Gutachten zur Belastungssituation von Wasser im Hessischen Ried liegt vor

 

Auch wenn die Wasserqualität des Landgrabens sich in den vergangenen Jahren verbessert hat, ist sie immer noch in keinem guten Zustand. Der Landgraben ist bis heute starken Belastungen ausgesetzt. Am Gewässerboden des Landgrabens haben sich über die letzten Jahrzehnte Schadstoffe, wie z.B. Schwermetalle, angesammelt.

„Wir haben mit einem Gutachten klären lassen, ob es notwendig und auch machbar ist, im Zuge einer Sanierung des Landgrabens dieses belastete Sediment am Gewässerboden zu entnehmen,“ erklärte Umweltministerin Priska Hinz heute anlässlich der Veröffentlichung des Gutachtens.

Verbesserung weiter vorantreiben

Das Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass die Belastung mit Schadstoffen im Sediment des Landgrabens seit 2003 zurückgegangen ist. Außerdem wird deutlich, dass diese Schadstoffe im Bodensediment gut gebunden sind. Das bedeutet, solange man diese nicht entnimmt, verbleiben sie im Bodensediment. Darüber hinaus schützt das Bodensediment das Grundwasser vor dem Eindringen von Schadstoffen aus dem Abwasser. „Eine Sanierung des Landgrabens birgt zwei Gefahren: Zum einen würde das Abwasser wegen des entnommenen Bodensediments direkt ins Grundwasser gelangen. Zum anderen könnten die Schadstoffe aus dem Bodensediment freigesetzt werden und damit auch in das Oberflächenwasser und das Grundwasser gelangen. In beiden Fällen wäre die Grundwasserqualität zur Trinkwassergewinnung beeinträchtigt. Die klare Empfehlung des Gutachtens lautet daher zum aktuellen Zeitpunkt auf eine Sanierung des Landgrabens zu verzichten. Die Landesregierung wird dieser Empfehlung folgen“, ergänzte Hinz.

„Deshalb werden wir die Verbesserung der Wasserqualität jetzt weiter vorantreiben. Dazu gehören Maßnahmen aus unserer Spurenstoffstrategie, die wir konsequent umsetzen und wo nötig verstärken werden. Das ist unter anderem der Ausbau der vierten Reinigungsstufe an relevanten Kläranlagen, den wir mit Nachdruck weiterverfolgen werden. Und auch weitere Einleitungen von Abwässern – wie zum Beispiel aus Regenrückhaltebecken von Kläranlagen – sollen deutlich reduziert werden“, erklärte Umweltministerin Priska Hinz. „Hinzu kommen weitere Maßnahmen: Mit der Landesdüngeverordnung und der Beratung der Landwirtschaft zur Düngung erreichen wir eine Reduzierung von Phosphor und Stickstoff; eine erhöhte Beschattung des Gewässers sorgt dafür, dass die Wassertemperatur des Landgrabens im Sommer nicht zu sehr ansteigt, auch das ist wichtig für die Wasserqualität“, ergänzte Hinz.

Trotzdem ist eine Sanierung des Landgrabens nicht für alle Zeit ausgeschlossen. Sobald eine weitere Verbesserung der Wasserqualität erreicht ist, kann erneut überprüft werden, ob eine Sanierung sinnvoll ist. Wenn durch die Entnahme der Sedimente keine Gefahr für das Grundwasser besteht, dann kann erneut über eine Sanierung nachgedacht und damit die Gewässerstruktur des Landgrabens noch weiter verbessert werden.

 

OV von Land Hessen

Posts Grid

Achtes Gebot: Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen

Jemand schrieb:“ Das achte Gebot nach Ex 20,16 und Dtn 5,20 ist bestens bekannt als…

Laut Studie mehr Tote durch antibiotikaresistente Keime als durch HIV oder Malaria

  Laut einer neuen Studie starben 2019 weltweit mehr als 1,27 Millionen Menschen direkt durch…

Schweigen hilft nur den Tätern // Hessische Polizei im Einsatz gegen Kindesmissbrauch und Kinderpornografie // 57 Wohnungen durchsucht

(ots) Die hessische Polizei führt die Bekämpfung von sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen auch…

Mehrere Veranstaltungen mit Corona-Bezug am Abend in Nordhessen

(ots) Nordhessen: Am gestrigen Montagabend war die nordhessische Polizei mit Unterstützung der hessischen Bereitschaftspolizei in…

„This domain has been seized“ – Erfolgreicher Schlag gegen internationale Cyberkriminalität

Am Montag (17.01.2022), ist es den Ermittlern der Polizeidirektion Hannover und der Staatsanwaltschaft Verden gelungen,…

Der BUDDHISTISCHE-FÜHRER und „VATER DER ACHTSAMKEIT“, THICH NHAT HANH, ist verstorben

(ots/PRNewswire) Zen-Meister Thich Nhat Hanh, einer der einflussreichsten spirituellen Führer der Welt und Pionier der…

Tipp: So schützen Sie empfindliche Babyhaut vor Kälte

(ots)Bei winterlichen Temperaturen braucht Babyhaut Extraschutz. Apothekerin Monika Gryzlo gibt im Apothekenmagazin „Baby und Familie“…

198 Verkehrstote im November 2021

WIESBADEN – Im November 2021 sind in Deutschland 198 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen….

Frauen nehmen Schmerzen stärker wahr

  Schmerzen sind auch Ansichtssache: Gilt es in China als schambehaftet und unsozial, persönliche Befindlichkeiten…

La Palma: Weitere Sperrzonen aufgehoben – Unfassbar, meterhohe Ascheschicht begräbt Häuser, Pools und Autos unter sich

Diese Woche wurden auf La Palma weitere Sperrzonen, in der schwer betroffenen Region Las Manchas,…

Bearbeitungszeit für Einkommensteuererklärungen erneut verkürzt

  Auch 2021 hat sich in Hessen der positive Trend bei der Bearbeitungsdauer der Einkommensteuererklärungen…

„Umfassend und schnell vor Gefahren gewarnt“

251 Sirenen-Maßnahmen mit mehr als 2,9 Millionen Euro in Hessen gefördert Wiesbaden. Die Warninfrastruktur wird…

Wir freuen uns über Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: