Bessere Bedingungen mit dem Rad und zu Fuß

 

Die Bedingungen für das Fahrrad fahren und das zu Fuß gehen sind in den vergangenen Jahren in Hessen erheblich verbessert worden: „Wir verstehen die Nahmobilität als wichtigen Teil einer nachhaltigen Verkehrspolitik und entwickeln sie systematisch weiter“, sagte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag auf dem 6. Hessischen Nahmobilitätskongress. „Dabei müssen Bund, Land und Kommunen zusammenarbeiten. Dafür haben wir in Hessen die erforderlichen Strukturen geschaffen und gleichzeitig die Finanzmittel erheblich gesteigert. So finanzieren wir beispielsweise das Fachzentrum Schulisches Mobilitätsmanagement bis 2026 mit 3,75 Mio. Euro. Auch die Infrastruktur wird ausgebaut: Alleine in diesem Jahr stehen an Bundes- und Landesmitteln und den Zuschüssen für kommunale Vorhaben und deren Eigenanteilen eingerechnet 85 Mio. Euro für Investitionen in Hessen bereit – eine neue Rekordsumme.“

Finanzielle und fachliche Unterstützung

Gute Bedingungen für den Rad- und Fußverkehr werden wesentlich von den Städten und Gemeinden geschaffen. Als Plattform zur Unterstützung der Kommunen hat sich 2016 auf Betreiben des Landes die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität (AGNH) Hessen gegründet, der mittlerweile 296 Kommunen, Interessensverbände, Hochschulen, Verkehrsverbünde, Planungsbüros und Kammern angehören. Als Planungsgrundlage dient die 2017 verabschiedete Nahmobilitätsstrategie für Hessen. Über die finanzielle Förderung hinaus leistet das Land den Kommunen dabei umfassende fachliche Unterstützung:

  • Musterlösungen vereinfachen die Planung guter und sicherer Radwege
  • Zustandserfassungen und Verkehrszählungen erleichtern Investitionsentscheidungen
  • Mit einer Korridorstudie hat das Land Potenziale für Radschnellverbindungen ermittelt
  • Mit dem Rad-Hauptnetz haben Land und Kommunen eine gemeinsame Planungsgrundlage für ein durchgängiges überörtliches Netz entwickelt
  • Mit der Einrichtung einer eigenen Abteilung für Radverkehr bei der Landesstraßenbaubehörde Hessen Mobil und der Schaffung neuer Stellen für die Planung von Radwegen hat Hessen die Voraussetzungen für mehr Planungsverfahren geschaffen.

Verbesserte Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum

„Die Menschen sind gern zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs, und dafür schaffen wir zusammen mit den Kommunen die erforderliche Infrastruktur“, sagte der Minister. „Nahmobilität ist nicht nur klimafreundlich – gute Bedingungen für den Fuß- und Radverkehr verbessern auch die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum und bieten insbesondere auch Kindern und Jugendlichen eine Form der eigenständigen Mobilität. Daher finanzieren wir als Land auch das bundesweit einmalige Fachzentrum Schulisches Mobilitätsmanagement bis 2026 mit 3,75 Mio. Euro weiter. Damit unterstützen wir Schulen, Schulträger und Kommunen mit zahlreichen kostenfreien Angeboten dabei, die eigenständige Mobilität von Kindern und Jugendlichen zu Fuß und mit dem Rad zu stärken.“

 

OV von Land Hessen

Posts Grid

Es gibt keine Nazis in der Ukraine… Die Asows sind nicht mehr radikal…

Unsere Bundesregierung, möchte uns ja immer wieder klarmachen, dass es keine Nazis in der Ukraine…

EX-PRÄSIDENT BUSH BESTÄTIGT US-FINANZIERTE BIOLABORATORIEN IN UKRAINE

Der ehemalige US-Präsident George W. Bush hat zugegeben, dass die USA Biolabore in der Ukraine…

Er entschuldigt sich, er sei ja schon 75

DER FREUDSCHE VERSPRECHER DES GEORGE W. BUSH: HEIMGESUCHT VON DEN GEISTERN DER VERGANGENHEIT Ironie des…

Schwere Menschenrechtsverstöße der Ukraine vor den Europäischen Gerichtshof bringen?

Folgen der Verletzung der Genfer Konvention Schwere Verstöße gegen die Genfer Konvention werden laut Experten…

Tier der Woche

Men­schen gegenüber ist Grischa noch zurück­hal­tend. Wenn man ihm allerdings etwas Zeit gibt, taut er…

Ex-Abgeordneter Kiwa gratuliert

Also, liebe Landsleute, fassen wir die Ergebnisse von drei Jahren Selenskis Präsidentschaft in der Ukraine…

Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr weist Affenpocken in München nach

(ots)In Europa und Nordamerika haben die Gesundheitsbehörden seit Anfang Mai zunehmend Fälle von Affenpocken festgestellt…

Nun begreift man, dass kopflose Sanktionen nichts taugen

Hin und wieder überraschen einen selbst die Bundestagsabgeordneten. Mitunter legen sie eine plötzliche rationale Denkungsweise…

NRW-Spitzenpolitiker besuchten Paderborn und machten sich ein Bild vom Ausmaß der Zerstörung

Hendrik Wüst: „Das waren erschreckende Bilder“   Stadt Paderborn – NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst, NRW-Innenminister Herbert…

Hitlergruß mit gespreizten Finger ist ab sofort ok?

Was halten sie persönlich eigentlich von Leuten die ihnen die Welt erklären wollen? Nichts?  Wir…

Krieg in Afrika: Die Kanonen der SMS Königsberg

        Wenn Schiffe untergehen war es das meist. Die Geschichte endet dann,…

Wieso sollte man eine Taxi-App nutzen?

Die Fahrt vom Münchner Oktoberfest in das Hotel oder die eigene Wohnung alleine zu unternehmen,…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung
%d Bloggern gefällt das: