Generalprobe gelungen – MT Melsungen schlägt GWD Minden

image_pdfimage_print

Es war das letzte Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Saison und hatte demzufolge Generalprobencharakter: Am Freitag schlug Handball-Bundesligist MT Melsungen Ligarivale GWD Minden mit 22:19 (13:8). Die 400 Zuschauer in der Kasseler Rothenbach-Halle erlebten einen spielfreudigen Gastgeber, der es mit einer tadellosen ersten Halbzeit verstand, die Vorfreude auf die neue Meisterschaftsrunde zu wecken. Die beginnt mit dem Auswärtsauftritt am 8. September in Lemgo. Die Heimpremiere folgt am 11. September gegen den deutschen Meister THW Kiel. Der Vorverkauf zu diesem Auftaktknüller startet am kommenden Montag, 6. September.

Die ersten Fans waren schon eineinhalb Stunden vor Anpfiff in die Rothenbach-Halle gepilgert, um die Vorstellung des Teams zu verfolgen. Management, Spieler und Trainer verrieten in kurzweiligen Statements, wie sehr sie der neuen Saison – endlich wieder vor Zuschauern – entgegenfiebern. Darüber hinaus informierte Gudmundur Gudmundsson über den Stand der Vorbereitung und Axel Geerken nannte erstmals öffentlich die sportliche Zielsetzung. Die MT peilt eine Platzierung an, die zur Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb berechtigt: “Wir wissen, dass wir eine gute Mannschaft beisammen haben und das wollen wir mit vollem Einsatz auf dem Spielfeld zeigen”.

Wie das die MT-Profis interpretierten, zeigten sie dann wenig später im Testspiel gegen GWD Minden. Den Gästen gelang zwar der erste Treffer, aber danach nahmen die Hausherren das Heft in die Hand. Über die Zwischenstände 2:1, 4:2 und 6:2 zwangen sie die Ostwestfalen nach 10 Minuten zu einer ersten Auszeit. Die die Rotweißen jedoch nicht zu stoppen vermochte. Diszipliniert ging es jeweils weiter nach vorne, Chance wurden herausgespielt und meist auch genutzt. Zwischenzeitlich waren Alexander Petersson und Domagoj Pavlovic gekommen, um dem sehr effektiven Rückraum-Duo Elvar Örn Jonsson und Kai Häfner die hochverdiente Verschnaufpause zu ermöglichten.

Auch in der Umbesetzung ging es munter weiter über 7:3, 9:4, bis zum 11:5. Eifrigster Scorer auf Seiten der MT war bis dahin einmal mehr Timo Kastening. Seine Nebenleute, allen voran Kai Häfner, setzten den Rechtsaußen sehr gut in Szene. Hinten glänzte Silvio Heinevetter mit diversen Paraden und auch mit gelungenen Gegenstoßpässen. Erst zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff ließ die agile Melsunger Defensive den sechsten Gegentreffer zu. Der 13:8-Pausenstand entsprach ziemlich genau den Kräfteverhältnissen in diesem erste Durchgang.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte merkte man den MT-Cracks an, dass es für sie das zweite Spiel innerhalb von 24 Stunde in dezimierte Besetzung war. Denn wie am Donnerstag in Leipzig fehlten auch in Kassel noch die angeschlagenen André Gomes (Sehnenreizung im Fuß) und Marino Maric (genähte Platzwunde nach Zusammenprall im Training). Diese Schwächephase nutzte Minden erfolgreich, um sich Tor um Tor heranzupirschen. Sei es über ihren flinken Neuzugang auf der Spielmacherpostion, Mohamed Darmoul, über den Kreis, wo Lucas Meister eine soliden Part lieferte oder über Mats Korte auf der linken Außenbahn. Nach gut 40 Minuten war beim Stand von 15:15 alles wieder offen.

Aber die MT-Cracks berappelten sich. Angetrieben von Domagoj Pavlovic und Elvar Örn Jonsson, die jeweils geschickt auf den Positionen Rückraum Mitte und Rückraum links rochierten. Dazu lieferte Torhüter Nebojsa Simic einige erfolgreiche Reaktionen, die wiederum dessen Vorderleute als willkommene Signale deuteten, sich noch einmal richtig ins Zeug zu legen. Folgerichtig konnten sich die Hausherren dank eines 4:0-Laufs bis sechs Minuten vor Schluss vorentscheidend auf 21:17 absetzen. Minden steckte dennoch nicht auf und verdiente sich so noch zwei Treffer zum 22:19- Endstand.

Trainer Gudmundur Gudmundsson: Ich bin sehr zufrieden mit diesem Spiel. Wir haben eine überragende Abwehr gestellt, wie die acht Gegentore in der ersten Halbzeit und die 19 insgesamt zeigen. Vorne haben wir sehr konzentriert und diszipliniert gearbeitet, die einzelnen Angriffe einschließlich der Gegenstöße wirklich herausgespielt und auch erfolgreich genutzt. In der ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit hatten wir einen Durchhänger, ähnlich wie gestern in Leipzig aber von sehr viel kürzerer Dauer. In dieser Phase haben wir wieder zu früh und zu unvorbereitet geworfen und auch einige gute Torchancen ausgelassen. Aber dann hat sich die Mannschaft hervorragend zurückgekämpft und das Spiel wieder unter Kontrolle bekommen. Das war angesichts der großen Belastung, wie hatten in Leipzig und 24 Stunden später gegen Minden jeweils nur 13 Spieler zur Verfügung, eine stark Leistung. Diese Generalprobe mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen wir uns schon wichtig. Das hat sich die Mannschaft verdient.

Kapitän Kai Häfner: Dieses erfolgreiche Vorbereitungsspiel war gut für uns selbst, es hat uns aber auch sehr  für unsere Zuschauer gefreut. Der Durchhänger in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit hat gezeigt, dass wir an manchen Dingen noch etwas verbessern müssen. Umso wichtiger war es dann, dass wir uns zurückgekämpft und eine tolle Moral gezeigt haben.

MT Melsungen – GWD Minden 13:8 (22:19)

MT: Simic, Heinevetter – Kühn 1, Lemke, Reichmann 1, Kunkel, Jonsson 5, Arnarsson 1, Allendorf 1, Häfner 2, Petersson 1, Kastening 7, Pavlovic 3 – Trainer Gudmundur Gudmundsson.

GWD: Semisch, Lichtlein – Meister 3, Janke, Kranzmann, Richtzenhain, Zeitz, Korte 3, Thiele 1, Pieczkowski 2, Jukic 1, Holzhacker, Urban 3, Grebenc 1, Darmoul 5, Hermeling – Trainer Frank Carstens.

Schiedsrichter: Steven Heine / Sascha Standke (beide Edemissen); Z: 400, Rothenbach-Halle

Einmal noch durchschnaufen, dann hebt sich der Vorhang

Übers Wochenende dürfen die MT-Cracks nochmal verschnaufen, ehe es dann am Montag und Dienstag in jeweils zwei Trainingseinheiten in die gezielte Vorbereitung auf den ersten Saisongegner geht.

Der erwartet die MT Melsungen bereits am Mittwoch, 8. September, in Ostwestfalen. Mit dem TBV Lemgo Lippe haben die Nordhessen gleich zum Start eine knifflige Aufgabe vor der Brust. Die Niederlage im DHB-Pokalfinale im Juni ist noch nicht vergessen.

Mit einem noch größerer Brocken bekommt es das Gudmundsson-Team dann zur Heimpremiere am Samstag, 11. September, zu tun: Dann gibt nämlich der amtierende deutsche Meister THW Kiel und erneute Liga-Favorit seine Visitenkarte in der Kasseler Rothenbach-Halle ab. Anwurf ist um 20:30 Uhr. Der Ticketvorverkauf startet am Montag, 6. September, Schlag 10:00 Uhr. 

Saisonstart in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga
Mi., 08.09.21, 19:00 Uhr, TBV Lemgo Lippe – MT Melsungen, Rothenbach-Halle Kassel
Sa., 11.09.21, 20:30 Uhr,  MT Melsungen – THW Kiel, Rothenbach-Halle Kassel

Vorverkauf Einzeltickets ab Mo., 06.09.21, 10:00 Uhr
Online: mt-melsungen.de/tickets, eventim.de,
Vorverkaufsstellen: MT Geschäftsstelle Melsungen, Mühlenstraße 14, Mo., Di., 10:00-16:00 Uhr, Mi., Do., Fr., 10:00-13:00 Uhr, Tel. 05661-92600; Fan Point Kassel, Am Friedrichsplatz 8, Mo.-Mi., 10:00-18:00 Uhr, Do., Fr., 10:00-18:00 Uhr, Sa., 10:00-15:00 Uhr, Tel. 0561-12823; Designtex/Sporthaus Lohfelden, Hauptstraße 49, Mo.-Fr., 10:00-13:00 Uhr und 14:30-18:00 Uhr, Sa., 10:00-14:00 Uhr, Tel. 0561-512771.

Bei den MT-Heimspielen gilt die 2-G-Regelung: Personalausweis, Eventim-Checkin- App, Impfausweis oder App (z.B. CovPass oder Corona Warn App) mit bestätigtem vollständigen Impfschutz gegen Covid19 oder eine ärztliche Bescheinigung einer überstandenen Covid19-Erkrankung oder ein aktueller Antigen-Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden. Auf dem gesamten Gelände und in der Halle ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes obligatorisch.


Posts Grid

Erinnerung an Deportationen vor 80 Jahren

Am 9. Dezember 1941 verließ der erste Transport mit über 1.000 Menschen jüdischen Glaubens aus…

Mann schlägt mit Wischmop zu

(ots) Weil ein 26-Jähriger aus Nieste im Kasseler Hauptbahnhof mit einem Wischmop auf einen 17-Jährigen…

„Dulden keinerlei Einschüchterungen oder Bedrohungen“

Radikalisierung von Querdenkern und Corona-Leugnern Politisch motivierte Straftaten im Kontext Corona steigen Amtsträger am häufigsten…

Impftour Schwalm-Eder-Kreis

  Neben dem stationären Impfen im Kulturbahnhof Wabern bietet der Schwalm-Eder-Kreis zudem die Möglichkeit über…

Zivilstreife stoppt Fahranfänger mit 162 km/h in Baustelle auf A 49

A 49/ Kassel/ Baunatal: Ausgerechnet ins Visier einer Zivilstreife der Baunataler Autobahnstation mit einem „Provida“…

Kfz-Versicherung oft nach dem 30. November kündbar

  Der 30. November ist für viele Autofahrer der Stichtag zum Wechsel der Kfz-Versicherung. Doch…

Wie steigere ich den Erfolg meiner Website?

Waren vor knapp 30 Jahren etwa 10 Webseiten online, sind es im Jahr 2020/2021 weltweit…

So laden Sie die Energiereserven wieder auf

  Die Corona-Pandemie hat sowohl bei Kindern und Jugendlichen wie auch bei Eltern zu deutlichen Belastungen geführt,…

50 Jahre Rettungsdienst in Deutschland: Die Notfallversorgung ist längst selbst zum Notfall geworden

(ots) Vor genau 50 Jahren, am 6. Dezember 1971, schenkte die Björn Steiger Stiftung jedem…

Ökobrennstoff Holz: Die private Wärmewende im Wohnzimmer

  Kamin- und Pelletofen als Zusatzheizung Jeder Bundesbürger emittiert durchschnittlich 7,8 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr…

Fabian Ribnitzky wechselt zu den Kassel Huskies

Zuwachs für das Husky-Rudel: Fabian Ribnitzky ist ab sofort neu im Team der Kassel Huskies….

Aus dem Wald ans Futterhaus

  Wenig Samen und Baumfrüchte im Wald – viele Besucher am Futterhaus. Dieser Effekt könnte…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: