Kulturamt unterstützt fortlaufend Kultur- und Kreativschaffende in der Corona-Pandemie

image_pdfimage_print

Die zahlreichen Fördermöglichkeiten, die Kassels Kultur- und Kreativschaffenden seitens des Bundes, des Landes Hessen und der Stadt Kassel zur Verfügung stehen, werden in einem vom Kulturamt der Stadt Kassel erarbeiteten Informationsblatt zusammengefasst, fortlaufend aktualisiert und auf der Webseite der Stadt Kassel unter  angeboten. Kasseler Kulturschaffende können sich so regelmäßig über die aktuell bestehenden Förderprogramme, Förderbedingungen und Antragsfristen übersichtlich und verlässlich informieren. Darüber hinaus berät die Abteilung Kulturförderung und -beratung im Kulturamt Kultur- und Kreativschaffende bei der Auswahl infrage kommender Förderprogramme sowie bei der Antragsstellung selbst.

Kulturdezernentin Susanne Völker erläuterte in der letzten Sitzung des Kulturausschusses, dass bereits viele Kasseler Kultur- und Kreativschaffende die verschiedenen Fördermöglichkeiten von Bund, Land und Stadt in Anspruch genommen hätten: „Wir stehen in engem Austausch mit einer Vielzahl von Kasseler Kultur- und Kreativschaffenden. Viele von ihnen haben bereits Soforthilfe, Vereinsförderung vom Land Hessen oder „Kopf hoch, Kassel!“ beantragt und bewilligt bekommen und konnten damit die ersten finanziellen Einbrüche durch die Corona-Pandemie abfedern. Dennoch ist die Corona-Pandemie noch nicht bewältigt. Die Unterstützung und der Erhalt der vielfältigen Kulturszene in Kassel muss auch über die kommenden Monate gewährleistet werden, um Kassel als lebendige und vielfältige Kulturstadt zu bewahren. Daran arbeiten wir,“ erklärte Susanne Völker

Das Bundesprogramm NEUSTART KULTUR

Mit NEUSTART KULTUR setzt die Bundesregierung seit Juni 2020 ein neues und milliardenschweres Rettungs- und Zukunftsprogramm um, das den Kultur- und Medienbereich bei der Bewältigung der durch die Corona-Pandemie entstandenen strukturellen und finanziellen Herausforderungen unterstützen soll. Vor diesem Hintergrund wurden in den letzten Wochen zahlreiche Fördermaßnahmen auf den Weg gebracht, die über die Bundesfonds, die Kulturstiftung des Bundes und der Länder sowie über Kulturverbände verteilt werden.

Hinter NEUSTART KULTUR und dessen vier Teilprogrammen zur Förderung von pandemiebedingten Investitionen zur Stärkung der Kulturinfrastruktur, zum Ausbau digitaler Angebote und zur Kompensation pandemiebedingter Einnahmeverluste stehen viele einzelne Programmlinien, die auf die spezifischen Bedarfe der unterschiedlichen Sparten in Kultur und Medien abzielen. Dadurch bieten sich besonders im Hinblick auf Clubs mit Live Programm sowie Bühnen und anderen Aufführungsorten erweiterte, finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten. Alle Informationen zu NEUSTART KULTUR sind ebenfalls in dem Informationsblatt zu den aktuellen Corona-Hilfen im Kulturbereich des Kasseler Kulturamts zusammengefasst.

Bei Fragen zu aktuellen Unterstützungsmöglichkeiten oder dem Bedarf nach Beratung zu vorhandenen Fördermöglichkeiten können sich Kulturschaffende und -einrichtungen an die Abteilung Kulturförderung und -beratung im Kulturamt der Stadt Kassel unter der Telefonnummer 0561 7874012 oder per E-Mail an kulturfoerderung@kassel.de wenden. Das Informationsblatt zu aktuelle Corona-Hilfen im Kulturbereich finden Sie unter www.kassel.de/kulturhilfecorona

documenta-Stadt Kassel


Posts Grid

Oberbürgermeister Geselle ordnet Dezernate und Zuständigkeiten neu

Im Kasseler Rathaus ändern sich zum 1. August 2021 einige Zuständigkeiten. Oberbürgermeister Christian Geselle übt…

Ringelnatter am Gartenteich

NABU-Tipps zum Umgang mit heimischen Schlangen   Wetzlar – Ob an Bahndämmen, trockenen Wegrändern, sonnigen…

Internationale PhysikOlympiade: Jonas Hübner aus Kassel sichert sich Silbermedaille

HESSENMETALL und Kultusminister gratulieren dem Ausnahmetalent Kassel/Wiesbaden. Kluge Physiker braucht die Welt – und die…

Verstärken ab sofort das Management der Kassel Huskies: Matthias Hamann und Daniel Lammel

Kassel, 27. Juli, 2021. Zwei Top-Größen aus der deutschen Sport-Szene gehen künftig gemeinsame Wege mit…

Greenpeace untersucht die Böden und Gewässern im Hochwassergebiet auf Verunreinigungen durch Schadstoffe

  Blessem – Greenpeace-Expert:innen nehmen ab heute stichprobenartig Boden- und Wasserproben im nordrhein-westfälischen Katastrophengebiet rund…

Bürgermeisterin Ilona Friedrich empfängt Hilfskräfte aus Krisengebiet

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Katastrophenschutzes, die von Kassel aus in die Krisengebiete in Rheinland-Pfalz…

Typ-2-Diabetes: Blutzuckerwerte verbessern – ohne Insulin

  Für Patienten mit Typ-1-Diabetes ist Insulin überlebenswichtig. Bei Menschen mit Typ 2 ist Insulin dagegen nicht immer…

Erfolgreicher Abschluss: Stadt Kassel übernimmt fast alle Auszubildenden

33 junge Menschen haben ihre Abschlussprüfungen absolviert und ihre Ausbildungen beziehungsweise ihr duales Studium bei…

„Behördengänge vom Sofa erledigen“

  Eine Geburtsurkunde beantragen, einen Hund zur Steuer bei der Kommune anmelden oder einen Parkausweis…

Der deutsche Handball ist solidarisch in der Hochwasser-Katastrophe und beteiligt sich an Spendenaktionen

Handballer melden sich aus Tokio – LIOUI MOLY HBL, 2. Handball-Bundesliga und Deutscher Handballbund engagieren…

Überleben nach Herzstillstand: Freiburger Herzchirurg*innen entwickeln neue Technik

  Forscher*innen des Universitätsklinikums Freiburg und der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg haben einen Therapieansatz…

Das Wunder von Gibraltar: 85% Impfquote und Inzidenz bei 600

  Gibraltar (HIER), die britische Enklave an der Südspitze von Spanien, hat trotz einer offiziellen…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: