Maskiertes Trio scheitert bei zwei Raubüberfällen

Estimated read time 2 min read

Ermittler suchen Zeugen

 

(ots)Kassel-Rothenditmold und -Niederzwehren:

Offenbar weil sie jeweils kurz nach Ladenschluss kamen, scheiterten am Mittwochabend zwei mutmaßliche Raubversuche auf einen Getränkemarkt in Rothenditmold und eine Tankstelle in Niederzwehren. In beiden Fällen wurden drei maskierte Täter beobachtet. Die zuständigen Beamten des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo gehen davon aus, dass es sich in beiden Fällen um ein und dieselben Täter handelte. Insbesondere mit Blick auf die Schwere der mutmaßlich beabsichtigen Raubüberfälle, bei denen es sich um Verbrechenstatbestände handelt, suchen die Ermittler nun nach Zeugen, die Hinweise auf das Trio geben können.

Raubversuch um 20:02 Uhr in Rothenditmold

Zunächst hatten sich drei unbekannte Täter um 20:02 Uhr an den Getränkemarkt in der Wolfhager Straße, Ecke Naumburger Straße, angenähert. Mitarbeiter, die sich kurz nach Geschäftsschluss noch im Markt aufhielten, hatten die mit Sturmhauben maskierten Männer durch die geschlossene Glasschiebetür vor dem Eingang gesehen. Nachdem die Täter bemerkt hatten, dass sich die automatische Tür nicht öffnete, ergriffen sie unverrichteter Dinge die Flucht in Richtung Naumburger Straße. Die sofort alarmierte Polizei leitete umgehend eine Fahndung mit zahlreichen Streifen ein. Von den drei überwiegend dunkel bekleideten und ca. 1,80 Meter großen Männern fehlte jedoch jede Spur.

Zweite Tat um 23:37 Uhr an Tankstelle

Um 23:37 Uhr scheiterten offenbar die gleichen Täter bei dem zweiten Raubversuch auf die Tankstelle in der Frankfurter Straße, ggü. „Im Ährenfeld“. Auch in diesem Fall befand sich kurz nach Geschäftsschluss noch eine Mitarbeiterin im Verkaufsgebäude, als plötzlich das dunkel gekleidete Trio mit Sturmhauben vor der verschlossenen Eingangstür stand und versuchte, diese zu öffnen. Einer der Männer soll einen unbekannten Gegenstand in der Hand gehalten haben. Nachdem mehrere Versuche gescheitert waren,die Tür zu öffnen, flüchteten die 20 bis 25 Jahre alten Täter in Richtung Autobahn. Die anschließenden Fahndungsmaßnahmen verliefen leider ohne Erfolg.

Wer an einem der beiden Tatorte verdächtige Personen beobachtet hat und den Ermittlern des K 35 Hinweise auf die Täter geben kann, meldet sich bitte unter Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.

Polizeipräsidium Nordhessen

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare