Corona: Post- und Paketzustellung stark verzögert

Estimated read time 3 min read
[metaslider id=10234]

 

 

Die Klagen häufen sich massiv. Die Zustellung von Post und Paketen ist – quer durch alle Dienstleister –  stark verzögert.

Die gern zugesagten Zustellzeiten sind durch die Zusteller meist nur bei einfachen Briefen und Karten zu halten. Alles andere dauert zum Teil um Wochen länger. Anders lautende Zusagen und Beteuerungen sind hier als reine Hoffnung wider besseren Wissens anzusehen.

Besonders sind Wertpakete und zusätzlich versicherte Sendungen betroffen, die zum Teil nach dem Vier-Augen-Prinzip behandelt und mitunter in den Verteilzentren gesondert unter Verschluss zwischengelagert werden.

Zusätzlich schlägt hier dann die Pandemie gleich zweimal zu. Zum einen können zum Teil aus infektionstechnischen Gegenmaßnahmen (z.B. Abstände, Luftfilterkapazität,…) nur die Hälfte des sonst üblichen Personals vor Ort eingesetzt werden, und dann herrscht auch noch ein Mangel an Fahrern, da diese natürlich durch die Auslieferung und den Kontakt von bis zu 200 Kunden am Tag besonders gefährdet sind und daher oft ausfallen.

Dass die Impfung hier nicht wirklich geholfen hat, Impfdurchbrüche täglich steigen und hier  unerkannt und offensichtlich Viren weitergegeben werden konnten, hilft auch nicht gerade. Weder in den Verteilzentren noch bei den Fahrern. Und das bei aller Vorsicht.

Wie sich das nun im kommenden Lockdown auswirken wird bleibt abzuwarten. Aber es wird auf JEDEN FALL für die Weihnachtszeit massive Engpässe geben.
Durch den Ausfall des Einkaufsbummels zur Geschenksuche wird vermutlich wieder das Onlinegeschäft stark zunehmen und den Postweg gleich zweimal belasten. Beim Einkauf und dann beim Verschicken nachdem man es als Geschenk verpackt und Rechnung samt Preisschild entfernt hat…

Quellenangabe: “obs/CinemaxX Holdings GmbH”

Daher ist davon abzuraten kurzfristig noch vor Weihnachten Geschenke einzukaufen, da diese mit Sicherheit NICHT ankommen werden. Trotz Aufstockung der Kapazitäten auf das, was pandemiebedingt möglich ist. Außerdem wird dann wieder – wie jedes Jahr – die Fehlerquote durch angelernte Aushilfen stark ansteigen.

Aus diesem Grunde könnte es sinnig sein den universell einsetzbaren Umschlag mit Geldschein als Mittel der Wahl anzusehen. Es würde die Sicherheit für alle und alles erhöhen.

Für Sendungen – gerade bei Paketen – die wichtige Dokumente, Wertgegenstände oder zeitkritische Sachen enthalten ist mit massiven Verzögerungen zu rechnen. Fristen so nicht eingehalten werden können und ggf. Regressforderungen oder Schäden verursachen.

Und da das nach unseren Recherchen ALLE Dienstleister mehr oder weniger stark betroffen sind kann hier auch keine Empfehlung ausgesprochen werden.

Was wir aber festgestellt haben ist der Umstand, dass den Versprechungen, die die gewöhnlichen Laufzeiten betreffen, schlicht nicht zu glauben sind !

 

 

Und wenn dann die Sendung kommt nicht vergessen: der Zusteller kann am wenigsten dafür!! – SIC!

 

[metaslider id=20815]

 

 

 

More From Author

1 Comment

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare