MT-Fanbeauftragter: Ein Ansprechpartner für die Fans


Was bei den Proficlubs im Fußball schon seit Jahren als eigenes Ressort im hauptamtlichen Management installiert ist, ist in der Handball-Bundesliga bislang nur in Einzelfällen vorzufinden. Und wenn, dann werden die jeweiligen Aufgaben in der Regel von ehrenamtlich Tätigen in ihrer Freizeit wahrgenommen. Die Rede ist von den Fanbeauftragten. Die MT Melsungen will diesem Themenbereich künftig nicht einfach nur mehr Aufmerksamkeit widmen, sondern noch besser auf die vielfältigen Bedürfnisse der Fans eingehen und den Dialog mit dem Verein fördern. Dazu hat der nordhessische Handball-Bundesligist jetzt eigens einen Fanbeauftragten berufen.

“Wir wollen sowohl den konstruktiven Austausch der Fans mit dem Verein erleichtern und fördern, als auch die Kommunikation unserer Fanclubs untereinander unterstützen. Dabei sind beiderseitiges Vertrauen und Respekt für die jeweiligen Ideen und Möglichkeiten wichtig für einen erfolgreichen Dialog”, bringt MT-Vorstand Christine Höhmann die wesentlichen Ziele der neugeschaffenen Position des Fanbeauftragten auf den Punkt. Vom Verein berufen wurde Sascha Sinning, seit acht Jahren eingefleischter Anhänger des Melsunger Bundesligateams.

Der 33-jährige, im Hauptberuf Sachbearbeiter in der Rudolph Logistik Gruppe, sagt von sich selbst “ich bin zwar Fan der MT, aber das heißt ja nicht, dass ich immer mit allem einverstanden bin, was ich hier wahrnehme. Wenn mir etwas auffällt, halte ich auch mit einer entsprechenden Kritik nicht hinterm Berg. Wichtig ist es mir dabei, mich stets fair und sachlich zu äußern. Das will ich auch in meiner Funktion als Fanbeauftragter so halten”.

Sascha Sinning war ziemlich überrascht, als die MT auf ihn zukam und fragte, ob er sich diese Aufgabe vorstellen könne. “Ich habe mich natürlich geehrt gefühlt, gebe aber auch gern zu, dass ich ein paar Tage darüber nachgedacht und mich mit Freunden aus meinem privaten Umfeld ausgetauscht habe, bevor ich zugesagt habe. Schließlich ist damit ein zusätzlicher Zeitaufwand verbunden, der deutlich über dem eines ‘normalen’ Fans liegen wird.”

In Vorbereitung auf seine neue Funktion hat die MT zunächst die konkreten Erwartungen und Ziele, die der Verein an seinen Fanbeauftragten hat, formuliert. Dazu gehören neben der bereits erwähnten Förderung des Dialogs zwischen Fans und Verein auch das Einbringen neuer Ideen und Projekte aus den Reihen der Anhängerschaft, die bis in Marketingaktivitäten der MT hineinwirken sollen. Apropos Verein: Damit ist nicht allein der Kontakt zum Management gemeint, sondern an alle Funktionsträger vom Trainer- und Betreuerstab bis hin zu den Spielern. Der Fanbeauftragte sollte darüber hinaus auch Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen bieten, bei denen die Faninteressen im Vordergund stehen.    

Sascha Sinning selbst sieht dabei ein reichhaltiges Betätigungsfeld: “Ich bin bei allen Heimspielen anwesend und begleite, wann immer es mir zeitlich möglich ist, auch die Auswärtsspiele des MT-Teams, wie etwa beim Auftritt kürzlich in Leipzig. Da stehe ich den Fanclubs, den Fans allgemein, aber auch interessierten Zuschauerinnen und Zuschauern als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. Aber auch wenn ich mal nicht anwesend sein kann, wird es Möglichkeiten geben, die Ideen und Anliegen an mich heranzutragen, sei es per Mail oder vielleicht auch mit einer Box in der Halle. Wie mit dem Verein besprochen, möchte ich zusammen mit den Fans unter anderem noch stärker zu einer tollen Atmosphäre bei den Heimspielen beitragen, etwa mit einer speziellen Tribünen-Choreografie”.  Dabei ist sich Sascha Sinning sicher, dass gerade in den Fanclubs ein großes kreatives Potenzial steckt, dass der Verein bislang noch zu wenig nutzt. Schließlich gibt es mit den “Bartenwetzern”, den “MT-Trommlern”, den “Supporters Kassel” und dem “Alheimer Fanstammtisch” vier organisierte Fangruppierungen mit mehreren Hundert  Mitgliedern.

Dass Sascha Sinning, inzwischen in Großalmerode wohnend, beim MT-Handball gelandet ist, verdankt er genau genommen seinen Eltern. Zuvor war eher dem Fußball zugeneigt, hat als Jugendlicher, als er noch in Kaufungen lebte, dort selbst gespielt und später auch als Schiedrichter fungiert. “Aber als mich mein Vater irgendwann vor gut acht Jahren zur MT mitgenommen hat und wir uns danach gegenseitig hochgeschaukelt haben, bin ich dabei geblieben”, verrät er grinsend. Klar, dass die Leidenschaft für das rasante Spiel im Laufe der Jahre immer weiter gewachsen ist und Fahrten zu den Europapokaleinsätzen von den Sinnings als Hightlights genossen wurden.

Das hofft Sascha Sinning möglichst bald wieder erleben zu können. Die Zeit dafür wird er sich nehmen. “In dieser Hinsicht ist es von Vorteil, ledig und ungebunden zu sein. Insofern bin ich nur gegenüber mir selber verantwortlich, kann mich in meiner Freizeit also voll und ganz meinem neuen Ehrenamt bei der MT als Mittler zwischen Fans und Verein widmen. Dabei möchte ich mir auch meine Neutralität bewahren. Ich bin keinem der Fanclubs angeschlossen und habe auch nicht vor, dies zu tun”, verrät der frischgebackene Fanbeauftragte.

MT-Fanclubs begrüßen Benennung eines Fanbeauftragten

Alexander Mix, MT-Supporters Kassel: Wir begrüßen es sehr, dass dieser Posten geschaffen wurde als Bindeglied zwischen Fans und Verein. Es gab schon einen guten Austausch mit Sascha. Er war bereits auf unserer Jahreshauptversammlung dabei und ist sehr engagiert, offen für Anregungen und es sind bereits neue Ideen entstanden.

Marion Viereck, Die Bartenwetzer: Wir begrüßen es, dass es jetzt bei der MT einen Fanbeauftragten gibt! Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Manuel Dietrich, MT-Trommler: Wir wünschen Sascha Sinning viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe. Gleichzeitig hoffen wir, dass möglichst viele der Ideen und Vorstellungen umgesetzt werden können, die wir aus Sicht der Fanclubs mit einbringen.

Horst Weichgrebe, Alheimer MT-Stammtisch: Wir wünschen allgemein allen, die sich in der und für die MT engagieren weiterhin eine erfolgreiche Entwicklung!


Posts Grid

Best in Hell – Ein Propagandavideo entlarvt die Realität in der Ukraine

Autor: Sascha Rauschenberger Manchmal ist Propaganda für beide Seiten entlarvender als der beste Vertuschungsversuch. Diesem…

Internetfund: Sieben Gründe, warum ich mich mehr vor Annalena Baerbock fürchte als vor Leo2-Panzern in der Ukraine

Autor: Sascha Rauschenberger Internetfund! Manchmal reicht es wenn andere schon gesagt haben, was man über…

Polizei demonstriert am 25.01.23 in Berlin vor dem Bundesinnenministerium

Wenn es zu bunt wird, dann reicht es irgendwann. Nun auch der Polizei und die…

General a.D. Harald Kujat hinterfragt die Ukraine-Strategie

Autor: Sascha Rauschenberger   Es stehen wieder Waffenforderungen aus der Ukraine an. Insbesondere der Leopard…

Veteranen der Bundeswehr bringen Kooperation unter Dach und Fach

Autor: Sascha Rauschenberger Kooperation unter Dach und Fach! Gestern unterzeichneten die Vorsitzenden der Soldaten und…

Demokratie auf dem Prüfstand: Der WEF tanzt in Davos

Autor: Sascha Rauschenberger   Wie einst der Wiener Kongress die „Abwicklung der französischen Idee“ nach…

Ukraine: Hubschrauberabsturz mit Führung Innenministerium in Brovary

Autor: Sascha Rauschenberger Heute Morgen kam es zu einem Hubschrauberabsturz in der Stadt Brovary (15km…

Ukraine: Staatsverschuldung steigt dramatisch und Lösung kann nur Schuldenerlass sein…

Autor: Sascha Rauschenberger   In der Ukraine wird man offensichtlich auf ein kleines Problem aufmerksam,…

Bundeswehr und Lambrecht: General Alfons Mais sollte entlassen werden

Autor: Sascha Rauschenberger Der Artikel erschien auch im Rabenspiegel. Heute wird in Berlin erwartet, dass…

Was kostet die Welt? Nochmal 200 Milliarden mehr für die Bundeswehr?

Wehrbeauftragte fordert 300 Milliarden für die Truppe   Dieses Geld bräuchte man, um in der…

Bundeswehr: PUMA Desaster – nun Generäle in der Schusslinie

Bundeswehr: PUMA Desaster – nun Generäle in der Schusslinie Autor: Sascha Rauschenberger   „Die Bundeswehr…

Bloß weil man mal Urlaub macht in dem Land aus dem man geflüchtet ist

Ukrainische Geflohene beschwerten sich über Polens Forderung nach Rückgabe von Sozialleistungen Polen forderten die ukrainischen…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: