Macht Wasser zum Querschnittsthema!

image_pdfimage_print

 

 Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat heute die erste Nationale Wasserstrategie vorgestellt. Der WWF begrüßt die Strategie, als thematisch breit angelegten Ansatz, eines der drängendsten Probleme unserer Zeit zu lösen und die Wertschätzung von Wasser in Politik und Gesellschaft zu stärken. Es fehle allerdings bisher an Ambitionen, nachhaltiges Wassermanagement auch in der Förderpolitik für Land- und Forstwirtschaft zu verankern, kritisiert die Naturschutzorganisation. Übermäßige Entwässerung von landwirtschaftlichen Flächen und Wäldern ist eine der Hauptursachen für die Austrocknung der Landschaft.

Stephan Zirpel, Fachbereichsleiter Naturschutz Deutschland beim WWF Deutschland kommentiert: „Drei Dürrejahre in Folge haben das Land dramatisch verändert: Selbst in Flussauen sinkt der Grundwasserspiegel bedrohlich, Feuchtgebiete und zahllose Kleingewässer in der Landschaft trocknen aus, ganze Bestände von Amphibien wie Frösche und Unken verschwinden. Deswegen ist es so wichtig, dass die Wasserstrategie nun auch den Rückhalt von Wasser in der Landschaft in den Blick nimmt. Das heißt zum Beispiel Grabensysteme anzupassen oder Feuchtgebiete wiederzuvernässen. Ein intakter Wasserhaushalt ist die beste Versicherung gegen künftige Dürreschäden. Je stabilerer der Wasserhaushalt ist, desto widerstandsfähiger sind Flüsse, Seen und Feuchtgebiete in Trockenperioden.

Nachhaltiges Wassermanagement muss aber dringend als Querschnittsthema in die Land- und Forstwirtschaft integriert werden. Momentan entziehen Entwässerungsgräben dem Wald das Wasser, es fehlt an gesunden Böden als natürliche Wasserspeicher. Hier muss die nächste Bundesregierung dringend nachlegen: Auch Förderprogramme wie die Gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP) oder eine künftige Bundeswaldprämie müssen einen intakten Wasserhaushalt unterstützen, statt ihn zu schädigen.

Begrüßenswert ist das Anliegen der Wasserstrategie, das Verursacherprinzip konsequenter anzuwenden. So tragen Wasserentnahmeentgelte zu einer größeren Wertschätzung von Wasser bei. Wir brauchen künftig mehr ökonomische Anreize für den sorgsamen Umgang mit den Wasserressourcen. Beregnungswasser zum Schleuderpreis oder ganz umsonst zu nutzen ist mit dem Verursacherprinzip nicht vereinbar.“

 

OV von WWF Deutschland

Posts Grid

Ausbildungsplätze für Kurzentschlossene

Die Arbeitsförderungsgesellschaft des Landkreises Kassel (AGiL) bietet drei Ausbildungsplätze an – Bewerbung bis 25. Juni…

Mit-Mutter rechtliches Elternteil?

Berlin (DAV). In der Ehe zweier Frauen ist nur die biologische Mutter rechtliches Elternteil des…

Homberg (Efze) – Mann entblößt sich auf Spielplatz

(ots) Homberg Tatzeit: Freitag, 11.06.2021, 16:00 Uhr Mann masturbierte auf Spielplatz Unbekannter Täter masturbierte auf…

Hilfe bei Zwangsstörungen: Je früher, desto besser!

(ots) Zwänge sind besonders kreative psychische Krankheiten – und es gibt unzählige Formen. Viele Patienten…

Mit der Natur

  Die Staats- und Regierungschefs der Welt kommen in diesem Jahr zu verschiedenen Treffen zusammen,…

Das Immobilienrecht in den Zeiten der Pandemie

  (ots) Seit rund 15 Monaten hat die Corona-Pandemie alle gesellschaftlichen Bereiche fest im Griff. Viele…

Straßenraub mit Schusswaffe in Rothenditmold: Polizei bittet um Hinweise auf unbekannten Täter

(ots) Kassel- Rothenditmold: Ein bislang unbekannter Täter soll in der Nacht zum Montag in der…

Zum Wohl von Natur, Klima und Fischerei

  Effektive Meeresschutzgebiete sind essentiell im Kampf gegen die Biodiversitäts- und Klimakrise. Die Deutsche Umwelthilfe…

Stadt lädt zur virtuellen Smart Kassel Night am 18. Juni ein

Virtueller Smart Kassel-Auftakt zum bundesweiten Digitaltag am 18. Juni / Oberbürgermeister Geselle: „Lassen Sie uns…

Hohe Belastung, wenig Geld?

  Vor dem Hintergrund der Corona-Krise rücken vor allem Gesundheits- und Krankenpfleger*innen stärker in den…

Die 10 Gebote der Annalena und die Empörungskultur

Es ist immer wieder erstaunlich, denn was der eine tut, ist dem anderen versagt. Wenn…

Zahl der Woche: 67 My home is my castle

  Homeoffice, Kontaktbeschränkungen und ins Wasser gefallene Urlaube: Viele Menschen in Deutschland haben im vergangenen…

Wir freuen uns über Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: