Kai Häfner verlässt die MT Melsungen. Der nordhessische Handball-Bundesligist und der Profi haben sich darauf geeinigt, den Vertrag vorzeitig aufzulösen. Der 34-Jährige wechselt zu Liga-Konkurrent TVB Stuttgart.

Wenn die MT Melsungen am Samstag ab 18 Uhr zum Test bei GWD Minden antritt, fehlt ein Spieler: Kai Häfner. Der 34-Jährige wird nicht mehr für den nordhessischen Handball-Bundesligisten spielen. Der Verein und der Profi haben sich gemeinsam darauf verständig, den bis 2024 laufenden Vertrag vorzeitig zu beenden.

Der Europameister von 2016 trägt in Zukunft das Trikot des TVB Stuttgart. Das Angebot des Liga-Konkurrenten hatte sich kurzfristig ergeben, da die Schwaben für die kommende Saison noch nach einem Spieler für den rechten Rückraum suchen. Häfner war bereits am Freitag zum Medizincheck in Stuttgart.

Häfner kehrt damit in seine schwäbische Heimat zurück und zu jenem Verein, für den er bereits in der Saison 2006/2007 auf Torejagd ging. Zudem wird er dort Seite an Seite mit seinem Bruder Max spielen.

MT-Sportdirektor Michael Allendorf bedauert einerseits den Abschied eines Leistungsträgers der vergangenen Jahre: „Andererseits wollen wir Kai keine Steine in den Weg legen.“ Es sei ja schon länger ein offenes Geheimnis gewesen, dass er in seiner Karriere noch einmal mit seinem Bruder auflaufen möchte. Nun bot sich die Gelegenheit.

Häfner wechselte 2019 von der TSV Hannover-Burgdorf zur MT, für die er zuletzt als Kapitän auflief. Im Trikot der Nordhessen erzielte der Nationalspieler in den vergangenen vier Bundesliga-Spielzeiten 550 Tore bei 124 Einsätzen.

Er habe sich in Nordhessen sehr wohl gefühlt, wie Häfner sagt: „Jetzt freue ich mich auf die neue Aufgabe.“ Er sei dankbar, „dass wir uns mit der Vertragsauflösung auch in der Kürze der Zeit geeinigt haben“.

MT Spielbetriebs- und Marketing AG