) Neben den betrügerischen Straftaten, bei denen sich die Täter fälschlicherweise als Polizeibeamte ausgeben und…

Welche Informationen zeichnet die Bitcoin-Scorching-Technologie der Blockchain auf?

Die Bitcoin-Blockchain ist der äußerste obligatorische Pfad der Bitcoin-Infrastruktur. Bitcoin ist eine Kryptowährung, die einem…

Krankenhäuser sollten geltende Tarifverträge einhalten

  „Ein Teil der Krankenhäuser in Bayern hält sich nicht an geltendes Tarifrecht. Dies bringt…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: