Diesel-Power für den Mitsubishi Eclipse Cross

image_pdfimage_print

 

 

• 2,2-Liter-Diesel mit 109 kW (148 PS) für das Coupé-SUV
• Neue Achtgang-Automatik und Allradantrieb serienmäßig
• In zwei hochwertigen Ausstattungslinien sowie als Sondermodell Active+ erhältlich

Friedberg, 12. Dezember 2018. Mitsubishi erweitert die Antriebspalette für den Eclipse Cross*: Das kompakte Coupé-SUV ist ab März 2019 auch mit kraftvollem Dieselmotor bestellbar. Der 2,2-Liter DI-D produziert eine Leistung von 109 kW (148 PS) und wird serienmäßig mit einem neuen Achtgang-Automatikgetriebe sowie dem Allradsystem „Super All Wheel Control“ ausgerüstet. Die ersten Fahrzeuge der neuen Dieselvariante rollen im März 2019 in den Handel, die Preise beginnen bei 31.590 Euro. Weiterhin im Angebot bleibt der 1,5-Liter-Turbo-Benzinmotor mit 120 kW (163 PS), der mit Front- und Allradantrieb kombiniert werden kann.
Mit dem neuen Vierzylinder-Selbstzünder wird das Motorenprogramm des Eclipse Cross um eine ebenso effiziente wie kraftvolle Antriebsoption ergänzt. Der Turbodiesel entwickelt ein maximales Drehmoment von 388 Nm bei 2.000 U/min und beschleunigt das dynamische Kompakt-SUV auf bis zu 193 km/h. Zugleich stärkt die Verbindung aus Dieselmotor und Allradantrieb die Qualitäten des Eclipse Cross als Zugfahrzeug: Die maximale Anhängelast (gebremst) beträgt 2.000 Kilogramm.

Der Kraftstoffverbrauch beläuft sich auf 6,9 Liter je 100 Kilometer bei CO2-Emissionen von 183 g/km (Werte entsprechend neuem WLTP-Testzyklus ermittelt und auf das bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet). Ein SCR-Abgasreinigungssystem sorgt für die Einhaltung der strengen Abgasnorm Euro 6d-Temp, die auch eine Messung der realen Verbrauchs- und Emissionswerte im Straßenverkehr umfasst.
Der Eclipse Cross 2.2 DI-D kommt mit zeitgemäßen und modernen Komfort- und Sicherheitssystemen. Den Einstieg bildet die Version PLUS (ab 31.590 Euro). Sie umfasst unter anderem 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein Multifunktionslederlenkrad, eine elektrische Parkbremse, eine Rückfahrkamera, eine Sitzheizung für die vorderen Sitze, ein Smart-Key-System mit Start-Stopp-Knopf, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik sowie das Infotainment-System „Smartphone Link Display Audio“ mit Bluetooth®, Digitalradio (DAB+), 7-Zoll-Touchscreen und Smartphone-Einbindung via Apple CarPlay und Android Auto™.

Highlights der neuen Sonderedition Active+ (ab 34.190 Euro), die ebenfalls im kommenden Frühjahr eingeführt wird, sind Bi-LED-Scheinwerfer, eine adaptive Tempoautomatik, der Totwinkel- und der Ausparkassistent zur Unfallvermeidung beim Spurwechsel bzw. beim Rückwärtsfahren sowie eine 360-Grad-Kamera. Lenkrad, Frontscheibe und Rücksitze sind beheizbar, während die 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Außenspiegelkappen, Kühlergrill, Seitenschutzleisten und Unterfahrschutz in glänzendem Schwarz ausgeführt sind.
In der höchsten Ausstattung TOP (ab 37.290 Euro) verfügt der Eclipse Cross 2.2 DI-D unter anderem über ein Head-up-Display, Ledersitze mit elektrischer Verstellung für den Fahrersitz, ein Rockford Fosgate® Premium Sound-System sowie optional über ein elektrisches Panorama-Glasschiebedach.
*Eclipse Cross

Messverfahren VO (EG) 715/2007, VO (EU) 2017/1151
Eclipse Cross 2.2 DI-D 109 kW (148 PS) Kraftstoffverbrauch (l/100 km) kombiniert 6,9. CO2-Emission (g/km) kombiniert 183. Effizienzklasse D.
Eclipse Cross 1.5 Turbo-Benziner 120 kW (163 PS) Kraftstoffverbrauch (l/100 km) kombiniert 7,7–6,7. CO2-Emission (g/km) kombiniert 175–154. Effizienzklasse D–C.

Die Werte wurden entsprechend neuem WLTP-Testzyklus ermittelt und auf das bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet.

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007, VO (EU) 2017/1151 (für Benzin- und Dieselfahrzeuge) bzw. ECE R 101 (für Elektro- und Hybridfahrzeuge) unter Berücksichtigung des in Übereinstimmung mit dieser Vorschrift festgelegten Fahrzeugleergewichts ermittelt. Zusätzliche Ausstattungen, Wetterbedingungen und Fahrweise können zu höheren als den angegebenen Verbrauchs- sowie CO2-Werten führen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG
Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und von anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Ein Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen aller in Deutschland angebotenen neuen Personenkraftfahrzeugmodelle ist unentgeltlich an jedem Verkaufsort in Deutschland erhältlich, an dem neue Personenkraftfahrzeuge ausgestellt oder angeboten werden.
Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölfmal die Rallye Paris–Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Outlander Plug-in Hybrid ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb.

Die Deutschland-Zentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), des deutschen Importeurs von Mitsubishi Fahrzeugen, ist seit Dezember 2017 in Friedberg angesiedelt. Das europäische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC ist sesshaft in Trebur.

Im Jahre 1977 begann in Rüsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im Kühlergrill. In der mittlerweile 40-jährigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von Händlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten angeboten.

Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.


 

Posts Grid

Winterscheibenreiniger im KÜS-Test: Achtung Blindflug!

Elf Fertigmischungen im Vergleich 3 Reiniger sorgen für guten Durchblick 7 Produkte versagen, teilweise mit…

Städte wollen Allgemeine Impfpflicht

„In großer Einigkeit haben die im Hessischen Städtetag versammelten Städte heute für eine allgemeine Impfpflicht…

Keine Klima-Tricks mit Humus

  CO2-Emissionszertifikate sind kein geeignetes Instrument zum Erhalt und Aufbau von Humus. Über 30 Organisationen…

Unwirksame Autoverpfändung durch Pfandleihhaus („Cash & Drive“)

München/Berlin (DAV). Ein Pfandleihhaus darf durch das Modell „Cash & Drive“ nicht verbraucherschützende Vorschriften der…

Landesbeauftragte fordert rasche Umsetzung der Impfpflicht im Medizin- und Pflegebereich

  Eines der drängendsten Probleme behinderter Mitbürgerinnen und Mitbürger ist für die hessische Landesbehindertenbeauftragte Rika…

Mehr als ein Viertel der 25-Jährigen wohnte 2020 noch im Haushalt der Eltern

Töchter verlassen das Elternhaus früher: 21 % der 25-Jährigen in Deutschland lebten 2020 bei den…

Herdenschutz statt Abschüsse

  Aktuell sind in Deutschland 157 Wolfsrudel bestätigt. Das geht aus einer neuen Erhebung des…

Zensus 2022 – Interviewer gesucht

Zensus 2022 – Interviewer gesucht Landkreis Kassel. Zum Stichtag 15. Mai 2022 findet in Deutschland…

Göring-Eckardt fordert Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte

  hohen Corona-Inzidenzen Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte gelten. Im Inforadio vom rbb sagte Göring-Eckardt am…

Prophylaxe und Regeneration – worauf die MT-Profis vertrauen

Die Profis und das Physioteam von Handball-Bundesligist MT Melsungen vertrauen in puncto Prophylaxe und Regeneration…

Großbrand in Kirchhain

21:39 Uhr Die Feuerwehr und die Polizei ist seit 20.15 Uhr (Donnerstag, 02. Dezember) wegen…

Kein Schadensersatz für Radfahrer wegen Mülltonnen auf Radweg

Frankenthal/Berlin (DAV). Ein Radfahrer kann keinen Schadensersatz verlangen, wenn er auf dem Radweg stehende Mülltonnen…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: