CSD KÖLN


CSD Köln.

Am gestrigen Tag, den 29 August 2021 fand die CSD Parade in Köln, mit leider nicht so guten Wetterbedingungen, statt.

Trotz Corona durfte wieder für die Rechte der LGBTIQ*-Community demonstriert werden.
CSD steht für Christopher Street Day. Der Name Christopher Street Day entstand dadurch, dass in der Christopher Street in New York tagelange Straßenschlachten aufgrund von Polizei-Razzien in Bars, deren Besucher hauptsächlich schwul, lesbisch oder trans waren, entstanden.
In englisch sprachigen Ländern spricht man nicht von dem CSD, sondern nennt diesen Tag auch Pride Parades oder Gay Pride (engl. für Stolz) 🏳️‍🌈.

Der CSD in diesem Jahr startete unter dem Motto ,,Für Menschenrechte – Viele. Gemeinsam. Stark!“

Die Parade am gestrigen Tag dauerte nicht wie sonst vier einhalb Stunden, sondern aufgrund der Pandemie nur zwei einhalb Stunden.

Auch die Strecke hatte sich verändert, sie führte nun nicht mehr durch die engen Straßen der Innenstadt. Dieses Jahr führte die Route über breite Straßen wie am Linken Rheinufer entlang zum Heumarkt und dann über die Deutzer Brücke zur Lanxess Arena, wo im CSD Veedel schon auf die Parade gewartet wurde.

Die Parade hatte um die 100 verschiedene Teilnehmer/Wagen, mit wirklich tollen Wagen und Darstellern. Alle hatten sich sehr viel Mühe gegeben und sahen umwerfend aus. Unter Ihnen viele verschiedene wie die Feuerwehr, die Bundeswehr, die Birken Apotheke, die Kirche für / mit Vielfalt, natürlich die verschiedenen Parteien, etc..

Im CSD Veedel angekommen erwarteten einen viele verschiedene Stände mit bunten Accessoires,  zwei Bühnen mit Bühnenauftritten und diverse Getränke und Essensstände.

Der Regen hatte nun auch endlich nachgelassen und es konnte weiter gefeiert werden. 
Auf der Hauptbühne des CSD Veedel sah und hörte man Kommunal-, Landes- und Bundespolitiker, die über die politische Situation der LGBTIQ*-Community sprachen.

Die zweite, kleinere Bühne, die Kulturbühne stand lokalen Kleinkünstlern zur Verfügung und dort wurde zum Zeitpunkt an dem ich dort war gesungen und viel getanzt.

Zusammengefasst war es mein erster CSD in Köln und definitiv nicht mein Letzter. Ein wirklich schöner Tag trotz Regen, mit vielen verschiedenen Eindrücken und guter Stimmung. Vielen Dank, dass dies möglich gemacht werden konnte. (IB)


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Posts Grid

Best in Hell – Ein Propagandavideo entlarvt die Realität in der Ukraine

Autor: Sascha Rauschenberger Manchmal ist Propaganda für beide Seiten entlarvender als der beste Vertuschungsversuch. Diesem…

Internetfund: Sieben Gründe, warum ich mich mehr vor Annalena Baerbock fürchte als vor Leo2-Panzern in der Ukraine

Autor: Sascha Rauschenberger Internetfund! Manchmal reicht es wenn andere schon gesagt haben, was man über…

Polizei demonstriert am 25.01.23 in Berlin vor dem Bundesinnenministerium

Wenn es zu bunt wird, dann reicht es irgendwann. Nun auch der Polizei und die…

General a.D. Harald Kujat hinterfragt die Ukraine-Strategie

Autor: Sascha Rauschenberger   Es stehen wieder Waffenforderungen aus der Ukraine an. Insbesondere der Leopard…

Veteranen der Bundeswehr bringen Kooperation unter Dach und Fach

Autor: Sascha Rauschenberger Kooperation unter Dach und Fach! Gestern unterzeichneten die Vorsitzenden der Soldaten und…

Demokratie auf dem Prüfstand: Der WEF tanzt in Davos

Autor: Sascha Rauschenberger   Wie einst der Wiener Kongress die „Abwicklung der französischen Idee“ nach…

Ukraine: Hubschrauberabsturz mit Führung Innenministerium in Brovary

Autor: Sascha Rauschenberger Heute Morgen kam es zu einem Hubschrauberabsturz in der Stadt Brovary (15km…

Ukraine: Staatsverschuldung steigt dramatisch und Lösung kann nur Schuldenerlass sein…

Autor: Sascha Rauschenberger   In der Ukraine wird man offensichtlich auf ein kleines Problem aufmerksam,…

Bundeswehr und Lambrecht: General Alfons Mais sollte entlassen werden

Autor: Sascha Rauschenberger Der Artikel erschien auch im Rabenspiegel. Heute wird in Berlin erwartet, dass…

Was kostet die Welt? Nochmal 200 Milliarden mehr für die Bundeswehr?

Wehrbeauftragte fordert 300 Milliarden für die Truppe   Dieses Geld bräuchte man, um in der…

Bundeswehr: PUMA Desaster – nun Generäle in der Schusslinie

Bundeswehr: PUMA Desaster – nun Generäle in der Schusslinie Autor: Sascha Rauschenberger   „Die Bundeswehr…

Bloß weil man mal Urlaub macht in dem Land aus dem man geflüchtet ist

Ukrainische Geflohene beschwerten sich über Polens Forderung nach Rückgabe von Sozialleistungen Polen forderten die ukrainischen…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: