Jazz im tif: Jazzquartett „Common Ground“

Common Ground, von links nach rechts: Sebastian Gille, Matthias Akeo Nowak, Bill Elgart (vorne), Achim Kaufmann. © Gerhard Richter

image_pdfimage_print

 

 

Förderverein Kasseler Jazzmusik e.V. präsentiert

Jazz im tif: Jazzquartett „Common Ground“

Mit Matthias Akeo Nowak (Kontrabass), Sebastian Gille (Tenor-Saxophon), Achim Kaufmann (Klavier), Bill Elgart (Schlagzeug)

Sonntag, 28. Oktober, 20.15 Uhr, tif – Theater im Fridericianum                               17 / 13 Euro

(Last-Minute-Ticket für Schüler / Studenten: ab 10 Minuten vor Konzertbeginn               7 Euro)

Common Ground, von links nach rechts: Sebastian Gille, Matthias Akeo Nowak, Bill Elgart (vorne), Achim Kaufmann. © Gerhard Richter

In der vom Förderverein Kasseler Jazzmusik e.V. präsentierten Reihe „Jazz im tif“ ist am Sonntag, 28. Oktober, das Jazzquartett „Common Ground“ zu erleben. Common Ground, das sind der Kontrabassist Matthias Akeo Nowak, der Saxophonist Sebastian Gille, der Pianist Achim Kaufmann und der Schlagzeuger Bill Elgart.

Vier Jazzmusiker verschiedener Generationen und Sozialisation finden in „Common Ground“ einen gemeinsamen Boden. Der Älteste im Quartett, der Amerikaner Bill Elgart (*1942), spielte schon in den 1960ern mit Paul und Carla Bley und Gary Peacock. Sebastian Gille (1983, Quedlinburg), der Jüngste, wird als Saxophonist schon international gelobt.

Gemeinsam spielen die vier so unterschiedlichen Musiker eine Musik, in der alle Voraussetzungen, die Unterschiede der Lebenswege und Erfahrungshorizonte keine Rolle mehr spielen – mit äußerster Konzentration arbeiten alle vier daran, immer wieder neue Melodien, Rhythmen, Texturen geschehen zu lassen.

Ob es Elgart ist, der sein Schlagzeug mit einem enormen Farbenreichtum spielt, sodass unter den rhythmischen Akzenten melodische Bewegungen mitschwingen, oder Kaufmann, der mit den reichen Harmonien in seiner linken Hand stets das Potential für plötzliche Richtungswechsel bereit stellt; ob Nowak mit einer sehr ausgeschlafenen Phrasierung und großer Ruhe die verschiedenen melodischen Fäden verknüpft oder Gille, der mit seinem markanten, fast schon atemlosen Ton und einer nahezu asketischen Ruhe nur die Töne aneinanderreiht, die die Musik wirklich braucht: es ist hohe Improvisationskunst, die es hier zu erleben gibt.  

 

Karten für 17 Euro (ermäßigt 13 Euro) gibt’s an der Theaterkasse, Tel. (0561) 1094-222, und online unter www.staatstheater-kassel.de.

Ab zehn Minuten vor Beginn gibt es für Studierende und Schüler zudem Last-Minute-Tickets für nur 7 Euro.

 

Staatstheater Kassel

Posts Grid

MT gegen Berlin – Trotz großem Kampf keine Punkte zum Heimabschluss

Die MT Melsungen hat ihr letztes Heimspiel der Saison gegen die Füchse Berlin mit 32:35…

Sofort heißt jetzt!

  Das als Sofortprogramm angekündigte Maßnahmenpaket der Bundesregierung vertagt laut WWF die wichtigen Entscheidungen im…

Betrüger geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus, Polizei warnt vor Betrugsmasche

(ots) Im Landkreis Waldeck-Frankenberg verzeichnete die Polizei in letzter Zeit erneut einige Anrufe von angeblichen…

Strompreise für Neukunden sind im ersten Halbjahr 2021 um 12,8 Prozent gestiegen

  Verbraucher, die aktuell einen neuen Stromvertrag abschließen, zahlen 12,8 Prozent mehr als noch im…

(6 Wege) MacBook Pro/Air/iMac bleibt beim Apple-Logo hängen

Wenn Sie Ihr MacBook Pro/Air/iMac starten, beginnt das Gerät damit, die Hardware-Verbindungen zu prüfen und…

Ammoniak, ein Schiffstreibstoff mit Potenzial – und Risiken

  Seit einiger Zeit wird grüner Ammoniak neben grünem Wasserstoff und Methanol als emissionsfreier Treibstoff…

BADS aktiv im „Pakt für Verkehrssicherheit“

Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr bringt langjährige Kompetenz ein Hamburg (nr). Der BADS…

Tattoos ohne Reue: Das müssen Sie beachten

  (ots) Rot ist eine kapriziöse Farbe bei Tattoos: Die Farbe verursacht beim Stechen mehr Schmerzen,…

Noch freie Plätze für den internationalen Jugendaustausch in den Sommerferien

Auch im zweiten Corona-geprägten Sommer bietet das Kommunale Jugendbildungswerk der Stadt Kassel eine internationale Jugendbegegnung…

Wie blöd sind wir eigentlich?

Es gab einmal eine Epoche, die nannte sich „Aufklärung“. Voltaire, Kant, Rousseau und andere beschäftigten…

E-Scooter ohne Betriebserlaubnis mit gestohlener Versicherungsplakette versehen: Hinweise der Polizei

(ots) Kassel-Bettenhausen: Beamte der Direktion Verkehrssicherheit des Polizeipräsidiums Nordhessen kontrollierten am vorletzten Wochenende eine E-Scooter-Fahrer…

Edertal-Hemfurth – Parkender Transporter beschossen, Polizei sucht Zeugen

(ots) Aus einem fahrenden Auto heraus beschossen am Montagabend Unbekannte einen geparkten Transporter am Edersee….

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: