(FDP) MÜLLER: Versäumnisse bei Staats- und Verfassungsschutz

image_pdfimage_print

  • Behörden hätten Gesamtbild zu Stephan Ernst erstellen müssen
  • Auch bei schwerwiegenden Straftaten keine Ermittlungen in der rechten Szene
  • Weiterbildung beim polizeilichen Staatsschutz erforderlich

WIESBADEN – „Es ist schockierend, dass die schwerwiegenden Straftaten von Stephan Ernst wie der Messerangriff in Wiesbaden oder der versuchte Sprengstoffanschlag beim Staatsschutz in Nordhessen dem zuständigen Sachbearbeiter nicht bekannt waren.

Staats- und Verfassungsschutz haben es zu jeder Zeit versäumt, ein Gesamtbild der Personen aus der rechten Szene zu erstellen. Auch der Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke, Stephan Ernst, wurde keiner Gesamteinschätzung unterzogen“, kritisiert Stefan MÜLLER, innenpolitischer Sprecher und Obmann der Fraktion der Freien Demokraten im Untersuchungsausschuss zum Mordfall Lübcke. In der heutigen Sitzung des Untersuchungsausschusses sei zudem deutlich geworden, dass auch bei schwerwiegenden Straftaten wie einem Schuss auf einen Kasseler Lehrer, die ganz offensichtlich rechtsextreme Hintergründe hatten, keine Ermittlungen in der rechten Szene stattgefunden haben. „Die Polizei hat trotz der bereits vorliegenden politisch motivierten Taten von Stephan Ernst und obwohl dieser in der Nähe gewohnt hat, nicht gegen ihn ermittelt“, stellt Müller fest. 

Klar war laut Müller heute die Aussage eines Zeugen vom polizeilichen Staatsschutz in Bezug auf die Rolle des Verfassungsschützers Temme: Der Zeuge hatte gesagt, Temme sei zu schnell davon gekommen, mit dem Mann sei „etwas nicht in Ordnung“.

Müller ergänzt: „Kritisch ist zu sehen, dass es beim polizeilichen Staatsschutz keine verpflichtenden Fortbildungen oder Lehrgänge gab. Eine kontinuierliche Weiterbildung ist jedoch vor allem in den einzelnen Bereichen des Extremismus wichtig, zum Beispiel, um Rechtsextremismus frühzeitig erkennen zu können. Dabei müssen Erkenntnisse der Wissenschaft laufend in die Fortbildungen einfließen.“


Posts Grid

Sicher durch den Herbst

  Wenn die Tage im Herbst kürzer werden, können Nebel, tiefstehende Sonne oder querendes Wild…

MT gegen den Aufsteiger unter Zugzwang

  Für die MT Melsungen steht in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga das dritte Heimspiel in…

Diabetes – „Es ist eine Krankheit, mit der man alles machen kann“

  Sandra Starke ist eine Kämpfernatur. Als bei der Stürmerin vom VFL Wolfsburg vor drei…

Weitere Delphintötungen auf den Färöer-Inseln

  11 Tage nach Massentötung von Delphinen weitere 52 Grindwale getötet. Nur zehn Tage nach…

EC Kassel Huskies – 2:3-Niederlage im abschließenden Testspiel

  Im abschließenden Testspiel zur Vorbereitung auf die DEL2-Saison 2021/22 unterlagen die Kassel Huskies beim…

Wollen wir RRG?

      Manchmal hat man nur die Wahl zwischen Cholera und der Pest. So…

Moossalbe Test & Erfahrungen Wundermittel oder Betrug…?

Die Moossalbe hat den deutschen Beautymarkt im Sturm erobert. Ihre Wirkstoffe sollen den Hautalterung verlangsamen…

Finanzwirtschaft 1, Politik 0

  Am Rande der UN-Vollversammlung in New York tauschten sich zahlreiche Staats- und Regierungschefs sowie…

Änderung der Pflegeunterstützungsverordnung beschlossen

  Hessen ändert die Pflegeunterstützungsverordnung und vereinfacht die Anerkennung niedrigschwelliger Betreuungsangebote. Zudem wird die Möglichkeit…

Darf man Fisch noch essen?

  Insa-Consulere und die Umweltorganisationen ASC und MSC haben Wissenschaftlerinnen und Konsumentinnen nach der Überfischung…

Freie Fahrt für Radfahrende

  Mit einer kleinen Radtour gaben Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, Heiko Durth, Präsident…

Die H2-Farbpalette: Grüner Wasserstoff als Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende

  Er ist das kleinste und leichteste chemische Element, aber einer der größten Hoffnungsträger auf…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: