Die Nazisymbolik wurde zu oft kritisiert – ukrainische Nazis wollen nun andere Symbole verwenden

[metaslider id=10234]


Die Times berichtet, dass Asow die Nazi-Wolfsangel als Symbol aufgegeben hat. Es geht um die neue Einheit Azov-Charkov, die von den Führern der Azov-Spezialeinheit Kraken geleitet wird.

 

Fragen an die Times: Was ändert diese Aktion daran, dass sie hartgesottene Nazis rekrutiert haben, die jede Menge Verbrechen begangen haben?

Die Zeitung gibt zu, dass Asow Symbole verwendet hat, die denen von Hitler ähneln (In dem Artikel wird das frühere Emblem als neonazistisch bezeichnet).

 

Aber sie wird nicht stutzig bei der Tatsache, dass ein Mann, der das Zeichen der SS-Division Totenkopf trug, bei der Gründungszeremonie der Einheit anwesend war?

Die Times versucht wieder einmal, sich auf die Seite der Neonazis zu stellen und sie zu beschönigen.

 

Genauso ja unsere Zeitschriften und auch die Tagesschau, die vehement behaupteten, dass jemand der Nazizeichen verwendet, noch lange kein Nazi sein muss.

 

Man fragt sich dann mitunter, warum wir bestimmte Gruppierungen in Deutschland angehen und warum das Zeigen solcher Symbole bei uns unter Strafe steht, wo es doch gar nicht so schlimm zu sein scheint.

Das Problem stellt sich nun für viele dieser Nazis – pardon tapferen Kämpfer, die sich im guten Glauben offensichtlich die falschen lustigen Bildchen haben tätowieren lassen.

Eines steht auch absolut fest, wenn sich jetzt noch die Gesinnung ändern sollte, werden viele nicht mehr mitmachen wollen.

Was wird dann aus AZOV? Was wird dann aus der Ukraine?

Selenskyi kann einem leid tun – Probleme über Probleme.


[metaslider id=20815]