E-Bike Studie: Gesünder im Berufsverkehr

E-Biken - schnell, aber sicher. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei, es darf jedoch nur im Zusammenhang mit der Pressemeldung und Quellenangabe veröffentlicht werden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/52678 / Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen/Shutterstock_Umomos"

image_pdfimage_print

 

(ots) Pedelec fahren fördert nicht nur die Gesundheit und das Wohlbefinden. Es kann Berufspendler zum Umstieg vom Auto in die E-Mobilität auf zwei Rädern bewegen.

Eine gemeinsame Feldstudie der VIACTIV Krankenkasse mit dem Sportwissenschaftler Prof. Dr. Ingo Froböse und der Kölner Denkfabrik für Gesundheitslösungen, „fischimwasser“, weist den Nutzen von E-Bikes als Freizeit- und Arbeitstransportmittel nach. Positive gesundheitliche Effekte und ein erhöhter Aktionsradius sind gute Argumente für den Umstieg vom Auto aufs Pedelec. Die Unterstützung durch E-Mobilität baut Hemmschwellen bei älteren Menschen ab, die sich das Fahren eines herkömmlichen Fahrrads nicht mehr zutrauen. Dies sind zentrale Ergebnisse der Feldstudie, die im Juli über drei Tage durchgeführt wurde.

Insgesamt 29 Personen zwischen 28 und 65 Jahren nahmen an unterschiedlichen wissenschaftlichen Tests mit Pedelecs, herkömmlichen Fahrrädern und E-Scootern teil. Das Durchschnittsalter der 12 männlichen und 17 weiblichen Testpersonen betrug 57,3 Jahre. Dabei wurde deutlich: Pedelecfahren ist nicht nur einfacher, sondern macht auch mehr Spaß als Fahrradfahren. Trotz der geringeren Anstrengung ist zudem ein deutlicher gesundheitsfördernder Trainingseffekt erkennbar. Vor allem punktet das Pedelec gegenüber Fahrrad und E-Scooter jedoch mit seiner höheren Geschwindigkeit und dem daraus resultierenden großen Aktionsradius, der es – gerade im Berufsverkehr – zu einer attraktiven Alternative macht. Damit eignet sich das Elektrorad als Fortbewegungsmittel für weite Strecken, etwa für Berufspendler*innen. Das Radfahren ist, unabhängig vom Alter und der Schichtzugehörigkeit, eine Mobilitätsform für alle Menschen. Aber nicht jede*r fährt Fahrrad. Die häufigsten individuellen Barrieren für das Radfahren sind Verletzungen, Erkrankungen, ein geringes Leistungsniveau und Übergewicht.

Positiver Einfluss auf die Herzfrequenz

Gerade das E-Bike kann helfen, individuelle Hemmschwelle zu senken und den Gesundheitszustand mit regelmäßigem Aufwand zu verbessern. Die durchschnittliche Herzfrequenz von 114 Sekunden pro Minute bestätigt die Tauglichkeit des E-Bikes für das moderate Ausdauertraining und die Mobilität. Die Feldstudie konnte den gesundheitlichen Effekt des Pedelec-Fahrens ebenso nachweisen wie vorherige wissenschaftliche Erhebungen. Das Pedelec baut Barrieren für Nicht-Beweger*innen ab. Sie können ebenso profitieren wie ältere Menschen, die sich das Fahren eines herkömmlichen Fahrrads nicht mehr zutrauen. Die WHO empfiehlt 150 Minuten aerobe körperliche Aktivität pro Woche. Bei einem Normalarbeitsverhältnis in Vollzeit und einem Arbeitsweg von 15 Minuten pro Strecke, würde die Empfehlung der WHO allein durch die Bewältigung des Arbeitsweges erreicht werden. Allerdings sind nicht einmal die Hälfte der Menschen in Deutschland – 42,6 Prozent der Frauen und 48,0 Prozent der Männer – 150 Minuten moderat körperlich aktiv. Hinzu kommt, dass mittlerweile 74,5 Prozent der Beschäftigten im tertiären Sektor angestellt sind. Bewegungsmangel und ein sitzender Lebensstil gehören daher zur Lebensrealität der Mehrheit der Angestellten und sind mitverantwortlich für viele Zivilisationserkrankungen. Die Ergebnisse der Feldstudie untermauern den gesamtgesellschaftlichen Nutzen hin zu einer moderaten Bewegungskultur.

Online Befragung

Mit einer Online Umfrage sollen die Ergebnisse der Feldstudie ergänzt werden. Sie richtet sich an Pedelec Fahrer*innen ab 18 Jahre und soll ermitteln, warum sie aufs E-Bike steigen und was sie dazu motiviert. Unter folgendem Link stellen wir den Fragebogen auf unserer VIACTIV-Homepage zur Verfügung und freuen uns über Ihre sportlich aktive Teilnahme: https://www.viactiv.de/news-und-events/e-bike-studie-umsatteln-lohnt-sich

 

Original-Content von: VIACTIV Krankenkasse

Posts Grid

450 Jahre Tierpark Sababurg – das besondere Jubiläum –

Der Tierpark Sababurg ist der älteste, bis heute in seinem ursprünglichen Areal erhaltene, Tiergarten Deutschlands….

Baerbock ist tiefer abgetaucht als das Land im Hochwasser

  „IHR – WIR – ZUSAMMEN!“, wurde fast schon zum inoffiziellen Motto der Hilfs- und…

Wo finden Fahrgäste Informationen zum ÖPNV?

Kassel, 23. Juli 2021. Unabhängig von etwaigen Versammlungsverboten kann es in Kassel am morgigen Samstag,…

Schutz der Bevölkerung: Stadt ordnet für Samstag von 8 bis 21 Uhr eine Mund-Nasen-Bedeckungspflicht in Teilen des Stadtgebiets an

Zum Schutz der Bevölkerung vor der Weiterverbreitung des Coronavirus wird die Stadt Kassel in einer…

Alternative zum Pflegeheim? – 24-Stunden-Pflege in der Region beliebt

Alternative zum Pflegeheim? – 24-Stunden-Pflege in der Region beliebt Auch in Hessen nimmt die Zahl…

Die EM der Eigentore

Während sich die heimischen Vereine wie der KSV Kassel sich noch in der Sommerpause oder…

Erfolgreiche Bezahldienste auf dem deutschen Markt: Klarna macht PayPal Konkurrenz

Wir Deutschen brauchen für gewöhnlich ein bisschen länger, bis wir uns an neue Zahlungsmittel gewöhnen….

Hitzetelefon startet in die 11. Runde – Seniorenbeirat und Gesundheitsamt informieren über aktuelle Hitzewarnungen

Rechtzeitig zum Sommeranfang geht das 2010 gegründete „Hitzetelefon Sonnenschirm“ wieder an den Start. Das Hitzetelefon…

Polizei informiert über den Einsatz anlässlich mehrerer Versammlungen am 24. Juli in Kassel: Bürger- und Pressetelefone werden geschaltet

(ots) Kassel: Für kommenden Samstag, den 24. Juli 2021, sind bei der Stadt Kassel mehrere…

Museen in der Karlsaue und Insel Siebenbergen bleiben am Samstag geschlossen

Aufgrund der geplanten Versammlungen und Aufzüge in der Kasseler Innenstadt mit einer angegebenen Teilnehmerzahl von…

Neue Beschilderung: Lkw dürfen nicht mehr länger im Gewerbepark Kassel-Niederzwehren abgestellt werden

Die Stadt Kassel ändert kurzfristig die Beschilderung in der Zufahrt zum Gewerbepark Niederzwehren. Damit ist…

Eine Woche Hochwasser in RLP – Was wurde bisher alles geleistet?

  „IHR – WIR – ZUSAMMEN!“, steht auf dem Bundeswehrlaster… Es war das Bild des…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: