Die 5 Größten Cyberangriffe der Geschichte

image_pdfimage_print

Im 21. Jahrhundert angekommen, gehören Cyberangriffe fast zum Tagesgeschehen. Einem Bericht aus dem Jahr 2020 zufolge waren Cyberangriffe auf Unternehmen und Regierungsapparate das fünftgrößte Risiko des Jahres. Ob eine geheime Gruppe, die zum „Spaß“ Computer hackt, oder vermeintliche Regierungsbehörden, die versuchen, geheime Informationen zu stehlen – die Internetlandschaft hat sich in ein virtuelles Kriegsgebiet verwandelt.

Der Ruf nach Online-Sicherheit und Privatsphäre wird dadurch immer größer. Für Anonymität und Sicherheit wird auch in Online-Casinos großen Wert gelegt, – sodass die Online Casino Freispiele ohne Einzahlung geschützt sind und für jeden Besucher zur Verfügung stehen. Cyberangriffe häufigen sich, da die Welt immer vernetzter wird. Oft zielen die Angriffe auf Einzelpersonen ab, doch die größten Angriffe der Geschichte trafen ganze Gruppen von Menschen und richteten oft einen Schaden in Millionenhöhe an.

 

Cyperangriffe – ein Einblick: 

  • Von 2006 bis 2020 gab es in den USA 156 bedeutende Cyberangriffe – mehr als in Großbritannien, Indien und Deutschland zusammen.
  • Ein „signifikanter“ Cyberangriff ist ein Hack auf eine Regierungsbehörde eines Landes, ein Verteidigungs- oder High-Tech-Unternehmen oder ein Verbrechen mit einem Schaden von mehr als 1 Million Dollar.
  • Laut einer Studie ist deutsche Wirtschaft oft von Cyberattacken betroffen. Zuletzt soll der jährliche Schaden bei einer Summe von Rund 223 Mrd. Euro sein.

Teenager hackt NASA und US-Verteidigungsministerium

Im Jahr 1999 verschaffte sich ein 15-Jähriger aus Nordflorida Zugang zu den Computersystemen des Verteidigungsministeriums und der NASA und sicherte sich damit einen Platz in der Ruhmeshalle der Hacker. Jonathan James, der unter dem Pseudonym „c0mrade“ im Netz agierte, war in vielerlei Hinsicht ein Hacker. 

Es gelang James, in die Computer einer Abteilung des US-Verteidigungsministeriums einzudringen und eine „Hintertür“ in den Servern zu verstecken. So konnte er Tausende interner E-Mails mehrerer Regierungsorganisationen abfangen, darunter auch solche mit Benutzernamen und Passwörtern für verschiedene Militärcomputer. Wirklich bekannt wurde James jedoch durch sein Eindringen in die Computer der Defense Threat Reduction Agency (DTRA), einer Einheit des US-Verteidigungsministeriums, die mit der Überwachung atomarer, biologischer und chemischer, Waffenbedrohungen beauftragt ist.

James gelang es, in mehrere Computer des Marshall Space Flight Center in Huntsville (Alabama) einzubrechen. Dort stahl er Daten und lud eine geschützte NASA-Software im Wert von 1,7 Millionen Dollar herunter, die zur Unterstützung der physischen Umgebung der Internationalen Raumstation verwendet wird.

Der 80 Millionen Dollar Virus Melissa

Ende März 1999 kaperte ein Programmierer namens David Lee Smith ein America Online (AOL)-Konto. Er erstellte ein Makro, um sich in das Microsoft Outlook-E-Mail-System einzuhacken. Der Empfänger einer Nachricht, die vom Virus ausging, verleitete manche Endnutzer dazu, die Anhänge dieser E-Mail zu öffnen, indem sie ihm Namen wie „sexxxy.jpg“ oder „naked wife“ gaben oder in betrügerischer Absicht behaupteten: „Hier ist das von Ihnen angeforderte Dokument … zeigen Sie es niemandem sonst ;-)“. So entstanden Kettenbriefe von und obwohl der Virus sehr simpel war, verursachte er dennoch ein Schaden in Höhe von 80 Milliarden Dollar.

Der Schöpfer von Melissa, David Smith, sagte, er habe nicht beabsichtigt, mit dem Virus Computer zu gefährden, wurde aber dennoch verhaftet und zu 20 Monaten Gefängnis verurteilt.

77 Millionen Nutzer Gehackt: PlayStation Network

Der Cyberangriff fand im April 2011 statt und sorgte dafür, dass rund um den Globus bei vielen Playstation-Spielern der Saft aus ging. Das Ziel war das Serviceportal Playstation Network, welches 4 Wochen nicht mehr zugänglich war. Dazu kam die Entwendung von Informationen zu Kreditkarten und anderen privaten Daten von insgesamt 77 Millionen Nutzer. Sony teilte mit, dass der Schaden aufgrund des Hacks sich auf circa 170 Millionen Dollar berechnet. Die Spielergemeinschaft von Sony war hierüber nicht sehr erfreut, da einige Dienste ausfielen und das Gesamterlebnis rund um die Playstation einschränkten.

Vor allem, da für diese Dienst mitbezahlt wurde. Wer die Hacker waren, weiß man nicht. Doch sie hatten einige Bedingungen an Sony gestellt, wie dies im Hintergrund ablief und was sie genau wollten – ist bis heute noch nicht bekannt. Heute gibt es auch moderne Online-Casinos mit verschiedenen Spielmöglichkeiten, die 25 Euro ohne Einzahlung Casino zur Verfügung stellen und diese sind in der Regel völlig geschützt. 

Adobe – der Millionen Hack

Im Oktober 2013 gab Adobe bekannt, dass seine EDV-Infrastruktur in großem Umfang gehackt wurde. Es wurden persönliche Daten von 2,9 Millionen Konten erbeutet, darunter Kreditkartennummer, Passwörter und Namen.

Später wurde eine weitere Datei entdeckt, die die Zahl der von dem Angriff betroffene Konten auf 150 Millionen erhöhte, davon 38 Millionen aktive Konten. Hacker nutzten die Sicherheitslücken aus, die sie in den Sicherheitsbereichen für Passwörter fanden. Doch das Unternehmen wurde nicht nur aufgrund seiner Kundeninformationen angegriffen, sondern auch aufgrund bestimmter Produktdaten. Die Hacker stohlen insgesamt 40GB Quellcode für Adobeprodukte, wie den Adobe Acrobat Reader und Photoshop.

Yahoo: 500 Millionen Nutzerkonten Gehackt

Das Unternehmen gab 2014 bekannt, dass es von einem Cyberangriff betroffen war, der 500 Millionen Nutzerkonten betraf und den größten gegen ein einzelnes Unternehmen gerichteten massiven Hackerangriff auf individuelle Daten darstellte. Gestohlen wurden Namen, Geburtsdaten, Telefonnummern und Passwörter. Doch das Spiel war noch nicht zu Ende, denn bald teilte Yahoo mit, erneut gehackt worden zu sein. Erneut betraf es in etwa 32 Millionen Konten, die einem Cyperangriff unterlagen. Die Angreifer nutzten ein gestohlenes Tool, welches automatisierte Cookies erstellt und sich daraufhin ohne Passwörter anmelden konnte. Yahoo gab dann einige Jahre danach bekannt, dass im Jahr 2013 alle 3 Milliarden Nutzerkonten gehackt wurden. Das ist wohl somit der größte Cyperangriff der Geschichte.

 



Dieser Artikel enthält auch Werbung

Posts Grid

Countdown läuft – Sababurg nur noch bis Ende Oktober geöffnet

Corona-Lockerungen machen es möglich, dass auch während der Bauphase Burgen-Liebhaber und Märchen-Fans die Außenanlagen der…

ABS mit Überschlagschutz vermeidet Pedelec-Unfälle

(ots) Der Boom von E-Bikes und Pedelecs ist ungebrochen. 1,95 Millionen Stück wurden 2020 insgesamt…

Windows 10 auf Windows 11 upgraden (Detaillierte Anleitung)

Hier kommen einige Fragen: Kann ich mein Windows 10 auf Windows 11 aktualisieren? Wie kann…

Rent a Bee? – Das Modell „Bienen pachten“ als Alternative zur eigenen Bienenhaltung

Der Wunsch, sich mit Bienen zu beschäftigen und der Natur etwas Gutes zu tun ist…

Tier der Woche

Der lebensfrohe und gutmütige Inco hat ein Herz aus Gold. https://shelta.tasso.net/Hund/393260/INCO Er wäre ein ausgezeichneter…

Erfreulich: August 2021… 28 Verkehrstote weniger als im August 2020

WIESBADEN – Im August 2021 sind in Deutschland 241 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen….

Steinmeier wollte noch einmal Bundespräsident werden… LACH !

      (Satire) Erst vor ein paar Wochen bekundete Bundespräsident Walter Steinmeier, noch eine…

Hessenweite Durchsuchungen zur Bekämpfung des Rechtsextremismus

Polizei stellt Speichermedien sicher (ots) Im Rahmen von mehreren Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaften Darmstadt, Frankfurt am…

ADAC e-Ride: 10 Praxistipps fürs E-Bike in der kalten Jahreszeit

E-Bikes sind auch im Herbst und Winter praktische Fortbewegungsmittel Gute Ausrüstung und erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich…

Erblicher Brustkrebs – Risikogenen auf der Spur Deutsche Krebshilfe fördert deutschlandweiten Forschungsverbund

(ots) Die Krebsrisikogene BRCA1 und BRCA2 sind zwei gut untersuchte Kandidaten für erblich bedingten Brust-…

Wenn die Angst vor der Krankheit zur Krankheit wird

  Körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen oder ein Stechen im Bauch hat jeder mal. Doch bei…

Zoll am Frankfurter Flughafen beschlagnahmt 75 Kilogramm Khat im Reiseverkehr

(ots)Am 15. Oktober kontrollierte der Zoll am Frankfurter Flughafen das Gepäck von Reisenden eines Fluges…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: