(FDP) MÜLLER/STIRBÖCK: Hessen kann Vorreiter für mobiles Arbeiten werden


  • Experten begrüßen Initiativen der Freien Demokraten
  • Mobiles Arbeiten macht Beruf und Privatleben besser vereinbar
  • Akteure am runden Tisch zusammenbringen

„Hessen kann Vorreiter für mobiles Arbeiten werden“, erklären Stefan MÜLLER, innenpolitischer Sprecher, und Oliver STIRBÖCK, digitalpolitischer Sprecher der Freien Demokraten im Hessischen Landtag. Sie sind hochzufrieden mit der heutigen mündlichen Experten-Anhörung zu ihren Initiativen, die Landesbeschäftigten ein Recht auf mobiles Arbeiten geben sollen, hat doch eine Vielzahl der Anzuhörenden den Vorstoß der Freien Demokraten begrüßt. So hat zum Beispiel der Deutsche Beamtenbund (dbb) Hessen die Initiative befürwortet und erklärt, dass es gut sei, dass ein „Stein ins Wasser geworfen werde“. Die neuen Arbeitsformen sollten in der Realität abgebildet werden. Dieser Ansatz solle weiterverfolgt werden und nicht im politischen Ping-Pong untergehen. Die Arbeits- und Rahmenbedingungen seien vor allem für junge Menschen wichtig. Dazu gehöre das ortsungebundene Arbeiten. 
Die Freien Demokraten setzen sich mit ihren Initiativen für das Recht auf mobiles Arbeiten sowohl für Beamtinnen und Beamte als auch für Tarifbeschäftigte des Landes Hessen ein. Sie sollen einen Anspruch auf 40 Prozent (zwei Tage) mobiles Arbeiten pro Woche haben, soweit dies mit ihrer Tätigkeit vereinbar ist. 

Dazu erklärt Stefan Müller: „Das Bedürfnis nach mobilen und damit flexibleren Arbeiten ist nicht erst durch die Corona-Pandemie entstanden. Die Beschäftigten haben schon lange den Wunsch, flexibler zu arbeiten und somit auch Beruf und Privatleben besser vereinbaren zu können Der Staat als Arbeitgeber sollte hier als Beispiel für Unternehmen vorangehen und den Beschäftigten im öffentlichen Dienst die notwendige Flexibilität einräumen. Dies steigert auch die Attraktivität als Arbeitgeber.“

Oliver Stirböck ergänzt: „Wir befürworten den Vorschlag der Deutschen Steuergewerkschaft, einen runden Tisch zu dieser Thematik einzurichten, um dadurch Akteure zusammenzubringen. Sie können offene Fragen sowie den generellen Weg in die Arbeitswelt der Zukunft besprechen und die bestmögliche Lösung für Angestellte des Staates, aber auch den Dienstherrn finden. Die Fraktion der Freien Demokraten lebt seit mehreren Jahren vor, wie ein modernes Arbeitsumfeld funktionieren kann. Diese Erkenntnisse in die Weiterentwicklung des Berufsfelds Verwaltung einzubringen und die Chancen neuer Arbeitsmethoden in den Vordergrund zu stellen, unterstützt die Fraktion und fordert die Landesregierung auf, hier voranzugehen.“


Posts Grid

NRW-Spitzenpolitiker besuchten Paderborn und machten sich ein Bild vom Ausmaß der Zerstörung

Hendrik Wüst: „Das waren erschreckende Bilder“   Stadt Paderborn – NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst, NRW-Innenminister Herbert…

Hitlergruß mit gespreizten Finger ist ab sofort ok?

Was halten sie persönlich eigentlich von Leuten die ihnen die Welt erklären wollen? Nichts?  Wir…

Krieg in Afrika: Die Kanonen der SMS Königsberg

        Wenn Schiffe untergehen war es das meist. Die Geschichte endet dann,…

Wieso sollte man eine Taxi-App nutzen?

Die Fahrt vom Münchner Oktoberfest in das Hotel oder die eigene Wohnung alleine zu unternehmen,…

FRANZÖSISCHER FREIWILLIGER ÜBER RASSISMUS DER ASOW-NAZIS

Während seiner Arbeit als Freiwilliger in der Ukraine wurde Adrien Bocquet unfreiwillig Zeuge, wie rassistisch…

Sachbeschädigung an Moschee in Franzgraben: Kripo bittet um Hinweise

(ots) Kassel-Wesertor: Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag das Gebäude einer Moschee in der…

Faschistischer NAZI ASOW-KOMMANDEUR IN MARIUPOL BESTÄTIGT KAPITULATION VON „ASOWSTAL“

Der Kommandeur des rechtsextremen Asow-Regiments im Industriewerk „Asowstal“, Denis Prokopenko, bestätigte in einer Videobotschaft den…

Kassel Huskies geben Lizenzunterlagen bei PENNY DEL und DEL2 ab

In dieser Woche haben die Kassel Huskies die Bewerbungsunterlagen für den Aufstieg in die PENNY…

Einsatzgruppenversorger „Bonn“ löst die Fregatte „Lübeck“ in der Ägäis ab

(ots)Am Freitag, den 20. Mai 2022 um 16 Uhr, hat der Einsatzgruppenversorger „Bonn“ seinen Heimathafen…

Jetzt legt der von den Amis gesteuerte CDU Kriegstreiber erst richtig los

Der mutmasslich von der Atlantik-Bruecke gesteuerte CDU-Chef Friedrich Merz legt sich nun richtig ins Zeugs…

Inflation mal anders beschrieben: kurz, bündig und plakativ!

    Nicht, dass es nicht vorhergesagt wurde. Und auch nicht, dass es nicht genügend…

Kinder als Geiseln? Kein Problem für die Ukrainer

Das ukrainische Militär hat eine Familie mit Kindern im Keller eingesperrt und Stolperdrähte an den…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: