Jungforscher (15 +18) entwickeln Gewässeranalyseboot

 

Wasserqualität des Buga-Sees: Jungforscher zum Gedankenaustausch im Umwelt- und Gartenamt

Hannah Kramer und Leon Kausch vom Schülerforschungszentrum Nordhessen in Kassel haben ein ferngesteuertes Wasseranalyseboot entwickelt und damit im Fachgebiet Biologie den 1. Platz im Landeswettbewerb „Jugend forscht“ gewonnen.

Mit ihrem Boot untersuchen die Kasseler Schüler die Wasserqualität des Buga-Sees.

Jetzt waren beide auf Einladung der Stadt Kassel zum Gedankenaustausch im Umwelt- und Gartenamt zu Besuch. Amtsleiterin Anja Starick und Jörg Gerhold, Abteilungsleiter für Grünflächen und damit verantwortlich für den Buga-See, zeigten sich beeindruckt von der Qualität der Arbeitsergebnisse und dem Wissensdurst der Jungforscher.

Anja Starick: „Es ist schon imponierend, mit wieviel Neugier, Kreativität und Leidenschaft sich Hannah Kramer und Leon Kausch mit dem Thema Wasserqualität des Buga-Sees auseinandersetzen.

Die Stadt unternimmt ja selbst auch große Anstrengungen, um dieses Naturgewässer regelmäßig zu untersuchen und damit für die vielen Nutzer mit ganz unterschiedlichen Interessen verwertbar zu halten.

Den Einsatz des Wasseranalysebootes werden wir uns sicherlich mal vor Ort ansehen.“

Lebhaft diskutiert wurden in der Gesprächsrunde insbesondere umsetzbare Lösungsvorschläge für eine bessere Wasserqualität des Buga-Sees.

Jörg Gerhold: „Die beiden Jungforscher haben sich wirklich umfassend mit der Materie auseinandergesetzt und sich einen guten Wissensstand angeeignet.

Eine Zuleitung zur Fulda – wie in der Öffentlichkeit oft zu hören – wird dieses Problem allerdings nicht lösen. Im Gegenteil: Das Fuldawasser ist sehr nährstoffreich und würde das Problem noch verstärken.“

Die beiden Schüler schlugen vor, den Buga-See weiträumig auszubaggern und damit den nährstoffreichen Grund zu entfernen.

Starick und Gerhold stuften dies als wirkungsvoll ein, machten aber deutlich, dass eine solche Lösung sehr aufwendig und damit äußerst kostspielig sei.

Gerhold: „Wir haben ja insbesondere bei warmen Temperaturen das Problem, dass der sehr nährstoffreiche Buga-See anfällig dafür ist, Cyanobakterien zu entwickeln, die dann als blauschimmernde Schwimmteppiche auf der Wasseroberfläche treiben.“

Mitunter können diese Bakterien bei Kontakt zu Gesundheitsschäden führen. Daher werde der Buga-See im Zweifelsfall gesperrt für Badegäste.

„Ein natürlicher Gegenspieler dieser Cyanobakterien sind die großblättrigen Unterwasserpflanzen“, erläutert Gerhold. „Sie nehmen den Blaualgen für deren Massenentwicklung das notwendige Licht und die Nährstoffe.“

Daher versuche man auch, diese Unterwasserpflanzen im See zu erhalten und nur in den unmittelbaren Strandbereichen zu mähen. Badende kommen so allerdings hin und wieder in Kontakt mit den Unterwasserpflanzen und erschrecken sich.

Gerhold: „Eines dürfen Nutzer nie vergessen: Der Buga-See ist ein Naturgewässer.“

Im Frühsommer werde das Umwelt- und Gartenamt Teilbereiche der ausgewiesenen Schwimmbereiche des Sees wieder mähen.

Überlegt werde zudem, im Herbst nach der Badesaison eine weitere Unterwassermahd durchzuführen. Ziel sei es, dem See auf diese Art und Weise Nährstoffe zu entziehen um die negative Entwicklung des Sees zu einem sehr nährstoffreichen See zu verlangsamen, sagt Gerhold.

Hannah Kramer und Leon Kausch werden ihr Projekt „Wasserproben ferngesteuert – Gewässeruntersuchungen mit dem Wasseranalyseboot“ demnächst beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ vorstellen.

„Wir drücken dafür ganz fest die Daumen und wünschen den beiden Jungforschern viel Erfolg“, erklärten Starick und Gerhold zum Abschluss des Gesprächs.

Weitere Informationen zum Projekt: https://www.jugend-forscht.de/projektdatenbank/gewaesseruntersuchungen-mit-dem-wasseranalyseboot-der-natur-ganz-nah.html.

 

Posts Grid

Dieb auf frischer Tat ertappt – Bundespolizei sucht Zeugen

(ots)Eine 65-jähriger Frau aus Baunatal wurde am Dienstag Abend (28.6./19 Uhr) beinahe Opfer eines Diebstahls….

Der ukrainische Botschafter in Deutschland vergleicht Nazi Stepan Bandera mit Robin Hood

Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andriy Melnyk, hält den Nazi-Kollaborateur Stepan Bandera für einen Helden…

Internationaler Schlag gegen Geldautomatensprenger

Durchsuchungen und Festnahmen in mehreren Ländern – auch in Hessen   Internationaler Schlag gegen Geldautomatensprenger…

Religionsunterricht an Schulen nun die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs

  „Wir respektieren die Entscheidungen der Gerichte, die den von uns beschrittenen Weg, den Unterricht…

Stadt setzt Trauerbeflaggung für Opfer der Amokfahrt von Berlin

Bei einer Amokfahrt in Berlin steuerte am 8. Juni 2022 ein Mann sein Auto auf…

Am Limit

  Die Überfischung in den Weltmeeren hält an und kletterte im Jahr 2020 auf den…

Großes Interesse am Digitaltag im Kassel Service Point

Ob elektronischer Identitätsnachweis des Personalausweises, Angebote des digitalen Rathauses, die sichere Nutzung smarter Geräte oder…

Weltneuheit für saubere Gewässer

  Weltneuheit auf dem Gebiet der Ölunfallsanierung sowie zur Beseitigung von Ölschlieren an Wasseroberflächen. Der…

Baustelle am Hauptbahnhof Kassel – Busse fahren an anderen Haltepunkten ab

Aufgrund einer kurzfristigen Baustelle können eine Vielzahl von Bussen nicht an ihrer gewohnten Haltestelle am…

Somalia: Immer mehr Kinder sind schwer mangelernährt

  In Somalia können die Krankenhäuser die stetig wachsende Zahl schwer mangelernährter Kinder kaum noch…

Russisches Gas wird nicht mehr nach Litauen fließen

Litauen hat die Einfuhr von russischem Erdgas mit Ausnahme des Transits in die russische Region…

Kraftstoffpreise geben leicht nach

  Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind im Vergleich zur vergangenen Woche gesunken. Wie die aktuelle…

1 thought on “Jungforscher (15 +18) entwickeln Gewässeranalyseboot

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: