Biden warnt Russland und Blinken warnt vor Menschenrechtsverletzungen – und gleichzeitig nun schon 20 Jahre Guantanamo

Estimated read time 1 min read
[metaslider id=10234]

Nicht nur Amnesty International klagt das nunmehr 20 Jahre andauerende Martyrium der dort inhaftierten Häftlingen an.

Dort wurden Menschen von den Amis eingefangen und unter erbärmlichsten Bedingungen inhaftiert.

Die Zahl der Menschenrechtsverletzungen sind nicht zählbar, während der US Außenminister #AnthonyBlinken doch tatsächlich die Frechheit und die Dreistigkeit besitzt,

andere vor Menschnrechtsverletzungen zu warnen.

Während aufgrund amerikanischen Weisung Truppen in Länder einmarschiert sind ohne jegliche Völkerechtliche Grundlagen, warnt der amerikanische Präsident den Russischen Präsident vor

einem Einmarsch in die völlig überschuldete Ukraine.

Die Haftanstalt auf einer US-Militärbasis in Kuba sei ein “rechtloser Ort”, sagte der Amerika-Experte bei Amnesty International in Deutschland, Matthias Schreiber, der Nachrichtenagentur AFP.

Man kommt nicht umhin, #Biden zurufen zu wollen, dass sie doch bitte zunächst erst einmal ein gutes Beispiel abgeben sollen.

20 Jahre sind 20 Jahre – da gibt es gar nichts wegzudiskutieren. 

 

 


[metaslider id=20815]

More From Author

+ There are no comments

Add yours

Wir freuen uns über Kommentare