Einsatz für die Feuerwehr: Erhöhte Konzentration von Kohlenmonoxid (CO)

[metaslider id=10234]


Gegen 10:30 Uhr am 27.06.2021 wurde die Feuerwehr Kassel zu einem ausgelösten Rauchmelder alarmiert. Aufgefallen war dieser einem Passanten.

Bei Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass es sich bei dem betroffenen Objekt um Räumlichkeiten mit gastronomischer Nutzung handelte. Eine Tür musste gewaltsam geöffnet werden um in das Gebäude eindringen zu können.

Die Erkundung ergab, dass es sich um einen ausgelösten Kohlenmonoxid- Warnmelder handelte. Auch die Messgeräte der Feuerwehr detektierten eine stark erhöhte Kohlenmonoxidkonzentration in den Räumlichkeiten. Ausgelöst wurde diese durch eine geöffnete Ofentür an einem Kaminofen.

In der Folge wurde ein Druckbelüfter durch die Feuerwehr eingesetzt. Danach konnte keine erhöhte Konzentration an Kohlenmonoxid mehr nachgewiesen werden.

Tipp der Feuerwehr:
Da Kohlenmonoxid (CO) ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas ist kann es durch die menschlichen Sinnesorgane nicht wahrgenommen werden. Es wird empfohlen in allen geschlossenen Räumlichkeiten in denen Kohlenmonoxid entstehen kann einen Kohlenmonoxid- Warnmelder zu installieren, da der klassische Rauchwarnmelder CO nicht detektieren kann. Hierzu gehören Räumlichkeiten in denen Heizungsanlagen verbaut sind wie auch Wohnräume mit
Kaminen oder Kaminöfen. //Feuerwehr Kassel


[metaslider id=20815]