Listerien-Skandal: Auch Fertiggerichte anderer Hersteller vom Wilke-Rückruf betroffen – Hessische Behörden nennen jedoch weder Produkt- noch Markennamen

image_pdfimage_print

Berlin, 27.10.2019. Produkte des Wurstherstellers Wilke sind auch in Fertiggerichten anderer Hersteller verarbeitet worden. Demnach haben sich die wegen eines Listerienverdachts zurückgerufenen Lebensmittel auch unter weiteren Markennamen verbreitet als bisher von den Behörden angegeben. Das geht aus einer Antwort des hessischen Verbraucherschutzministeriums von diesem Freitag (25.10.) auf eine Anfrage hervor, die die Verbraucherorganisation foodwatch bereits am 9. Oktober gestellt hatte.

Mehr als drei Wochen nach Start des Rückrufs am 2. Oktober räumt das Ministerium damit ein, dass Wilke-Produkte auch in der Lebensmittelindustrie verarbeitet wurden. Von welchen Herstellern, in welchen Produkten und in wie vielen, lässt das Ministerium offen.

foodwatch kritisierte die Informationspolitik der Behörden als unverantwortlich. „Es wird gemauert, vertuscht, verschwiegen: Die hessischen Behörden unter der Verantwortung von Verbraucherschutzministerin Priska Hinz nehmen durch ihre verfehlte Informationspolitik weitere Erkrankungen billigend in Kauf. Sie müssen endlich alle bekannten Namen von betroffenen Herstellern, Marken, Produkten und Verkaufsstellen auf den Tisch legen“, erklärte foodwatch-Geschäftsführer Martin Rücker.

In der eigens zum Wilke-Rückruf eingerichteten Verbraucherhotline empfehlen die hessischen Behörden eigenen Angaben zufolge Schwangeren, die zurückgerufene Wilke-Produkte gegessen haben, „auch ohne Symptome“ einer Erkrankung einen Arzt aufzusuchen. Demnach stufen die Behörden selbst also das Wissen, ob Wilke-Produkte verzehrt wurden, als gesundheitsrelevant ein – gleichzeitig halten sie jedoch die ihnen bekannten Namen von betroffenen Abgabe- und Verkaufsstellen zurück. Auch Angaben zu den Lieferwegen in die Lebensmittelindustrie haben sie bislang unterlassen.

Hintergrund der Empfehlung an Schwangere ist, dass eine Listeriose auch unbemerkt ohne Symptome verlaufen kann, jedoch auf das ungeborene Kind übergehen kann. Die Inkubationszeit beträgt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bis zu 67 Tage. Auch Sicht von foodwatch ist die längst überfällige Veröffentlichung aller den Behörden bekannten Produkte, Marken und Verkaufsstellen daher weiterhin relevant und im Sinne des Gesundheitsschutzes zwingend geboten.

Mehr Informationen:
– Vollständige Antworten des hessischen Verbraucher- und Umweltministeriums auf die Anfrage von foodwatch vom 9. Oktober: www.foodwatch.de/fileadmin/-DE/Themen/Rueckrufe/Dokumente/2019-10-25_Antwort_Hessen.pdf 
– Mehr zur Empfehlung an Schwangere siehe: www.foodwatch.org/de/pressemitteilungen/2019/hessische-behoerden-raten-schwangeren-zu-arztbesuch-nach-verzehr-von-wilke-produkten-halten-informationen-zu-verkaufsstellen-aber-weiter-zurueck/ 

foodwatch e.V.


 

 

Posts Grid

Gewerbesteuereinnahmen im ersten Halbjahr 2021 gestiegen

Die hessischen Kommunen haben im ersten Halbjahr 2021 ein Gewerbesteueraufkommen von 2,76 Milliarden Euro erzielt….

Nach der Flut: Gefährliche Keime in Wasser und Schlamm

  Zwei Wochen nach der Hochwasserkatastrophe sind die Aufräumarbeiten noch immer in vollem Gange. Doch…

Bezeichnung als „Ming Vase“ ist rassistische Beleidigung – Kündigung gerechtfertigt

Berlin (DAV). Wer seine Vorgesetzte als „Ming Vase“ bezeichnet und eine Geste des Nach-Hinten-Ziehens der…

Analyse der Deutschen Umwelthilfe deckt gravierendes Palmöl-Problem in Futtermittel-Industrie auf

  Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) deckt mit einer neuen Analyse ein gravierendes Palmöl-Problem in der…

Einbruch in Juweliergeschäft gescheitert: Kripo sucht Zeugen

(ots) Kassel-Mitte: In der Nacht zum heutigen Freitag versuchte ein bislang unbekannter Täter in ein…

Landkreis Kassel, Gemarkung Wolfhagen: Tödlicher Verkehrsunfall

(ots) Am frühen Samstagmorgen, 31.07.2021, gegen 00:40 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Wolfhagen ein…

Festnahmen nach Schockanruf durch Betrüger in Ahnatal

(ots) Ahnatal (Landkreis Kassel): Ermittlern der EG SÄM der Kasseler Kripo ist am Donnerstagabend gemeinsam…

„Schnelle Einsatzkommunikation für mehr Sicherheit“

Alle hessischen Polizisten werden bis Ende 2022 mit Smartphones ausgestattet / Innenminister und Digitalministerin besuchen…

Kein Zugverkehr am 31.7 und 1.8. zwischen Bad Wildungen und Kassel – Busse ersetzen Verbindungen auf RB 39

Die KHB kann aufgrund von Personalmangel am kommenden Wochenende die Regionalbahnstrecke RB 39 Kassel –…

Tickende Bombe Eswatini

  Der Konflikt in Eswatini steht nach Befürchtungen der SOS-Kinderdörfer kurz vor einer weiteren Eskalation….

Statistischer Bericht zum Erntejahr 2021 veröffentlicht

Im Erntejahr 2021 haben die Anbauflächen für Winterweizen (plus 4,8 Prozent) und Winterraps (plus 6,7…

NABU: Auswirkungen künftiger Hochwasserereignisse reduzieren

  Die Folgen der Extremwetterereignisse im Westen und Süden Deutschlands sind dramatisch. Dort kamen verschiedene…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: