MT will Minusserie beenden – Die Recken kommen

Estimated read time 5 min read
[metaslider id=10234]

Zum Abschluss der “englischen Woche” empfängt die MT Melsungen am 29. Spieltag der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga die TSV Hannover-Burgdorf. Anwurf am Donnerstag in der Kasseler Rothenbach-Halle ist um 19:05 Uhr. Tickets gibt es noch in allen Vorverkaufsstellen und online unter mt-ticket.de. Mit Ivan Martinovic steht bei den Niedersachsen auch ein künftiger Melsunger im Team. Der wurfstarke Rückraumspieler wechselt in der neuen Saison zur MT. 

Dass Mannschaften in dezimierter Besetzung mitunter über sich hinauswachsen können und auch scheinbar aussichtslose Vergleiche mit hocheingeschätzten Gegnern weitestgehend offen gestalten können, hat die MT am Sonntag in Kiel gezeigt. Da haben es die Nordhessen fast geschafft, den haushohen Favoriten straucheln lassen. Um schließlich doch mit 25:27 die Heimreise antreten zu müssen. Die allerdings hocherhobenen Hauptes.

Eine Verschnaufpause nach diesem Kraftakt war angesichts des engen Terminplans nicht möglich. Roberto Garcia Parrondo begann bereits am Montag mit der Vorbereitung auf die Recken aus Hannover, die am Donnerstag ihre Visitenkarte in der Rothenbach-Halle abgeben. Schließlich wollen die Rotweißen ihre Minusserie mit drei Niederlagen in Folge beenden.

Derweil hält die Personalknappheit bei der MT Melsungen weiter an. Nach wie vor stehen Finn Lemke, André Gomes, Timo Kastening, Elvar Örn Jonsson und auch Youngster Paul Kompenhans verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Fünf Spieler, das ist also praktisch eine Dreiviertelmannschaft. Und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Es scheint wie ein Fluch.

So muss Roberto Garcia Parrondo wohl oder übel weiter improvisieren. Nicht nur in den Spielen, sondern auch in den Übungsstunden. Darunter leidet mitunter die Feinabstimmung. Kein Wunder, wenn man keine kompletten Formationen wettkampfgerecht gegeneinander antreten lassen kann. Nur gut, dass von den MT-Talents, sofern zeitlich möglich, einige Nachwuchskräfte den Kader auffüllen.

Das wird auch am Donnerstag gegen die TSV Hannover-Burgdorf wieder vonnöten sein. Die MT ist gegen den Tabellenvierzehnten zwar favorisiert, aber was heißt das schon angesichts derartiger personeller Voraussetzungen? Klar sein dürfte auch: Kraftakte wie der am Sonntag in Kiel, lassen sich nicht beliebig wiederholen. Vor allem nicht, wenn der Terminplan ein Stakkato an Wettkämpfen vorgibt, wie für die MT gerade jetzt diese “englische Woche” mit drei Spielen innerhalb von acht Tagen. “Und ja, es geht so langsam an die Substanz”, gibt Kai Häfner zu. Wobei der Kapitän immer bemüht ist, mit vollem Einsatz voranzugehen. Was gegen seinen Ex-Club ganz sicher keiner Frage bedarf.

Die Recken aus der niedersächsischen Landeshauptstadt sind in dieser Saison auch nicht gerade von Fortuna verwöhnt. Unter ihrem neuen Trainer Christian Prokop, der im Sommer auf Carlos Ortega folgte – der Spanier konnte einem Angebot des FC Barcelona nicht widerstehen – belegen die Grünweißen aktuell Platz 14. In der vergangenen Saison gingen sie als Elfter durchs Ziel, im Jahr davor sogar als Vierter.

Deren Problem ähnelt dem der MT: Es fehlt die nötige Konstanz. Gewonnen wurde zum Beispiel in Erlangen, Lemgo, Stuttgart und Mannheim, in Berlin wurde ein Remis erkämpft. Eine echte Heimstärke indes wollte sich nicht einstellen, dort reichte es bislang erst zu zehn Pluspunkten. Das ist insgesamt etwas zu wenig, um sich sieben Spieltage vor Saisonende schon gänzlich sicher in der Klasse zu fühlen. 

Mit den bereits feststehenden Neuverpflichtungen für die kommende Saison lässt die TSV erkennen, dass ein deutlicher Umbruch vonstatten gehen wird. Mit Dario Quenstedt, Torhüter vom THW Kiel, Marius Steinhauser, Rechtsaußen aus Flensburg, Marian Michalczik, Spielmacher von den Füchsen Berlin und Branko Vujovic, Rückraumspieler aus Kielce, sind die qualifizierten Eckpfeiler gesetzt.

Fehlen wird im künftigen Recken-Kader Ivan Martinovic. Der kommt nämlich im Sommer zur MT Melsungen, wird sich hier die halbrechte Rückraumposition mit Kai Häfner teilen. Zuvor aber will er unbedingt noch möglichst viele Punkte für seinen derzeitigen Club sammeln helfen. Auf die MT, so sagte er gegenüber einer Zeitung, freue er sich erst nach dem letzten Spieltag.

Schiedsrichter in Kassel:

Christian Hannes (Aachen) / David Hannes (Frankfurt); DHB-Spielaufsicht: Peter Behrens.

Infos zum Gegner:

www.die-recken.de

Bisherige Vergleiche MT Melsungen – TSV Hannover-Burgdorf:

24 HBL-Spiele, 15 Siege MT, 7 Siege TSV, 2 Remis
2 DHB-Spiele, 2 Siege MT
Letzter Vergleich:
03.10.21, HBL, TSV Hannover-Burgdorf – MT Melsungen 23:25

Rund ums Spiel:

Hallenöffnung ist um 17:30 Uhr. Es gibt noch Tickets in allen Kategorien in allen Vorverkaufsstellen und auch am Spieltag noch online unter www.mt-ticket.de.

soki lässt die Nadel glühen: MT-Partner soki überrascht die Fans mit einer ganz besonderen Idee: Vor Ort kann man sich ein Stück von einem Original-MT-Bundesligatrikot aussuchen, welches dann von flinken soki-Näherinnen live vor aller Augen als Brusttasche auf ein T-Shirt genäht wird. Das Motto: “Choose your own pocket!”.

MT-Liveberichterstattung:

Ab 18:30 Uhr auf dem MT YouTube-Kanal: “Fulle Power – Der Bitburger Livestream” mit Infos und Interviews direkt vom Spielfeldrand; ab 18:55 Uhr Live Radioreportage vom kompletten Spiel mit Patrick Schuhmacher. Etwa 15 Minuten nach Spielende folgt die Pressekonferenz.

TV-Liveberichterstattung:

Sky beginnt mit der Konferenz um 18:45 Uhr, die Übertragung des Spiels startet um 19:00 Uhr, Kommentator ist Dennis Baier.


[metaslider id=20815]

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare