Deutschland gewann in Zakopane – Polen in Willingen

DSV-Adler landeten vor 21.000 auf dem dritten Platz
Deutschland gewann vor einer Woche den Teamwettbewerb in Zakopane, in Willingen revanchierte sich Polen (931,5 Punkte) vor 21.000 Zuschauern in Willingen in der Besetzung Piotr Zyla, Dawid Kubacki, Maciej Kot und Tournessieger Kamil Stoch vor 21.000 Zuschauern an der Mühlenkopfschanze mit dem Sieg im Teamwettbewerb vor Österreich (919,2) und dem DSV-Quartett (910,7), das in der Besetzung Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger und Richard Freitag wie schon in Polen angetreten war.
In einem packenden Duell lag Deutschland nach dem ersten Durchgang in Führung, dank des überragenden Anderas Wellinger (145 m), der am Vortag schon die Qualifikation für den Einzelwettbewerb am Sonntag für sich entschieden hatte.

Auch Markus Eisenbichler (138,5); Stephan Leyhe (134,5) und Richard Freitag (121,5) machten dabei einen sehr starken Eindruck zur Freude der begeisterten Fans. Aber die Polen und die starken Österreicher wieder mit Gregor Schlierenzauer konterten im Finale erfolgreich.

„Ich persönlich bin schon etwas enttäuscht, wir haben individuelle Fehler gemacht und dann muss man erst mal auf das Stockerl kommen“, meinte Markus Eisenbichler.



 

„Es ist ein schönes Gefühl, wieder einmal für Österreich auf dem Stockerl zu stehen. Das ist nicht selbstverständlich. In Zakopane waren wir noch Vierter“, meinte Gregor Schlierenzauer bei seinem Comeback. „Meine Sprünge waren in Ordnung.

Es ist noch Luft nach oben, ich arbeite noch an der Balance. Es gibt noch viel zu tun, aber mein Weg stimmt“, sagte Gregor Schlierenzauer. „Die Stimmung in Willingen ist immer sensationell. Morgen will ich in den zweiten Durchgang kommen.“

Maciej Kot freute sich für sein Team über den Sieg in Deutschland: „Wir springen sehr gerne in Willingen. Wir sind heute auf hohem Niveau gesprungen und wollten unbedingt gewinnen. Es ist ein großer Tag für uns, morgen können zehn Springer gewinnen, auch die Deutschen, Slowenen und Norweger sind stark.“
„Ich bin mit der Teamleistung zufrieden.

 

Es war klar, dass es ein zähes Ringen werden würde. Es hat sich halt der ein oder andere Fehler eingeschlichen, aber so ist das halt. Heute waren wir knapp unterlegen“, bilanzierte Bundestrainer Werner Schuster im Nachhinein.
Bei besten äußeren Bedingungen ist nach diesem spannenden Mannschaftswettbewerb, der Lust auf mehr gemacht hat, auch am Sonntag ein großer Wettkampf zu erwarten, für den alle sechs DSV-Adler qualifiziert sind. Neben dem Quartett aus dem Teamwettbewerb auch Karl Geiger und Andreas Wank.

Skiclub Willingen

 

 

Posts Grid

Globaler Klimastreik Bekanntgabe: 25. März

Mit einer weltweiten Aktion hat FridaysForFuture heute, den 25. März, als nächstes globales Klimastreikdatum bekanntgegeben….

„Konsequent gegen rechtsextreme Provokatationen“

Reichs(kriegs)flaggen-Erlass: Bis zu 1.000 Euro Bußgeld drohen   Wiesbaden. Hessen geht gegen das missbräuchliche Zeigen…

„klimafit“ startet wieder

  Die Klimakrise hinterlässt ihre Spuren schon längst in Deutschland. Dies haben im vergangenen Jahr…

Holocaustgedenktag: Erinnern und Mahnen auf digitalem Weg

Am Donnerstag, 27. Januar, jährt sich zum 77. Mal der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers…

Land will Fahrschulen Theorie-Unterricht online ermöglichen

  Ein entsprechender Bundesratsantrag wird am Mittwoch im Verkehrsausschuss der Länderkammer beraten, teilte Wirtschafts- und…

Einsatz der Bundespolizei – Gleisläufer bremst Zugverkehr aus

(ots) Weil ein Mann zwischen Baunatal-Guntershausen und Kassel-Oberzwehren auf den Gleisen lief, mussten Bundespolizisten gestern…

NABU: Mehr Futterhausbesucher als 2021, trotzdem weniger Vögel als im Durchschnitt

  Wer bei der Stunde der Wintervögel mit Fernglas und Meldebogen dabei war, hat im…

Radon im Boden: Neue hochauflösende Karte gibt Orientierung

Das Bundesamt für Strahlenschutz hat eine neue Karte zur Radon-Situation in Deutschland veröffentlicht. Die Karte…

Finanzkraftausgleich Beitrag 2021 um mehr als eine Milliarde Euro gestiegen

  „Die hessische Wirtschaft erweist sich in der Corona-Krise weiter als robust und leistungsstark. Die…

Gastautor: Russlands militärische Macht

Der Autor H. Joseph Fleming ist ein profunder Kenner Russlands, seines Militärs sowie der russischen…

Alle Schweine sind gleich, aber der Bundestag ist gleicher…

    ________________________________________ würde George Orwell in Anlehnung an sein Werk „Die Farm der Tiere“…

Mal Hü mal Hott: Corona-Impfung: EU einigt sich auf sechsmonatige Gültigkeit des Genesenenstatus

Die Europäischen Union hat sich am Dienstag darauf geeinigt, dass Corona-Erkrankte künftig EU-weit einheitlich jetzt…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: