Deutschlands doppeltes To-do

 

Fast zwei Drittel der Wahlberechtigten meinen, dass die deutsche Politik aktuell zu wenig tut gegen die Klimakrise und den rasanten Verlust biologischer Vielfalt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens Civey im Auftrag des WWF. 65,1 Prozent – die deutliche Mehrheit der Wählerinnen und Wähler -stellt damit der aktuellen Bundesregierung ein mangelhaftes Zeugnis beim Klima- und Biodiversitätsschutz aus. „Die kommende Bundesregierung muss diese Doppelkrise endlich geschlossen und entschlossen angehen, denn beide befeuern sich gegenseitig. Die Klimakrise ist in der öffentlichen Wahrnehmung bereits stärker präsent. Aber auch das Artensterben und die Zerstörung der Ökosysteme hat ähnlich verheerende Auswirkungen. Biologische Vielfalt ist für uns systemrelevant. Und eine Million Arten sind weltweit akut vom Aussterben bedroht. Sie verschwinden für immer, wenn die Weltgemeinschaft nicht entschlossen und schnell umsteuert. Das hat nicht minder schlimmen Folgen für das Leben und unser Überleben auf der Erde“, sagt WWF-Naturschutzvorstand Christoph Heinrich. Die Umweltschutzorganisation fordert von der nächsten Bundesregierung mehr politisches und finanzielles Engagement beim Schutz der biologischen Vielfalt, auch auf dem internationalen Parkett.

Am Rande der UN-Vollversammlung in New York wollen sich diesen Mittwoch zahlreiche Staats- und Regierungschefs für einen stärkeren internationalen Naturschutz aussprechen und verkünden, was ihre eigenen Länder dazu beitragen. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wird an dem vom WWF mit organisierten „Mini-Gipfel“ per Videobotschaft teilnehmen. Der WWF erwartet konkrete Zusagen für mehr internationale Naturschutzfinanzierung. Denn dazu haben sich 88 Staats- und Regierungschefs bereits letzten September in der ‘Leaders Pledge for Nature and People’ verpflichtet – auch Angela Merkel. „Dass Angela Merkel sich kurz vor Ende ihrer Amtszeit noch einmal für den Schutz der globalen Biodiversität einsetzt, zeigt, dass ihr die große Bedeutung der Natur für unser aller Wohlergehen bewusst ist. Aber Deutschland muss deutlich mehr tun als in den vergangenen Legislaturperioden, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Spätestens die neue Bundesregierung muss deshalb die internationale Biodiversitätsfinanzierung auf mindestens zwei Milliarden Euro im Jahr erhöhen“, sagt Christoph Heinrich. Weltweit ist eine Wirtschaftsleistung von rund 44 Billionen US-Dollar – mehr als die Hälfte des globalen Bruttoinlandsproduktes – abhängig von der Natur und ihrer Leistungen. Biodiversität ist systemrelevant und sie zu schützen ist auch gute, vorsorgende Wirtschaftspolitik.

Bereits im Oktober ist Deutschland im Rahmen des Auftakts der dieses und nächstes Jahr in zwei Teilen stattfindenden UN-Biodiversitätskonferenz (CBD) gefordert. Dann geht es um die konkrete Ausgestaltung eines ambitionierten und verbindlichen internationalen Vertrags zum Erhalt der Biologischen Vielfalt. Derzeit laufen die Verhandlungen eher schleppend. Unter anderem erwarten die Länder des globalen Südens mehr finanzielle Unterstützung im Kampf für den Erhalt der weltweiten Biodiversität.

Das High Level Event „Transformative Acton for Nature & People“ wird von einer Gruppe von Ländern aus Afrika, Asien, Europa und Nord- und Südamerika veranstaltet – darunter Antigua & Barbuda, AOSIS, Belgien, Bhutan, Kolumbien, Costa Rica, EU, Frankreich, Gabun, Vereinigtes Königreich und Vietnam. Partner der Veranstaltung sind gemeinsam: Convention on Biological Biodiversity (CBD), National Geographic & Campaign for Nature, Nature 4 Life Hub, UNEP, UNDP und World Wide Fund for Nature (WWF). Die Veranstaltung findet am 22. September von 08.00-10.30 Uhr EDT statt. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Veranstaltung, auf der auch ein Livestream-Link verfügbar sein wird.

Anmeldung: RSVP – High Level Event: Transformative Action for Nature and People (google.com)

 

OV von WWF Deutschland

Posts Grid

Die Gartenrowdys: Gefleckte Taubnessel

  Moin moin, meine Freunde der Gartenkunst, wir gehen heute mal wieder ins Beet und…

Spritpreise: Fast zehn Cent Unterschied zwischen den Bundesländern

Bayern und Saarland am günstigsten / Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein am teuersten Innerhalb Deutschlands gibt es…

Schlüssel zum Erfolg

  In der gestrigen Abstimmung über das EU-Emissionshandelssystem (EU-ETS) forderten die Abgeordneten im Umweltausschuss des…

Ukrainische Nazis und der Okkultismus

❗️30. Juni 2021, ❗️Aufnahmen vom letzten Jahr: Genau 80 Jahre nach dem Pogrom, bei dem…

Regional behandelt – Schilddrüsenchirurgie in den Kreiskliniken geht an den Start

Landkreis Kassel/Kreiskliniken. „Mit der Schilddrüsenchirurgie wollen wir den Patientinnen und Patienten ein weiteres Angebot in…

Die Perle der Ostsee stellt sich vor – Reiseveranstalter und Flughafen laden zum Usedom‐Tag ein am 22.05.2022

Kassel, 17.05.2022 – Für alle Usedom‐Interessierten veranstalten Kassel Airport und der Reiseveranstalter „Urlaub ab Kassel…

Riskante Fahrt ins Blaue?

  Über die Hälfte der Deutschen sind schon einmal mit dem Auto ins EU-Ausland verreist….

Korbach -Fahrradcodierung der Polizei sehr begehrt, Tipps zum Schutz vor Fahrraddiebstahl

(ots) Am Mittwoch, 11. Mai 2022, zwischen 11 Uhr und 16 Uhr, fand in der…

Umfangreiche Bauarbeiten im Bereich rund um die Hafenbrücke

Im Bereich Königinhofstraße, Hafenbrücke und Weserspitze stehen in den kommenden Tagen und Wochen in erheblichem…

Weiteres Video aufgetaucht

Gottlob ist es so, dass die meisten dort dumm sind wie Stockbrot. Sie nehmen sich…

Start der Staffelfahrt durch den Landkreis

Aktion im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche und dem 50-jährigen Jubiläum des Landkreises Kassel Hofgeismar /…

Videos der festgenommenen aus dem Stahlwerk AZOV

Das Video zeigt unter anderem eindrucksvoll, wie man Kriegsgefangene zu behandeln hat. Auch daran können…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: