Leyhe mit dem Team wieder auf dem Podest – Polen sprang den DSV-Adlern auf und davon

image_pdfimage_print

 

© SC Willingen

Ein Auftakt nach Maß für die drei Weltcup-Tage in Willingen: Die deutschen Skispringer haben mit Lokalmatador Stephan beim Teamwettbewerb auf der Mühlenkopfschanze den zweiten Platz belegt. In der Besetzung Karl Geiger, Richard Freitag, Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe mussten sich die DSV-Adler mit 900,2 Punkten nur den überragenden Polen (979,4) um Olympiasieger Kamil Stoch geschlagen geben. Im deutschen Quartett überzeugte Vor allem Richard Freitag, der nach einem starken Probesprung den Vorzug vor Andreas Wellinger erhielt, mit 135,5+141,5 m mit einer starken Leistung.  Der Sachse sprang vor großer Zuschauerkulisse auf der größten Sprungschanze der Welt erstaunlich selbstbewusst, nachdem er noch um die WM-Norm kämpft.  

Deutschland lag am Ende umgerechnet rund 44 Meter hinter den geschlossen starken Polen. Karl Geiger mit 130+132 m, Markus Eisenbichler 115+130,5 und der „Upland-Adler“ Leyhe mit 128+132,5 mischten gut mit und hielten die Slowenen (874,0) und Norweger (873,2) in Schach.        

Stephan Leyhe hatte schon 2017 erstmals mit dem Team in seiner Heimat auf dem Podest gestanden. Jetzt ist er auch für die Einzelwettbewerbe hoch motiviert, obwohl er wie kein anderer im Mittelpunkt steht und alle Augen auf ihn gerichtet sind.  

Im Anschluss an den Teamwettbewerb stand in Willingen noch die Qualifikation für das Wochenende mit den beiden Einzel-Wettbewerben auf dem Programm. Der beste Springer in insgesamt fünf Wettkampfversuchen erhält am Ende eine Prämie von 25 000 Euro. Der Weltcup in Willingen ist gleichzeitig die Generalprobe für die WM in Seefeld, die am kommenden Mittwoch beginnt. 

Stimmen zum Wettkampf:

Kamil Stoch (Polen): „Das war ein beeindruckender Wettkampf von unserem Team. Wir haben alle sehr gute Sprünge gezeigt. Als ich als Letzter oben stand, wusste ich schon, dass ich nicht mehr allzu weit springen musste. Willingen ist toll, die Stimmung hier ist jedes Mal beeindruckend.“

Stephan Leyhe (Deutschland): „Der Wettkampf ging extrem schnell vorbei. Die Stimmung passt. Es macht einfach Laune hier zu springen. Und jetzt geht es an Willingen/5!“

Peter Prevc (Slowenien): „Zuletzt standen wir gemeinsam in Planica am Ende des Winters auf dem Treppchen. Jetzt zum ersten Mal jetzt wieder hier als Team in Willingen. Wir sind alle gut in Schuss und die Abstände in Richtung WM sind nicht zu groß. Jetzt greifen wir auch am Wochenende Richtung Podest an.“

SCW

 

Posts Grid

MT gegen den Aufsteiger unter Zugzwang

  Für die MT Melsungen steht in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga das dritte Heimspiel in…

Diabetes – „Es ist eine Krankheit, mit der man alles machen kann“

  Sandra Starke ist eine Kämpfernatur. Als bei der Stürmerin vom VFL Wolfsburg vor drei…

Weitere Delphintötungen auf den Färöer-Inseln

  11 Tage nach Massentötung von Delphinen weitere 52 Grindwale getötet. Nur zehn Tage nach…

EC Kassel Huskies – 2:3-Niederlage im abschließenden Testspiel

  Im abschließenden Testspiel zur Vorbereitung auf die DEL2-Saison 2021/22 unterlagen die Kassel Huskies beim…

Wollen wir RRG?

      Manchmal hat man nur die Wahl zwischen Cholera und der Pest. So…

Moossalbe Test & Erfahrungen Wundermittel oder Betrug…?

Die Moossalbe hat den deutschen Beautymarkt im Sturm erobert. Ihre Wirkstoffe sollen den Hautalterung verlangsamen…

Finanzwirtschaft 1, Politik 0

  Am Rande der UN-Vollversammlung in New York tauschten sich zahlreiche Staats- und Regierungschefs sowie…

Änderung der Pflegeunterstützungsverordnung beschlossen

  Hessen ändert die Pflegeunterstützungsverordnung und vereinfacht die Anerkennung niedrigschwelliger Betreuungsangebote. Zudem wird die Möglichkeit…

Darf man Fisch noch essen?

  Insa-Consulere und die Umweltorganisationen ASC und MSC haben Wissenschaftlerinnen und Konsumentinnen nach der Überfischung…

Freie Fahrt für Radfahrende

  Mit einer kleinen Radtour gaben Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, Heiko Durth, Präsident…

Die H2-Farbpalette: Grüner Wasserstoff als Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende

  Er ist das kleinste und leichteste chemische Element, aber einer der größten Hoffnungsträger auf…

Ökologische Aufwertung der Fließgewässer im Gemeindegebiet

  Viele Gewässer fließen auf den ersten Blick idyllisch durch die Landschaft, bei näherem Hinsehen…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: