Ist das Kunst oder kann das weg? Wie ein Kasseler Familienunternehmen zur CO2 Einsparung beiträgt.

Geimpft, genesen oder getestet: (v. links) Hans-Hinrich Schriever (EAM GmbH & Co. KG), Prof. Dr. Frank Lehmann (Daimler Truck AG), Kai Lorenz Wittrock (Wirtschaftsförderung Region Kassel GmbH), Thomas Vix (FACT Steuerberatungsgesellschaft mbH), Georg von Meibom (AFK-Vorsitzender), Burkhard Rodewyk, Trillhof Handelsgesellschaft mbH), Jörg Blum (Horn Blum & Partner), Katharina Koch (Landfleischerei Koch), Gastgeber Matthias und Christina Hartmann (Trillhof), dahinter Dr. Anne Fenge (Hermanns AG), Thomas Werner (Prof. Dr. Ludewig + Sozien), Thomas Meyer (Karampour + Meyer Architekten), Dr. Heidemarie Krüger (Dr. Krüger Personalberatung), Swen Haar (Hermanns AG), Rainer Lomen (PR-Berater), Dr. Markus Menges (Wingas GmbH), Martin Jünger (PAC Werbeagentur GmbH), Michael Heusener (Commerzbank AG), Stefan Kersten (G.E. Habich’s Söhne GmbH & Co. KG), Frank Schmid (Verlag Dierichs GmbH & Co. KG), Carsten Rohlfs (JK Personal Consult GmbH), Christian Schmitt mit Tim Kalusok (beide Richter Gebäudedienste GmbH) und Jürgen Kümpel (Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen)

image_pdfimage_print

Unternehmertreff des AFK der Region Kassel bei Trillhof

 

Geimpft, genesen oder getestet: (v. links) Hans-Hinrich Schriever (EAM GmbH & Co. KG), Prof. Dr. Frank Lehmann (Daimler Truck AG), Kai Lorenz Wittrock (Wirtschaftsförderung Region Kassel GmbH), Thomas Vix (FACT Steuerberatungsgesellschaft mbH), Georg von Meibom (AFK-Vorsitzender), Burkhard Rodewyk, Trillhof Handelsgesellschaft mbH), Jörg Blum (Horn Blum & Partner), Katharina Koch (Landfleischerei Koch), Gastgeber Matthias und Christina Hartmann (Trillhof), dahinter Dr. Anne Fenge (Hermanns AG), Thomas Werner (Prof. Dr. Ludewig + Sozien), Thomas Meyer (Karampour + Meyer Architekten), Dr. Heidemarie Krüger (Dr. Krüger Personalberatung), Swen Haar (Hermanns AG), Rainer Lomen (PR-Berater), Dr. Markus Menges (Wingas GmbH), Martin Jünger (PAC Werbeagentur GmbH), Michael Heusener (Commerzbank AG), Stefan Kersten (G.E. Habich’s Söhne GmbH & Co. KG), Frank Schmid (Verlag Dierichs GmbH & Co. KG), Carsten Rohlfs (JK Personal Consult GmbH), Christian Schmitt mit Tim Kalusok (beide Richter Gebäudedienste GmbH) und Jürgen Kümpel (Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen)

Kassel. Manche Schrottteile ähneln den Kunstwerken des documenta-Künstlers John Chamberlain, andere wiederum könnten eine Décollage von Robert Rauschenberg aus den 1970er Jahren sein. Als ‚Schrotthaufen‘ bezeichneten Kasseler Bürger die ‚Recyclinglandschaft‘ der italienischen Künstlerin Lara Favaretto bei der documenta13. In der Tat war das Kasseler Großhandelsunternehmen für Sekundärstoffe, die Trillhof Handelsgesellschaft an der Holländischen Straße in Kassel, beteiligt bei diesem Kunstwerk. Vor Ort machten sich die Mitglieder des AFK der Region Kassel beim ersten Unternehmertreff seit Ausbruch der Coronakrise einen persönlichen Eindruck des Mitgliedes. Selbstverständlich allesamt geimpft, genesen oder getestet.

 

Das Traditionsunternehmen Trillhof, das im August 1945 von Adolf Trillhof begründet wurde, wird seit 2005 von Matthias Hartmann als Geschäftsführer erfolgreich geleitet. Hier findet das Recycling auf hohem Niveau statt. Denn durch die konsequente Wiederverwertung von Abfällen, insbesondere aus Papier, Metall und Kunststoff können bundesweit jährlich ca. 55 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Hartmann nennt ein einfaches Rechenbeispiel: „Die Wiederverwertung von einer Tonne Stahlschrott spart 1,76 Tonnen CO2 gegenüber der Stahlherstellung im herkömmlichen Hochofenprozess. Das entspricht dem Verbrauch von 700 Litern Kraftstoff für ein Kraftfahrzeug, das damit ungefähr 9.000 Kilometer fahren könnte. Der Umwelteffekt bei der Verwendung von Stahlschrott ist also immens.“ Unter anderem deswegen spricht sich Hartmann für die Einführung einer Recyclingquote bei öffentlichen Aufträgen aus: „70 Prozent aller Abfälle werden mittlerweile stofflich verwertet, also recycelt. Mit dieser Quote gehört Deutschland zu den Recycling-Weltmeistern. Für die privatwirtschaftlichen Unternehmen der Entsorgungsbranche bedeutet dies, einen großen Anteil für die Verbesserung unseres Klimas beitragen zu können. Daran sollte sich auch die öffentliche Hand beteiligen und Recyclingquoten zum Beispiel für den Einsatz von Recyclingbaustoffen bei der Ausschreibung ihrer Aufträge vorgeben.“

 

Georg von Meibom, Vorsitzende des AFK der Region Kassel, wartete bei seiner Begrüßung zum Erstaunen der Mitglieder des Arbeitskreises ebenfalls mit konkreten Zahlen auf: „Laut statistischem Bundesamt betrug das Abfallaufkommen in Deutschland im Jahr 2019 nach vorläufigen Ergebnissen 416,5 Millionen Tonnen. Jeder Einwohner produziert knapp 460 Kilogramm Haushaltsabfälle im Jahr, davon allein 227 Kilogramm Papier. Dieser Anteil wird im Corona-Jahr durch die vielen Millionen Verpackungen der Internet-Versandhändler sicherlich wesentlich gestiegen sein.“ Die deutsche Abfallwirtschaft trage daher eine große Verantwortung für unsere Umwelt.

 

Zum ersten Unternehmertreff seit März 2020 hatten sich Vertreterinnen und Vertreter großer Mitgliedsunternehmen eingefunden, wie von Wingas, der Daimler Truck AG, Hermanns AG, der EAM AG, Habich’s Söhne aus Reinhardshagen oder vom Verlag Dierichs (HNA). Auch die Geschäftsführungen mittelständischer Unternehmen wie der PAC Werbeagentur Vellmar, der Landfleischerei Koch aus Calden, Richter Gebäudedienste GmbH oder Prof. Dr. Ludewig und Sozien sowie viele andere waren sehr gut vertreten. Auch Wirtschaftsförderer Kai Lorenz Wittrock war Gast.

 

Die Unternehmertreffs des AFK der Region Kassel bieten die Plattform für Informationen und den Austausch von Mitgliedern für Mitglieder auf Geschäftsführungsebene. Im persönlichen, informellen Gespräch und in geselligem, überschaubarem Rahmen werden Kontakte geknüpft und Meinungen ausgetauscht.

  

Hintergrund

Der Arbeitskreis der Wirtschaft für Kommunalfragen der Region Kassel (AFK) wurde 1961 gegründet und hat über 70 Mitglieder aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung und freien Berufen mit ca. 25.000 Beschäftigten. Zweck des Arbeitskreises ist die Vertretung und Durchsetzung lokaler und regionaler Belange der Wirtschaft. Er versteht sich als Sprachrohr für eine zukunftsorientierte Standort- und Strukturpolitik. Der Arbeitskreis bietet seinen Mitgliedern eine offene Plattform für Information und politische Willensbildung. Dabei agiert er unabhängig, überparteilich und überkonfessionell.

 

 


Posts Grid

Countdown läuft – Sababurg nur noch bis Ende Oktober geöffnet

Corona-Lockerungen machen es möglich, dass auch während der Bauphase Burgen-Liebhaber und Märchen-Fans die Außenanlagen der…

ABS mit Überschlagschutz vermeidet Pedelec-Unfälle

(ots) Der Boom von E-Bikes und Pedelecs ist ungebrochen. 1,95 Millionen Stück wurden 2020 insgesamt…

Windows 10 auf Windows 11 upgraden (Detaillierte Anleitung)

Hier kommen einige Fragen: Kann ich mein Windows 10 auf Windows 11 aktualisieren? Wie kann…

Rent a Bee? – Das Modell „Bienen pachten“ als Alternative zur eigenen Bienenhaltung

Der Wunsch, sich mit Bienen zu beschäftigen und der Natur etwas Gutes zu tun ist…

Tier der Woche

Der lebensfrohe und gutmütige Inco hat ein Herz aus Gold. https://shelta.tasso.net/Hund/393260/INCO Er wäre ein ausgezeichneter…

Erfreulich: August 2021… 28 Verkehrstote weniger als im August 2020

WIESBADEN – Im August 2021 sind in Deutschland 241 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen….

Steinmeier wollte noch einmal Bundespräsident werden… LACH !

      (Satire) Erst vor ein paar Wochen bekundete Bundespräsident Walter Steinmeier, noch eine…

Hessenweite Durchsuchungen zur Bekämpfung des Rechtsextremismus

Polizei stellt Speichermedien sicher (ots) Im Rahmen von mehreren Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaften Darmstadt, Frankfurt am…

ADAC e-Ride: 10 Praxistipps fürs E-Bike in der kalten Jahreszeit

E-Bikes sind auch im Herbst und Winter praktische Fortbewegungsmittel Gute Ausrüstung und erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich…

Erblicher Brustkrebs – Risikogenen auf der Spur Deutsche Krebshilfe fördert deutschlandweiten Forschungsverbund

(ots) Die Krebsrisikogene BRCA1 und BRCA2 sind zwei gut untersuchte Kandidaten für erblich bedingten Brust-…

Wenn die Angst vor der Krankheit zur Krankheit wird

  Körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen oder ein Stechen im Bauch hat jeder mal. Doch bei…

Zoll am Frankfurter Flughafen beschlagnahmt 75 Kilogramm Khat im Reiseverkehr

(ots)Am 15. Oktober kontrollierte der Zoll am Frankfurter Flughafen das Gepäck von Reisenden eines Fluges…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: