Neuer Strategieentwurf legt Grundstein für den Erhalt der biologischen Vielfalt in Schleswig-Holstein

image_pdfimage_print

 

Einvernehmlich begrüßen mehrere Umwelt- und Naturschutzorganisationen den vom Umweltministerium unter dem Titel „Kurs Natur 2030“ am 31. März 2021 vorgelegten Arbeitsentwurf für die Biodiversitätsstrategie Schleswig-Holsteins.

Sie fordern jedoch noch einige Nachbesserungen. „Wir begrüßen es sehr, dass das Umweltministerium nun einen Entwurf präsentiert hat, der eine gute Basis für eine fachlich tragfähige und konsequente Biodiversitätsstrategie im Lande bieten kann, und mit dem sich der Artenrückgang zumindest abbremsen lässt. Die Strategie muss nun in gemeinsamer Arbeit weiter konkretisiert werden. Dabei ist es gut, dass das Land allen relevanten Gruppen und Betroffenen die Mitarbeit von Anfang an angeboten hat,“ so Jürgen Leicher, der stellvertretende Landesvorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Schleswig-Holstein e. V. (BUND SH). Auch Dr. Wolfgang Scharenberg, stellvertretender Vorsitzender des Landesnaturschutzverbandes Schleswig-Holstein e.V. (LNV) ist optimistisch: „Fast alle Bundesländer haben bereits eine Biodiversitätsstrategie mit konkreten Zielen und Maßnahmen beschlossen und befinden sich in der Umsetzung. Schleswig-Holstein ist nun auf einem engagierten Weg. Damit es aber nicht nur bei einem guten Papier bleibt, ist jetzt eine spürbare Personalaufstockung in den Behörden, die die Umsetzung begleiten und kontrollieren, ebenso wichtig wie eine engere Vernetzung untereinander.“
Für die Umweltverbände ist entscheidend, dass die Biodiversitätsstrategie einen konkreten Handlungsrahmen aufzeigt und konsequente Maßnahmen beschreibt: Sie müssen verlässlich finanziert, umgesetzt und qualifiziert überwacht werden. Auch sehen die Verbände Nachholbedarf bei einigen Punkten, wie bei den zu hohen Belastungen der Strand- und Dünenlebensräume an den Küsten oder der fehlenden Durchlässigkeit für wandernde Fische an vielen Küstenzuflüssen.

„Wir freuen uns darauf, mit dem Umweltministerium weiter konstruktiv an einer Biodiversitätsstrategie für das Land mitzuarbeiten. Klar sollte dabei allerdings sein, dass am verstärkten und wirksameren Schutz der Arten und Lebensräume kein Weg mehr vorbeiführen kann,“ stellt Joachim Schulz, naturschutzfachlicher Sprecher des Bundesverbands Beruflicher Naturschutz e. V. in Schleswig-Holstein (BBN-SH) fest.         
Der Wirtschaftsfaktor Tourismus darf nicht zulasten der Natur vorangetrieben werden.

„Die biologische Vielfalt, der Artenreichtum und die Lebensräume fast der Hälfte der Arten sind auch in Schleswig-Holstein massiv bedroht. Um unsere Lebensgrundlagen dauerhaft zu sichern, müssen wir nicht nur den Klimaschutz mit aller Kraft angehen, sondern auch die Biodiversität erhalten und stärken,“ ergänzt Harald Förster, Geschäftsführer der Schutzstation Wattenmeer e.V..

Auch der WWF sieht in dem Entwurf der Strategie viel Positives: „Für das Wattenmeer wäre das geplante Ziel, mehr wilde Natur im Nationalpark zuzulassen, ein großer Fortschritt. So könnte dort endlich eine wichtige Anforderung des Bundesnaturschutzgesetzes erfüllt werden“, sagt Dr. Hans-Ulrich Rösner, Leiter des WWF Wattenmeerbüros. „An einigen Stellen springt die Strategie jedoch auch für das Wattenmeer noch zu kurz. Vor allem muss sie die notwendige Klimaanpassung dieses einmaligen Naturraumes stärker berücksichtigen.“

Der vorgelegte Entwurf der Biodiversitätsstrategie findet in großen Teilen den Zuspruch der Naturschutzorganisationen, braucht aber noch Verbesserungen und eine solide Finanzierung. Die Naturschutzorganisationen freuen sich darauf, die Weiterentwicklung der Strategie und ihre Umsetzung tatkräftig zur begleiten.

 

OC von WWF Deutschland

Posts Grid

„Die Rückkehr zur Normalität kann Angst machen“

Der Psychiater und Psychosomatiker Dr. Joachim Galuska erklärt auf apotheken-umschau.de, was es mit dem Corona…

Die Gartenrowdys – Pflanzen gießen ist keine Kunst doch man kann viel falsch machen

  Ja alle Pflanzen in eurem Garten brauchen Wasser damit Sie überleben. Daher müsst Ihr…

Versteckte Klimakiller in der Klimaanlage

  Gerade an heißen Sommertagen freut man sich über Klimaanlagen, im Supermarkt sind kalte Waren…

Mallorca oder Die Schüchternheit der Bäume

Eine Entdeckungsreise mit dem Club 4 des Staatstheaters Kassel für alle ab 16 Jahren  …

Sehbehinderung im Alter: So schützen Sie sich

  (ots) Mitten im Auge, dort wo die Sehkraft am schärfsten ist, erscheint plötzlich ein dunkler…

Walter-Lübcke-Brücke offiziell umbenannt

Die Fußgängerbrücke an der Schlagd trägt jetzt offiziell den Namen des im Juni 2019 von…

Kassel wird smart! Erfolgreicher Auftakt des Smart City-Projektes

Die Stadt Kassel hat sich erfolgreich auf den Weg zur Smart City gemacht. Der bundesweite…

Die Geister, die ich rief

… ich werde die Meinung anderer nicht mehr los! Für die einen ist es ein…

Der Schneeleopard von Feyzabad und die Bundeswehr…

Manches was über Afghanistan erzählt wird ist schlicht falsch. Anderes leider wahr. Und dann gibt…

Zum Finale nochmal Fan-Atmosphäre erleben

Mehr als acht Monate lang mussten die Fans auf das Liveerlebnis Bundesliga-Handball verzichten. Verwaiste Tribünen…

NVV und Landkreis Kassel erweitern Busangebot um 40 Prozent ab Dezember 2021 – Busverkehrsleistungen für 44 Linien an DB Busverkehr Mitte, Reisedienst Bonte und Omnibusbetrieb Käberich vergeben – Neue Fahrzeuge gehen an den Start

Nach einer europaweiten Ausschreibung des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) steht für insgesamt 44 Buslinien im Landkreis…

Angriff auf Amazonien

  Im brasilianischen Amazonas hat die Trockenzeit mit einer massiven Zunahme der Brände begonnen. Darauf…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: