Inzidenz bei Kindern und Jugendlichen steigt stark an

image_pdfimage_print

Zunehmend mehr Kinder und junge Menschen in der Stadt Kassel infizieren sich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Das zeigen statistische Auswertungen des Gesundheitsamts Region Kassel. Die Sieben-Tage-Inzidenz für die Altersgruppe der Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren lag in der Kalenderwoche 16 (19. bis 25. April) bei 415,8.
In der Woche zuvor verzeichnete das Gesundheitsamt Region Kassel in dieser Altersgruppe noch eine Inzidenz von 173,3. Die Sieben-Tage-Inzidenz für alle Altersgruppen in der Stadt Kassel lag in der Kalenderwoche 16 bei 221.

 

„Wir sehen mit Sorge, dass sich das Coronavirus immer mehr unter den Jüngsten verbreitet, denn weder sie noch der größte Teil der Eltern sind durch eine Impfung geschützt. Zum Glück erleiden Kinder und Jugendliche extrem selten einen schwereren Krankheitsverlauf von Covid-19. Die Eltern hingegen können schwer erkranken“, erläutert Gesundheits- und Jugenddezernentin Ulrike Gote die Lage.

 

Ähnlich stark verbreitet sich das Coronavirus auch bei älteren Kindern und Jugendlichen. In der Gruppe der elf- bis 14-Jährigen lag die Inzidenz Anfang April noch bei 43,9. Vier Wochen später, in Kalenderwoche 16, war der Wert bereits bei 292,7.

 

Noch zwischen November 2020 und Januar 2021 waren vor allem ältere Menschen von einer Infektion betroffen. Diese sind inzwischen durch die Impfungen gut geschützt. Aber auch hier steigt der Inzidenzwert analog zum bundesweiten Trend. In der Kalenderwoche 16 lag er bei der Altersgruppe der über 80-Jährigen bei 60,9.

 

Gesicherte Erkenntnisse, wie und wo sich Kinder und Jugendlichen in Kassel anstecken, liegen aktuell nicht vor. „Es ist davon auszugehen, dass die zunehmende Zahl von Schnelltests teilweise zu den höheren Werten beitragen. Allerdings ist es sehr wichtig, die Möglichkeit von Schnelltests zu nutzen, um so Infektionen mit dem Coronavirus schnell zu entdecken und die weitere Verbreitung durch Quarantäne einzudämmen“, so Regine Bresler, Leiterin des Gesundheitsamt Region Kassel. Dafür spreche auch die relativ hohe Verlässlichkeit der Schnelltests: zwischen 80 und 90 Prozent der positiven Schnelltests in Kassel werden im Nachgang durch die exakteren PCR-Tests bestätigt.

 

Die zunehmende Zahl der Schnelltests sei jedoch nicht der einzige Grund für den Anstieg der Infektionen. Ausbrüche mit vielen Infizierten betreffen momentan besonders private Haushalte und Familien, zunehmend aber auch Kitas, Schulen und das berufliche Umfeld. Aktuell sind aber beispielweise nur zwei von 150 Kita-Einrichtungen im Stadtgebiet betroffen. „Es spricht viel dafür, dass sich die Kinder und Jugendlichen im privaten Umfeld anstecken und die Infektionen dann in die Einrichtungen tragen“, so Bresler. Im gleichen Maße würden die Eltern das Virus mit an die Arbeit nehmen. Ausbrüche in Alters- und Pflegeheimen seien hingegen deutlich zurückgegangen.

„Nachdem die Maßnahmen der Bundes-Notbremse seit dem Wochenende greifen, werden wir beobachten können, inwiefern sich der Distanzunterricht und die Notbetreuung in den Kitas auf das Infektionsgeschehen auswirken. Es ist vollkommen klar, dass nicht jede Familie ihr Kind zuhause betreuen kann. Viele sind an ihrer Belastungsgrenze. Was die Familien seit Beginn der Pandemie leisten, ist außergewöhnlich und verdient allergrößten Respekt“, stellt Gesundheits- und Jugenddezernentin Ulrike Gote fest.

„Dennoch möchte ich erneut alle Eltern bitten: Versuchen Sie Ihre Kinder an so vielen Tagen wie möglich zuhause zu betreuen! Wir können die dritte Welle nur gemeinsam brechen“, so die Gesundheitsdezernentin weiter. Wenn die Inanspruchnahme der Notbetreuung die einzige Möglichkeit sei, könne man die eigene Familie und auch andere durch das Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln so gut es geht schützen.

Viele aktuelle Statistiken zum Thema auf www.kassel.de/corona.

 

Hintergrund:

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist die Basis für die Bewertung der Entwicklung der Corona-Pandemie. Der Wert bildet dabei die Fälle pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt Kassel in den vergangenen sieben Tagen ab. Zur Berechnung werden alle gemeldeten Neuinfektionen der jeweils zurückliegenden sieben Tage addiert. Die Summe wird durch die Einwohnerzahl der Stadt geteilt und danach mit 100.000 multipliziert.

Um die Sieben-Tage-Inzidenz nach Altersgruppen zu berechnen, wird in einem ersten Schritt die Zahl der Neuinfizierten je Altersgruppe ermittelt. In einem zweiten Schritt wird dieser Wert mit der Zahl der Gesamt-Bevölkerung je Altersgruppe ins Verhältnis gesetzt.

Durch Meldeverzögerungen und verschiedene Einteilungen der Altersgruppen können die Daten von den Meldungen des RKI abweichen.

documenta-Stadt Kassel


Posts Grid

Versteckte Klimakiller in der Klimaanlage

  Gerade an heißen Sommertagen freut man sich über Klimaanlagen, im Supermarkt sind kalte Waren…

Mallorca oder Die Schüchternheit der Bäume

Eine Entdeckungsreise mit dem Club 4 des Staatstheaters Kassel für alle ab 16 Jahren  …

Sehbehinderung im Alter: So schützen Sie sich

  (ots) Mitten im Auge, dort wo die Sehkraft am schärfsten ist, erscheint plötzlich ein dunkler…

Walter-Lübcke-Brücke offiziell umbenannt

Die Fußgängerbrücke an der Schlagd trägt jetzt offiziell den Namen des im Juni 2019 von…

Kassel wird smart! Erfolgreicher Auftakt des Smart City-Projektes

Die Stadt Kassel hat sich erfolgreich auf den Weg zur Smart City gemacht. Der bundesweite…

Die Geister, die ich rief

… ich werde die Meinung anderer nicht mehr los! Für die einen ist es ein…

Der Schneeleopard von Feyzabad und die Bundeswehr…

Manches was über Afghanistan erzählt wird ist schlicht falsch. Anderes leider wahr. Und dann gibt…

Zum Finale nochmal Fan-Atmosphäre erleben

Mehr als acht Monate lang mussten die Fans auf das Liveerlebnis Bundesliga-Handball verzichten. Verwaiste Tribünen…

NVV und Landkreis Kassel erweitern Busangebot um 40 Prozent ab Dezember 2021 – Busverkehrsleistungen für 44 Linien an DB Busverkehr Mitte, Reisedienst Bonte und Omnibusbetrieb Käberich vergeben – Neue Fahrzeuge gehen an den Start

Nach einer europaweiten Ausschreibung des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) steht für insgesamt 44 Buslinien im Landkreis…

Angriff auf Amazonien

  Im brasilianischen Amazonas hat die Trockenzeit mit einer massiven Zunahme der Brände begonnen. Darauf…

VhU bietet in der Woche der Ausbildung Online-Workshops zur Berufsorientierung an.

Kümpel: „Unsere Botschaft an die Schülerinnen und Schüler ist: Entdeckt mit unseren Workshops eure Stärken…

Scheidung, Single, Schulden: 7 Tipps zum Steuern sparen

  Fast 600.000 Menschen mussten im vergangenen Jahr zur Schuldnerberatung. Betroffen waren vor allem alleinerziehende…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: