Ist das Erdgasvorkommen vor der Küste Palästinas der Grund für den Krieg?

Estimated read time 6 min read

Warum gibt die HAMAS die Aussicht auf Reichtum und Wohlstand auf?
Und riskiert die vollständige Vernichtung des palästinensischen Traumes?
Ist das realistisch?
Welches Interesse hat die HAMAS ihren bevorstehenden Wohlstand quasi in die Luft zu sprengen?

Warum sollen sie monatelang einen militärischen Schlag vorbereiten, um etwas zu ändern, wenn seit Sommer feststeht, dass alles anders werden wird?

Warum gibt man die historische Chance auf Wohlstand und Autonomie auf?

Welches Interesse hat die rechtsgerichtete Politik Israels an der Verhinderung des “Hochkommens” Palästinas?


  1. Die liebe, beste Ukraine verkauft die an sie zur Verteidigung dringend benötigten Waffen monatelang an Palästina. Damit demonstriert sie eindrucksvoll, dass sie nach wie vor das korrupteste Land der Welt ist und man ihnen am Besten nicht einen Euro geben sollte. Ein gigantisches Waffenarsenal wird angehäuft. Der als bester Geheimdienst der Welt beschriebene Mossad kriegt von allem nichts mit.
  2. Es werden Tunnel gegraben und aubetoniert, aus denen die Raketen abgeschossen werden. Auch dies alles bekommt niemand mit. Es scheint keine Satelittenaufklärung mehr zu geben. Massive Erdbauarbeiten und Betonlieferungen bleiben völlig unentdeckt.
  3. Es gibt keine Anzeichen für eine Radikalisierung der Hamas?  In Deutschland fasst man 6 versprengte Idioten, mit nur einer einzigen Pistole, die damit einen bewaffneten Umsturz planten aber in Israel bekommt niemand etwas mit? Noch im Juni war man sich einig und “Best Friends”(Näheres dazu weiter unten)

FACTS

  1. Es existiert ein großes Gasfeld direkt im Meer vor der Küste Palästinas. Dieses Feld sollte demnächst ausgebeutet werden unter Mithilfe des Ägyptens.
  2. Das Gasgebiet #Gaza Marine (20 km vor dem Gazastreifen) enthält schätzungsweise 28,5 Milliarden – 30 Milliarden Kubikmeter Erdgas oder auch etwa ein Kubikfuß.
  3. Am 18 Juni 2023 stimmt Israel den Aktivitäten Palästinas zur Ausbeutung des Gasfeldes zu. In Übereinstimmung mit dem Völkerrecht und einer Reihe von Vereinbarungen, die 1999 zwischen Israel und den Palästinensern getroffen wurden, gehört es zur Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), aber es kann nicht ohne israelische Zustimmung ausgebeutet werden.
  4. Als die Hamas 2007 die Kontrolle über Gaza übernahm, wollte Israel nicht, dass die Einnahmen aus dem Feld in ihre Hände fallen, so dass es weitere Fortschritte blockierte.Neue Verhandlungen begannen vor mehr als einem Jahr durch Ägypten, und erst kürzlich kam ein Durchbruch. Ägypten will das Projekt sponsern, und der größte Teil des Gases wird an Ägyptens Energiesektor verkauft (und vielleicht auch als LNG nach Europa exportiert).
  5. Obwohl offiziell nur die Palästinensische Autonomiebehörde im Westjordanland die Gaseinnahmen erhalten wird, ist nicht zu leugnen, dass die Hamas auch etwas davon bekommen wird. Wenn das nicht der Fall wäre, würde es nicht zulassen, dass das Feld entwickelt wird. Israels Zustimmung könnte eine Belohnung von Jerusalem an die Hamas sein, weil sie ihr bei der letzten Runde der Gewalt in Gaza im Mai 2023 gegen Militante des Islamischen Dschihad geholfen hat.
  6. Es hätte also die politische Situation im Innenverhältnis Palästina / Israel etwas beruhigt. Palästina hatte an diesem Projekt schönes Geld verdient und wäre zu bescheidenem Wohlstand gekommen.
  7. Es gibt ägyptische Pläne einen Hafen zu erweitern, um mehr Güter von Ägypten nach Palästina zu bringen. Auch dieser Punkt hätte mehr Wohlstand und mehr Autonomie bedeutet und mit entsprechenden Einnahmen, hätte Palästina sich auch Waren kaufen können.
  8. Durch diese beiden Maßnahmen hätte Palästina der Welt eine politische Stabilität vermittelt. Ohne Zweifel.Investitionen wären geflossen.
  9. Die HAMAS hätte als Organisation kräftig profitiert und hätte sich mehr und mehr auch friedlich etablieren können.
  10. Die historische Chance auf viel mehr Autonomie und Etablierung des “Endziels” Akzeptanz des Palästinensischen Staates rücken in greifbare Nähe.
  11. Israel hat ausser einer guten Beziehung zum “Nachbarn” Palästina nichts davon. Gleichzeitig müsste Israel nun das selbst dringend benötigte Gas in Ägypten einkaufen. Kritiker aus dem Energieministerium und dem Israeli Institute for Economic Plan­ning mahnten, nationale Gas­reserven seien für Israels strategische Autonomie und den eigenen Energiebedarf unab­ding­bar.
  12. Naheliegende Abnehmer für israelisches Erdgas sind Jordanien und Ägypten, doch die Marktsituation in der Region ändert sich schnell: Während Ägypten in der Ver­gangenheit auf Gasimporte angewiesen war, kann es seit Anfang 2019 durch hei­mische Erdgasförderung seinen Eigenbedarf decken. Allerdings hat die ägyp­tische Regie­rung viel in Gasver­arbeitung und Ver­flüssigungs­anlagen investiert; die Kosten würden sich nur durch hohe Exporte amortisieren – wozu das Land weiterhin Gas importieren müsste. Ein derartiger Erdgashandel könnte Ägypten zur Drehscheibe für den Export von Flüssig­gas machen. Somit hat Israel ein großes Interesse an diesem Gasfeld, dient es doch zur Eigenversorgung genauso wie zur Bschaffung von Devisen.

Wieder einmal stellt sich hier die Frage, was dort passiert ist und wer wirklich die Fäden zieht.

Die Ausbeutung und Vermarktung des Gasfeldes wäre durch Ägypten zunächst mal der Machtposition der “Gas-OPEC” zugefallen.

Als einflussreiche Macht im globalen Energiemarkt ist die OPEC in der Lage, die Ölpreise und  nun auch die Gaspreise erheblich zu beeinflussen, was wiederum Auswirkungen auf die Wirtschaft und die geopolitische Stabilität auf der ganzen Welt hat.

Jedes noch so kleines Erstarken der Region bedeutet eine Schwächung der Amerikaner.

Ein möglicher Abverkauf des produzierten Gases, an das momentan nach neuen Märkten suchende Deutschland, würde ebenfalls die Position der Amerikaner schwächen.


Ägypten fordert gegen das Asylabkommen die Lieferung von Palästinenser die auf der Flucht sind, nach Europa.

Gleichzeitig möchte Ägypten keine Flüchtlinge aus GAZA aufnehmen. (Es geht ca. um 1 Million Menschen die dann über Europa – also Deutschland hereinfallen würden)

Den Vertrag über den GAZAS-Gasgebiet ist mit Ägypten zu verhandeln.


Fakt dabei ist auch, dass eine Flüchtlingswelle aus Palästina nach Deutschland, das Land weiter erheblich schächen würden und damit die Machtposition und Abhängigkeit zu den USA weiter verstärken.

Gleichzeitig ist auf die nächsten zwei Generationen nicht auf das neue “Human-Kapital” zu setzen


FAZIT:
Durch eine direkte oder indirekte Politik der einseitigen Parteiergreifung in einem Land, dass uns nichts angeht, betreiben wir eine absolut kopflose Politik und egal wer der Akteur irgendwo auf der Welt ist – die dummen Deutschen bezahlen dafür.
Soviel ist resümierend festzustellen!

.Es sei denn… Wir bekämen damit Zugang zum Gas.



LINKS

https://www.offshore-technology.com/news/israel-approval-gaza-gas/

https://www.reuters.com/business/energy/israel-gives-nod-gaza-marine-gas-development-wants-security-assurances-2023-06-18/

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare