Hessens Zahlen zum Tag der Verkehrssicherheit am 19. Juni 2021

image_pdfimage_print

Am 19. Juni 2021 lädt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) zum Tag der Verkehrssicherheit ein. Unter dem Motto „#VisionZero in ländlichen Räumen“ stehen in diesem Jahr die Landstraßen im Fokus. Wir fragen: Wie sieht das Unfallgeschehen auf Hessens Landstraßen aus? Wo gibt es regionale Unfallschwerpunkte? Was sind die häufigsten Unfallursachen?

Der Deutsche Verkehrssicherheitstag – ausgerichtet vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) – steht 2021 unter dem Motto #VisionZero in ländlichen Räumen. Hintergrund: Jedes Jahr sterben in Hessen und bundesweit über die Hälfte aller Verkehrsopfer auf Landstraßen. Anlässlich des Deutschen Verkehrssicherheitstags am 19. Juni 2021 werfen wir einen genaueren Blick auf Hessens Landstraßen: Wie sah das Unfallgeschehen dort im Jahr 2020 aus?

Insgesamt zählte das Hessische Statistische Landesamt im Jahr 2020 mehr als 17 400 Unfälle mit Personenschaden. Rund 4 830 (27,7 Prozent) davon ereigneten sich auf Hessens Landstraßen. Von den im vergangenen Jahr fast 22 600 im Straßenverkehr verunglückten Personen kamen 6 950 oder 30,8 Prozent auf hessischen Landstraßen zu Schaden. 130 Menschen kamen hier zu Tode. Sie machten mit 63,4 Prozent fast zwei Drittel aller 2020 im hessischen Straßenverkehr getöteten Personen aus. Unter ihnen waren insgesamt 15 Fahranfängerinnen und Fahranfänger.

Wo ergaben sich im letzten Jahr regionale Schwerpunkte des Unfallgeschehens auf hessischen Landstraßen? Wir haben drei Aspekte genauer beleuchtet.

In diesen Regionen häuften sich 2020 die Unfälle mit Personenschaden auf Landstraßen:

  1. Main-Kinzig-Kreis (351)
  2. Wetteraukreis (290)
  3. Waldeck-Frankenberg (288)
  4. Darmstadt-Dieburg (274)
  5. Marburg-Biedenkopf (266)

Auf den Landstraßen in diesen Regionen starben 2020 prozentual die meisten der Verunglückten:

  1. Offenbach am Main, Stadt (5,9 Prozent)
  2. Vogelsbergkreis (4,1 Prozent)
  3. Marburg-Biedenkopf (3,4 Prozent)
  4. Odenwaldkreis und Waldeck-Frankenberg (je 3,1 Prozent)
  5. Rheingau-Taunus-Kreis (2,7 Prozent)

Die häufigste Unfallursache auf hessischen Landstraßen war im vergangenen Jahr mit über 30 Prozent eine nicht angepasste Geschwindigkeit. Regional betrachtet verunfallten aus diesem Grund hier die meisten Personen:

  1. Main-Kinzig-Kreis (130)
  2. Kassel (115)
  3. Rheingau-Taunus-Kreis (113)
  4. Marburg-Biedenkopf (91)
  5. Schwalm-Eder-Kreis (90)

Die vier weiteren häufigsten Unfallursachen auf Hessens Landstraßen waren 2020 ein ungenügender Sicherheitsabstand (18,3 Prozent), ein Missachten der Vorfahrt (17,6 Prozent), eine falsche Straßenbenutzung (8,6 Prozent) und Fehler beim Abbiegen (8,0 Prozent). Ein weiterer wichtiger Faktor: 5,6 Prozent der registrierten Unfälle ereigneten sich unter Alkoholeinfluss.

Detaillierte Zahlen für das Unfallgeschehen in allen hessischen Regionen finden Sie auf unseren Fachseiten. Der interaktive Unfallatlas ermöglicht Ihnen darüber hinaus, sich das Unfallgeschehen in Ihrem persönlichen Umfeld anzuschauen.

Hinweise

Als Verunglückte gelten alle Personen, auch Mitfahrerinnen und Mitfahrer, die bei Straßenverkehrsunfällen verletzt oder getötet wurden. Als Getötete gelten diejenigen Verunglückten, die auf der Stelle getötet wurden oder innerhalb von 30 Tagen an den Unfallfolgen verstarben.

Bei der Unfallaufnahme können mehrere Unfallursachen festgestellt werden. Der Alkoholeinfluss wird ggf. zusätzlich angegeben.

Hessisches Statistisches Landesamt


Posts Grid

Erste Sundair-Flüge für den Sommer 2022 ab Kassel buchbar

Sommerziele ab Kassel Airport machen schon jetzt Vorfreude auf den nächsten Sommer Kassel, 15.10.201 –…

Fast die Hälfte der Wähler waren Briefwähler

Bundestagswahl 2021: Anteil der Briefwählerinnen und Briefwähler bei 47,3 % WIESBADEN/BERLIN – Der Anteil der…

Tier der Woche

Darf ich mich vorstellen, ich bin Perdigón. https://shelta.tasso.net/Katze/383444/PERDIGON Ich bin circa sechs bis sieben Jahre…

Kein Schlussstrich! Ausstellungseröffnung „Offener Prozess“ 22.10

FESTIVAL „KEIN SCHLUSSSTRICH!“ Ein bundesweites, dezentrales Theaterprojekt mit künstlerischen und zivilgesellschaftlichen Interventionen zum NSU-Komplex vom…

Welt-Schlaganfalltag 2021 – Flüchtige Symptome ernstnehmen

(ots) Neurologische Ausfälle sind ein Warnsignal – auch leichte Symptome, die wieder abklingen. Viele Patientinnen…

Entscheidungshilfe für bisher noch unentschlossene Vogelfreund*innen

NABU schaltet Bird-O-Mat für die Wahl zum Vogel des Jahres 2022 frei   Wetzlar –…

Islam und der Teufel im Detail: In Köln soll der Muezzin zum Gebet rufen

  Köln will muslimischen Gebetsruf am Freitag – muslimische Gemeinden aber nicht! (dpa) — Bei…

Führung „drinnen und draußen: Die Hugenotten – Von Frankreich in die Glaubensfreiheit“ im Stadtmuseum

Das Stadtmuseum lädt am Mittwoch, 27. Oktober 2021, um 17 Uhr zu einer Führung ein…

Zwei Männer durch Gruppe angegriffen: Zeugen in der Wolfhager Straße gesucht

(ots) Kassel-Nord: Der Angriff durch eine noch unbekannte Gruppe endete in der Nacht zum gestrigen…

Bei Anruf – Betrug!

(ots) Neben den betrügerischen Straftaten, bei denen sich die Täter fälschlicherweise als Polizeibeamte ausgeben und…

Welche Informationen zeichnet die Bitcoin-Scorching-Technologie der Blockchain auf?

Die Bitcoin-Blockchain ist der äußerste obligatorische Pfad der Bitcoin-Infrastruktur. Bitcoin ist eine Kryptowährung, die einem…

Krankenhäuser sollten geltende Tarifverträge einhalten

  „Ein Teil der Krankenhäuser in Bayern hält sich nicht an geltendes Tarifrecht. Dies bringt…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: